Tipps für die Wechseljahre

Aufgrund der Hormonveränderungen in der Menopause wird die Haut schlaffer und verliert an Elastizität. Um dies zu verhindern, empfiehlt es sich Vitamin-E-reiche Nahrungsmittel einzunehmen.

Die Wechseljahre sind ein normaler Abschnitt im Leben jeder Frau, der mit einem unregelmäßigen Zyklus beginnt und mehrere Monate oder meist mehrere Jahre dauern kann. Jeder Lebensabschnitt stellt uns vor neue Herausforderungen, die es zu überwinden gilt.

Das Durchschnittsalter beträgt 51 Jahre, die Wechseljahre können jedoch schon viel früher oder auch erst später eintreffen. Dabei kann es zu folgenden Symptomen kommen:

  • Unregelmäßige Menstruationszyklen
  • Hormonveränderungen
  • Sexuelle Probleme (z.B. nachlassende Libido)
  • Vermehrtes Auftreten von Harnwegsinfektionen
  • Harnikontinenz
  • Schlafstörungen
  • Starke Stimmungsschwankungen

Manche Frauen verspüren keine Wechseljahrbeschwerden, Experten gehen jedoch davon aus, dass 85% der Frauen an verschiedenen Symptomen leiden. Deshalb ist es wichtig, Möglichkeiten zu kennen, um diese Beschwerden zu lindern und Stimmungsschwankungen oder emotionale Probleme so gut wie möglich zu verhindern.

Verschiedene Nahrungsmittel können helfen, die Wechseljahrbeschwerden zu lindern.

Empfohlene Nahrungsmittel

kalzium-knochen

  • Nach den Wechseljahren kann es zu einem Kalziummangel und zu Herzberschwerden kommen. Deshalb ist es äußerst wichtig sowohl kalziumreiche Nahrungsmittel (am besten pflanzliche!) als auch Vitamin D einzunehmen. Überschüssiges Fett sollte vermieden werden, um das Gewicht zu halten und Herzbeschwerden vorzubeugen.
  • Viele Beschwerden in den Wechseljahren werden durch die niedrigeren Östrogenwerte verursacht, doch aus verschiedenen Studien geht hervor, dass pflanzliche Östrogene – die in Soja und anderen Produkten enthalten sind – das Auftreten von Symptomen wie Hitzewallungen, Reizbarkeit und Angstzuständen lindern können.
  • In diesem Lebensabschnitt wird insbesondere der Konsum von Trockenfrüchten und antioxidativen Nahrungsmitteln, wie Obst und Gemüse, empfohlen.
  • Wichtig ist auch, die Haut zu schützen, da diese durch die hormonellen Veränderungen an Elastizität und Straffheit verlieren. Empfehlenswert sind deshalb Vitamin-E-haltige Nahrungsmittel.

Wie können die Symptome gelindert werden?

frau-gesundheit

  • Regelmäßige Bewegung ist wichtig, um fit zu bleiben, die Muskelmasse zu erhalten und Herzproblemen vorzubeugen.
  • Auf Tabak, Alkohol und Koffein verzichten. Raucherinnen leiden oft schon viel früher an Wechseljahrbeschwerden.
  • Einen Frauenarzt aufsuchen, der die Gesundheit überwachen kann.
  • Ein aktives Sexualleben und eine gute Partnerschaft tragen viel zum allgemeinen Wohlbefinden bei.
  • Ruhe und Wohlbefinden sowie die Selbstüberwindung sind besonders in und nach den Wechseljahren wichtig.
  • Auch entspannende Aktivitäten sind wichtig, um Stress und schlechte Laune zu vermeiden, die durch Hormonschwankungen verursacht werden können.
  • Ebenfalls wird ausreichend Schlaf empfohlen.
  • Ein zufriedenstellendes Gesellschaftsleben ist auch wichtig, um das Selbstwertgefühl nicht zu verlieren und bei guter Laune zu bleiben.

Die Menopause ist der Abschluss eines Lebensabschnitts und gleichzeitig ein Alterungszeichen (keine Fortpflanzung ist mehr möglich), doch auch wenn man sich zuerst daran gewöhnen muss, ist es Teil des Lebens. Um Beschwerden besser zu überstehen und nicht an Selbstbewusstsein zu verlieren, können auch eine gute Ernährung, Sport sowie Hilfe und Unterstützung des Partners hilfreich sein.

Kategorien: Natürliche Heilmittel Tags:
Auch interessant