Vorsorge gegen Knochenprobleme

Das Kalzium in der Milch kann vom Körper nicht immer gut assimiliert werden, deshalb empfehlen sich andere kalziumreiche Nahrungsmittel, um die empfohlene Tagesdosis zu decken.

Knochenprobleme (wie z.B. Osteoporose) können durch genetische Veranlagung, Infektionen, eine fehlerhafte Entwicklung der Knochen oder eine schlechte Ernährung entstehen. Deshalb sind manche Beschwerden schwer zu verhindern, doch ernährungsbedingten Knochenkrankheiten kann vorgebeugt werden.

In diesem Beitrag erfahren Sie mehr über die wichtigsten Nährstoffe, die Sie in Ihrer Ernährung berücksichtigen sollten, um Ihre Knochen gesund zu halten und zukünftige Probleme zu vermeiden. Auch für die Knochen ungesunde Nahrungsmittel werden hier aufgelistet.

Kalzium spielt zwar eine sehr wichtige Rolle für die Knochengesundheit, es ist jedoch nicht das einzige Mineral, das ausschlaggeben ist. Alle für den Körper nötigen Mineralstoffe sind auch für gesunde und starke Knochen notwendig. 

Remineralisierende Nahrungsmittel

  • Auch wenn Milch und Milchprodukte reich an Kalzium sind, konnte in verschiedenen Studien festgestellt werden, dass dieses von Erwachsenen nicht gut assimiliert wird. Deshalb empfehlen wir Ihnen, andere kalziumreiche Lebensmittel zu konsumieren, so z.B. roher, gemahlener Sesam, Gomasio (Sesamsalz), Sesamöl aus erster Kaltpressung oder Tahin (Sesampaste). Tahin können Sie auch mit Wasser, Zitronensaft, Zimt und Honig mischen, um eine leckeres Getränk herzustellen.
  • Algen: Wenige Nahrungsmittel enthalten so große Mengen an Kalzium wie Algen (Spirulina, Kombu, Meeresspaghetti, Nori, Wakame, Agar-agar usw.). Sie können diese in Eintöpfe, Reis, Suppen, Nudelgerichte, Speisen mit Hülsenfrüchten und anderen gekochten Gerichten verwenden.
  • Gekochte Karotten: Enthalten viel mehr Kalzium als rohe.
  • Maca: Enthält viel Kalzium und Eisen und hilft ausgezeichnet bei der Regulierung des Hormonhaushalts. Personen mit Bluthochdruck sollten bei der Einnahme von Maca vorsichtig sein, ebenfalls Personen mit einem überstimulierten Immunsystem.
  • Schachtelhalm ist reich an Silizium, ein Mineral, das für die Knochenstruktur sehr wichtig ist. Sie können täglich zwei bis drei Tassen Schachtelhalm-Tee trinken.
  • Meerwasser ist in Reformhäusern erhältlich und wirkt ausgleichend. Wir empfehlen Ihnen einen Esslöffel vor jeder Mahlzeit einzunehmen oder dieses zum Würzen der Gerichte statt Salz zu verwenden.

karotten

Eine proteinreiche Diät

Proteine sind für die Knochengesundheit ausschlaggebend, diese befinden sich nicht nur in Fleisch, Fisch und Eiern. Zu viel tierisches Eiweiß kann Osteoporose und andere Krankheiten sogar verschlimmern. Wir empfehlen Ihnen, pflanzliches Eiweiß zu konsumieren, das vom Organismus besser assimiliert wird.

  • Hülsenfrüchte
  • Alfalfasprossen
  • Avocado
  • rohe Trockenfrüchte ohne Salz
  • Spirulina

alfalfa

Die Wichtigkeit von Vitamin D

Vitamin D ist für die Absorption von Kalzium und Magnesium notwendig. Der Körper produziert auf natürliche Weise Vitamin D wenn die Haut der direkten Sonnenstrahlung ausgesetzt wird. Deshalb empfehlen wir Ihnen täglich am Morgen oder am Abend ein kurzes Sonnenbad zu nehmen. Vitamin D ist auch in Eiern und fettem Fisch (Sardinen, Hering, Lachs, Thunfisch) zu finden oder kann als Nahrungsergängzungsmittel eingenommen werden. Wir empfehlen Ihnen, sich ärztlich beraten zu lassen, bevor Sie ein Nahrungsergänzungsmittel einnehmen, auch wenn dieses natürlich ist.

Nahrungsmittel, die entmineralisieren

Es ist nicht nur wichtig, mineralisierende Nahrungsmittel zu essen. Sie sollten auch versuchen, entmineralisierende zu vermeiden, da diese den Knochen die Mineralstoffe entnehmen. Dazu gehören folgende:

  • Alkohol
  • Tabak
  • weißer Zucker
  • Kaffee
  • kohlensäurehaltige und gezuckerte Getränke
  • raffinierte Nahrungsmittel
  • Fertiggerichte
  • Frittiertes
  • Gesalzene Nahrungsmittel
  • Kleie verhindert die Aufnahme von Kalzium. Sie sollten zwar Vollkornprodukte konsumieren, jedoch jene Produkte vermeiden, denen Ballaststoffe zugesetzt werden (Kekse, Brot usw.) oder diese nicht gemeinsam mit kalziumreichen Produkten einnehmen.
  • Gemüse mit Oxalat (Spinat, rote Beete). Sie können diese auch getrennt von kalziumreichen Nahrungmitteln einnehmen.
Bilder zur Verfügung gestellt von ccharmon und I Believe I Can Fry

Auch interessant