Nahrungsmittel und natürliche Produkte

Mein Körper

Was passiert, wenn ich nicht ausreichend Wasser trinke?

Wasser löscht nicht nur den Durst, es hält auch das Gehirn aktiv, stärkt die Muskeln und fördert die Ausscheidung von Reststoffen.
was-passiert-in-meinem-organismus-wenn-ich-nicht-ausreichend-wasser-trinke

Wasser ist für den Menschen lebensnotwendig, denn der Körper benötigt dieses für verschiedenste biochemische Prozesse, beispielsweise für Aufnahme von Nährstoffen oder die Ausleitung von Reststoffen.

Trotzdem fällt es vielen schwer, den täglich empfohlenen Flüssigkeitsbedarf zu decken, was mit der Zeit zu Gesundheitsbeschwerden führt.

Unser Organismus hat zwar die Fähigkeit sich selbst zu reinigen, jedoch erschwert der Flüssigkeitsmangel diese Funktion und führt zur Ansammlung von Schadstoffen im Körper.

Folglich erhöht sich das Risiko für Entzündungen, chronischen Erkrankungen und Symptomen, welche die Lebensqualität beeinträchtigen können.

Die empfohlene Tagesmenge beträgt durchschnittlich 2 Liter Wasser, wobei die Flüssigkeit in Obst, Säften und Suppen auch mitgerechnet werden.

Nicht jedem sind die Folgen von Wassermangel bekannt. Deshalb möchten wir dir in unserem Beitrag die Konsequenzen für deinen Organismus näher beschreiben.

Verdauungsstörungen

frau-hat-bauchschmerzen-wasser

Magen-Darm-Beschwerden zählen zu den ersten Symptomen eines Wassermangels.

98 % der Magenschleimhaut besteht aus Wasser. Wenn diese reduziert wird, kann die Säure den Magenwänden schaden und zu Magenverstimmungen, Sodbrennen oder Verstopfung führen.

Gelenkschmerzen

80 % der Knorpel, die unsere Gelenke schützen, bestehen aus Wasser. Wird die empfohlene Tagesmenge nicht getrunken, werden die Gelenke direkt beeinträchtigt.

Bei einer chronischen Dehydrierung erhöht sich das Risiko für Arthritis oder andere Entzündungen um 60%.

Die Bandscheiben der Wirbelsäule können ebenfalls Schäden aufweisen, wodurch Bandscheibenvorfälle entstehen können.

Mund- und Hauttrockenheit

trockener-mund-wasser

Auch am äußeren Erscheinungsbild ist ein Wassermangel deutlich zu sehen. Die äußere Schicht des Mundes trocknet aus und kann rissig werden.

Die Haut produziert nicht mehr ausreichend Öle und wirkt somit matt und trocken.

Auch wenn kosmetische Produkte helfen, ist es wichtig, die Haut innerlich ausreichend zu hydrieren.

Energielosigkeit

90% des Blutplasmas besteht aus Wasser. Bei einem Wassermangel kann das Herz Schwierigkeiten beim Pumpen des Blutes aufweisen und die Versorgung der Zellen mit Sauerstoff ist reduziert.

Der Energiepegel sinkt und die mentale und physische Leistungsfähigkeit lässt nach.

Nierenprobleme

nierenprobleme-wasser

Die Nieren sind für die Reinigung und Ausleitung der Schadstoffe über den Urin zuständig, deshalb hängt ihre Gesundheit direkt von der Wasserversorgung ab.

Bei Wassermangel sammeln sich im Blut mehr Giftstoffe an, was zur Einlagerung von Flüssigkeit im Gewebe und zu Entzündungen führt.

Außerdem erhöht sich die Anfälligkeit für Harnwegsinfektionen und Nierenablagerungen.

Durchblutungsstörungen

Durch die Dehydrierung verlangsamt sich die Durchblutung, das Blut staut und es können Krampfadern entstehen.

Langfristige Konsequenz kann ein erhöhtes Risiko für Bluthochdruck, Herzinfarkt oder Hirnschlag sein.

Muskelmasse verringert sich

staerkung-der-muskeln-wasser

Die Muskeln benötigen Wasser, um die Nährstoffe korrekt aufzunehmen und ihre Kraft zu konservieren.

Bei Wassermangel kann man deutlich an Muskelmasse verlieren, wobei sich auch die Verletzungsgefahr beträchtlich erhöht. Deshalb solltest du insbesondere bei Hochleistungstraining für ausreichend Wasser sorgen!

Damit können die Elektrolytwerte ausgeglichen und Entzündungen verhindert werden.

Depression

Eine unzureichende Wassereinnahme kann auch die emotionale Gesundheit stark beeinträchtigen. Wassermangel im Hirngewebe erhöht die Cortisolwerte und folglich auch Stress, was auch zu Depressionen führen kann.

Verstärktes Hungergefühl

frau-schaut-in-den-kuehlschrank-wasser

Wassermangel erhöht das Hungergefühl, was oft dazu führt, unnötige Kalorien einzunehmen.

Die Gänge zum Kühlschrank werden häufiger, denn das fehlende Wasser wird durch Nahrungsmittel ersetzt. Bei Wassermangel benötigt jedoch auch die Verdauung der Nahrungsmittel länger, was zu einer Gewichtszunahme führt.

Wieviel Wasser trinkst du täglich? Du kennst jetzt die Folgen und solltest deshalb ganz besonders auf die empfohelne Tagesmenge achten!