Verzichte bei Kolitis auf diese 8 Nahrungsmittel

Zwar werden Ballaststoffe für eine gute Verdauung und Darmentleerung empfohlen, doch bei Kolitis sollte man diese besser vermeiden, um die Entzündung und Schmerzen nicht zu verschlimmern. 

Bei Kolitis können manche Lebensmittel die Symptome verschlimmern, deshalb ist es besser, darauf zu verzichten. 

Kolitis ist eine Verdauungserkrankung, die verschiedene chronisch verlaufende Entzündungen im Dickdarm oder Kolon umfasst. Auslösende Gründe dafür können zum Beispiel eine Lebensmittelvergiftung oder eine Infektion durch Parasiten sein.

In seltenen Fällen können auch Durchblutungsstörungen, andere Entzündungskrankheiten oder eine Strahlentherapie zu Kolitis führen.

Durchfall ist eines der Symptome, die auf diese Erkrankung hinweisen, deshalb wird Kolitis häufig mit normalem Durchfall verwechselt. Doch bei Kolitis sind die Beschwerden intensiver und werden meist von Schwellungen, Bauchschmerzen und Fieber begleitet. 

Im Unterschied zu anderen Verdauungsproblemen tritt Kolitis immer wieder auf und hält länger an. Deshalb ist es grundlegend, mehr über diese Krankheit zu wissen und Nahrungsmittel zu kennen, welche die Beschwerden verschlimmern können. 

In unserem heutigen Beitrag findest du 8 Nahrungsmittel, auf die du so gut wie möglich verzichten solltest, um  dieses Leiden zu lindern. Entdecke, um welche Lebensmittel es geht.

1. Frittiertes und fette Speisen bei Kolitis vermeiden

Kartoffelchips bei Kolitis vermeiden

Frittiertes und andere fette Speisen können bei Kolitis die Beschwerden verschlimmern, da die Verdauung erschwert wird und gleichzeitig Entzündungsprozesse gefördert werden.

  • Der übermäßige Konsum von fetten Gerichten führt dazu, dass sich die Darmbewegungen beschleunigen. Typische Symptome wie Schmerzen und Durchfall werden damit gefördert.

Wir empfehlen auch diesen Artikel: 7 Symptome einer Blinddarmentzündung

2. Kerne und Samen bei Kolitis vermeiden

Zwar wird meist der Konsum von Ballaststoffen empfohlen, um die Verdauung zu verbessern, doch Patienten mit Kolitis sollten auf Ballaststoffe aus Kernen und Samen besser verzichten.

Dadurch entstehen nämlich mehr Gase im Darm was wiederum zu Blähungen und Schmerzen führt. 

3. Verzichte bei Kolitis auf Tee und Kaffe

Verzichte bei Kolitis auf Tee und Kaffe

Patienten mit diesem Leiden sollten so gut wie möglich auf koffeinhaltige Getränke (z.B. Kaffee und Tee) verzichten, denn diese verschlimmern Entzündungsprozesse im Kolon und beeinträchtigen die Darmentleerung.

  • Koffeinhaltige Getränke können Koliken und Irritationen verschlimmern. 
  • Darüber hinaus haben diese die Tendenz, sich im Organismus anzusammeln, was die Ausscheidung von Schadstoffen behindert.

4. Milch und Milchprodukte

Vollmilch und andere Milchprodukte zählen zu den Hauptfeinden von Patienten mit Kolitis. 

  • Dies ist nicht nur auf die darin enthaltenen Fette, sondern auch auf den Milchzucker (Laktose) zurückzuführen.
  • Zwar leidet nicht jeder an einer Laktoseintoleranz, doch trotzdem solltest du bei Kolitis Milch so gut wie möglich leiden, um Komplikationen zu verhindern.

Eine gesunde Alternative: Mandelmilch einfach daheim zubereiten

5. Wurstwaren

auf Wurstwaren bei Kolitis verzichten

Wurstwaren enthalten nicht nur viel Fett, sondern auch künstliche Zusatzstoffe, die zu Darmreizungen führen können.

Wenn du oft Wurstwaren verspeist, entstehen Schwierigkeiten im Verdauungssystem und es sammeln sich Schadstoffe im Kolon an. 

Doch dies ist noch nicht alles: Damit steigt auch das Risiko für Übergewicht, Adipositas und Entzündungskrankheiten.

6. Margarine

Margarine sollte bei Kolitis-Patienten nicht auf dem Speiseplan stehen.

  • Diese enthält zu viele Transfette und hydriertes Öl, die Entzündungsprozesse im Darm fördern. 
  • Darüber hinaus wird damit die Produktion von Chemikalien stimuliert, die den Darm reizen und Schmerzen verursachen.

7. Weißmehl

Weißmehl bei Kolitis vermeiden

Weißmehlprodukte provozieren Entzündungen und verschlimmern deshalb auch Darmbeschwerden.

Sie werden meist industriell verarbeitet und verlieren dabei einen Großteil ihrer Nährstoffe. In der Folge ist die Verdauung schwieriger, außerdem können Weißmehlprodukte auch Allergien auslösen.

Besorgniserregend ist, dass es sich um häufig konsumierte Produkte handelt und es deshalb nicht einfach ist, diese zu vermeiden.

Entdecke auch diesen Artikel: So vermeidest du Zucker in deiner Ernährung

8. Kohlensäurehaltige und alkoholische Getränke

Kohlensäurehaltige und alkoholische Getränke reizen den Verdauungstrakt und sind deshalb insbesondere bei Kolitis nicht zu empfehlen. 

  • Sie enthalten darüber hinaus meist viel Zucker, Kohlendioxid und Farbstoffe, die zur vermehrten Produktion von Magensäure und Entzündungen führen.
  • Außerdem entstehen damit auch Symptome wie Blähungen, Schmerzen und Durchfall.

Bevor du gehst, empfehlen wir dir auch diesen Artikel: Darmreinigung mit Aloe vera: 5 Hausmittel

Um Verdauungsbeschwerden zu verhindern, die bei Kolitis entstehen, solltest du so gut wie möglich auf die genannten Lebensmittel verzichten. 

Auch wenn dies nicht immer einfach ist, lohnt es sich. Es gibt viele gesunde Alternativen, die dir helfen können, die Symptome dieser Krankheit zu kontrollieren.

Kategorien: Gute Gewohnheiten Tags:
Auch interessant