Stark antiviraler Sirup aus nur 3 Zutaten

Bewegungsmangel, schlechte Ernährung, plötzliche Wetterveränderungen und zahlreiche andere Faktoren können die Abwehrkräfte schwächen.
Stark antiviraler Sirup aus nur 3 Zutaten
Carlos Fabián Avila

Geprüft und freigegeben von dem Arzt Carlos Fabián Avila.

Geschrieben von Carolina Betancourth

Letzte Aktualisierung: 18. Juli 2022

Das Immunsystem schützt bekannterweise unseren Körper vor Viren, Bakterien oder Pilzen. Heute empfehlen wir dir ein Rezept für einen stark antiviralen Sirup, der drei sehr gesunde Zutaten kombiniert und Nährstoffe liefert, die die Abwehrkräfte stärken.

Bewegungsmangel, schlechte Ernährung, plötzliche Wetterveränderungen sowie zahlreiche andere Faktoren können die Abwehrkräfte schwächen und uns für bestimmte Krankheiten anfälliger machen.

Was sind die wertvollen Zutaten dieses antiviralen Sirups?

Die Zutaten sind einfach erhältlich, preiswert sowie hochwirksam:  Zitrone, Ingwer und Honig.

Zitrone

antiseptische-zitrone

Die Zitrone ist bekannt für ihren hohen Gehalt an Vitamin C, das nicht nur ein wichtiges Antioxidans ist, sondern überdies auch das Immunsystem durch die Aktivierung der weißen Blutkörperchen stärkt.

Diese Zitrusfrucht zeichnet sich durch antibiotische sowie antivirale Eigenschaften aus, die im Kampf gegen Krankheitserreger helfen und insbesondere gegen Atemwegserkrankungen vorbeugen.

Ingwer

Diese Wurzel ist für ihre zahleichen gesundheitsfördernden Eigenschaften bekannt. Sie wirkt u.a. entzündungshemmend sowie schleimlösendAußerdem enthält sie wertvolle Antioxidantien.

Ingwer hilft, die körpereigene Immunantwort zu verbessern und Viren sowie Bakterien zu bekämpfen, die Grippe, Schnupfen, Erkältungen, Husten oder Asthma verursachen könnten. Die schleimlösende Wirkung des Ingwers hilft insbesondere bei Husten und Halsschmerzen. 

Ingwer wirkt auch antibakteriel, entzündungshemmend, antimykotisch, entgiftend und ist ein natürliches Antihistaminikum.

Bienenhonig

honig-als-schönheitsbehandlung

Auch Honig wirkt stark antibiotisch und hilft deshalb bei Erkältungen und Grippe. Schon seit langem wird Honig zur Behandlung verschiedener Atemwegs- sowie Virenerkrankungen eingesetzt.

In verschiedenen Studien wurde festgestellt, dass Honig durch die schleimlösenden Eigenschaften ein ausgezeichnetes Mittel zur Behandlung von Asthma und anderen Atemwegserkrankungen sind, die durch ein geschwächtes Immunsystem entstehen.

Antiviraler Sirup aus Zitrone, Ingwer und Honig

Jetzt kennst du die Vorteile der einzelnen Zutaten und kannst beginnen, den Sirup herzustellen, um dein Immunsystem zu stärken sowie Beschwerden zu behandeln.

Zutaten

  • 2 große Zitronen mit Schale (unbehandelt!)
  • ½ Ingwerwurzel
  • 200 ml Bio-Bienenhonig (8 Esslöffel)

Zubereitung

  • Zuerst werden die Zitronen gründlich mit einer Lösung aus Wasser und Essig desinfiziert und gereinigt. Die Zitrone wird mit der Schale verwendet, da in ihr wertvolle Nährstoffe stecken, auch ein hoher Anteil an Vitamin C.
  • Wasche die Ingwerwurzel vorsichtig, schneide sie in kleine Stücke und gib sie dann mit der geachtelten Zitrone in den Mixer. Füge dann die empfohlene Menge an Honig hinzu und püriere alle Zutaten gut, bis eine homogene Masse entsteht.
  • Den Sirup in einem Glasgefäß mit Deckel im Kühlschrank aufbewahren.
  • Wenn der Honig im Kühlschrank mit der Zeit kristallisiert, kannst du den Sirup im Wasserbad wärmen.

Anwendung:

Bei Personen über 13 Jahren wird ein Esslöffel, bei jüngeren Kindern ein Teelöffel pro Tag empfohlen. Dieser Sirup kann auch in Tee, Wasser oder anderen heißen Flüssigkeiten aufgelöst werden.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Was tun bei Grippe?
Besser Gesund Leben
Lies auch diesen Artikel bei Besser Gesund Leben
Was tun bei Grippe?

Man fühlt sich schlapp, hat Fieber und auch die Atemwege sind meist verstopft. Doch was tun bei Grippe? Lies weiter, um mehr zu diesem Thema zu erf...



  • Grøntved, A. (1988). “Ginger root against seasickness. A controlled trial on the open sea”, Acta Otolaryngol, 105 (1-2): 45-49.
  • Knipe, D. M.; Howley, P. M.; Griffin, D. E.; Lamb, R. A.; Martin, M. A.; Roizman, B., and Stephen, E. S. (2007). Fields Virology. London: Lippincott Williams & Wilkins.
  • Shors, T. (2008). Understanding Viruses. New York: Jones and Bartlett Publishers.

Die Inhalte dieser Publikation dienen nur zu Informationszwecken. Sie können keinesfalls dazu dienen, die Diagnosen, Behandlungen oder Empfehlungen eines Fachmanns zu unterstützen oder zu ersetzen. Wenden Sie sich im Zweifelsfall an einen Spezialisten Ihres Vertrauens und holen Sie dessen Zustimmung ein, bevor Sie mit irgendeinem Verfahren beginnen.