Tipps gegen ein Doppelkinn

12 Oktober, 2014
Vergiss nicht, dass alle Produkte und auch Massagen immer aufsteigend bzw. von innen nach außen angewendet werden sollten, um die Haut zu straffen.

Mit der Zeit erlebt unser Körper viele Veränderungen. Die Haut verliert Feuchtigkeit und Kollagen und ist weniger straff. Auch die Spannung am Kinn nimmt ab, wodurch ein Doppelkinn entstehen kann. Beim Blick in den Spiegel, kann dieses störend wirken, doch im folgenden Artikel erfahren Sie, was Sie dagegen tun können. 

Nach Aussagen von Fachleuten, ist eine ungenügende Kollagenproduktion eine der Hauptursachen für das Nachlassen der Hautelastizität. Die Hautzellen sind freien Radikalen ausgesetzt, welche die Alterung beschleunigen. Die fehlenden Elemente sind jedoch in vielen Nahrungs- und Heilmitteln zu finden. Möchten Sie diese Mittel kennenlernen?

Natürliche Mittel gegen Doppelkinn

Massage mit Rizinusöl

  • Rizinusöl ist ein hervorragendes Mittel zur Behandlung eines Doppelkinns. Die enthaltenen ätherischen Fettsäuren helfen der Haut, Feuchtigkeit zu speichern und so mehr Elastizität zu erlangen. Es restauriert die Haut und macht sie zart und geschmeidig.
  • Mischen Sie einen Löffel des Rizinusö mit einem Löffel Olivenöl. Tragen Sie das Öl in sanften Kreisbewegungen auf den Hals bis hoch zum Kiefer auf. Die Massage sollte mindestens 15 Minuten dauern. Danach tupfen Sie die Stelle mit einem heißen Tuch ab und lassen dieses für 5 Minuten auf dem Hals ruhen. Der Dampf des heißen Tuches hilft, die Haut noch mehr zu entspannen. Führen Sie dieses Verfahren am Abend vor dem Schlafengehen durch.

Eine gute Flüssigkeitsversorgung

  • Wir alle wissen es nur zu gut: Wasser trinken ist sehr gesund. Versorgen Sie Ihren Körper stets mit genügend Flüssigkeit, das wird sich auch an Ihrer Haut bemerkbar machen.Ein korrekter Wasserhaushalt ist auch von außen sichtbar. Aus diesem Grund raten wir Ihnen, täglich mindestens zwei Liter Wasser zu trinken.

Vermeiden Sie zu viel Sonne

  • Die Sonne ist für unseren Körper lebenswichtig. Sie hilft zum Beispiel Vitamin D zu synthetisieren. Schützen Sie sich jedoch immer mit Cremes, Sonnenbrille etc. Der Hals reagiert auf Sonnenstrahlen sehr sensibel und es kann zu einer frühzeitigen Hautalterung kommen. Deshalb ist es ratsam, den Hals mit einem Tuch vor der direkten Sonne zu schützen, vor allem bei hoher Sonneneinstrahlung.

Eine ausgewogene Ernährung

Eine Ernährung, die reich an Antioxidantien, Betacarotin und den Vitaminen A, C und E ist trägt viel zur Hautgesundheit bei. Diese Inhaltsstoffe helfen vor Schlaffheit und schützen vor freien Radikalen. Beginnen Sie den Tag mit einem gesunden Saft. Empfehlenswert sind vor allem Säfte mit Roter Beete und Apfel, Karotten, Orangen, Mango, Erdbeeren etc. Alle diese Säfte sind sehr gesund, liefern viel Flüssigkeit und enthalten wertvolle Vitamine und Mineralien, die unsere Haut jung halten.

Maske aus Avocado und Trauben

  • Eine Maske, die reich an Antioxidantien ist, beugt vor einer frühzeitigen Hautalterung vor. Die Kombination aus Avocado und Traubensaft spendet viel Feuchtigkeit und liefert wertvolle Mineralstoffe. Nehmen Sie das Fruchtfleisch einer halben Avocado und fünf Trauben. Mixen Sie alles in einem Stand- oder Stabmixer und tragen Sie die Maske anschließend auf den Hals auf.
  • Dafür liegen Sie am besten auf ein Sofa. Lassen Sie die Maske 20 Minuten lang wirken. Wenn Sie die Maske täglih anwenden, werden Sie bald merken, dass Ihre Haut straffer wird.

Straffende Creme mit Hafer

  • Hafer wurde schon in der Antike als Heilmittel für straffe, gesunde Haut verwendet. Er liefert wichtige ätherische Fettsäuren, die vor allem für den Halsbereich von großem Vorteil sind, denn dort wird die Haut als erstes schlapp. Mischen Sie eine halbe Tasse Haferflocken mit einer halben Tasse warmer Milch und einem Löffel Wildrosenöl. Tragen Sie diese Maske auf Ihren Hals auf. Am besten legen Sie sich dafür hin und decken die Brust mit einem Tuch ab, um die Kleider nicht zu beschmutzen. Lassen Sie die Maske für 15 bis 20 Minuten einwirken. Danach waschen Sie die Rückstände mit kaltem Wasser ab.
Auch interessant