Solltest du mit Socken schlafen?

· 6 Juli, 2016
Beim Schlafen mit Socken stabilisiert man die Körpertemperatur. Dadurch verhindert man, nachts zu frieren und aufzuwachen, weshalb man besser ausgeruht ist.

Man kann davon ausgehen, dass rund 50% aller Menschen mit Socken schlafen.

Es gibt jene, die zu jeder Jahreszeit etwas zum Schutz an den Füßen haben müssen. Andere wiederum sind nicht einmal im Sommer bereit, Abstriche bei der Bequemlichkeit zu machen.

Solltest du also mit Socken schlafen? In diesem Artikel stellen wir dir die Vor- und Nachteile vor.

Wie schläfst du?

Mit Socken schlafen

Man könnte sagen, es gibt so viele Arten zu schlafen, wie Menschen auf der Erde. Manche entscheiden sich für einen dicken, gemütlichen Pyjama, während andere auf dicke Decken zurückgreifen.

Wieder andere gehen dazu über, die Heizung aufzudrehen, um sich nicht so warm zudecken zu müssen. Schließlich gibt es noch jene, die im Sommer einen Ventilator oder die Klimaanlage bevorzugen, anstatt eine dünnere Decke zu verwenden.

So ähnlich ist es auch mit den Socken – es ist vor allem Geschmacksache.

Niemand hat die Absicht, deine Gewohnheiten auf den Kopf zu stellen, oder dir zu sagen, dass  das, was du tust, gut oder schlecht ist. Es geht nur darum, dich zu informieren und eine Antwort auf die Frage zu geben, ob du mit Socken schlafen solltest oder nicht.

Mit Socken Schlafen: Vor- und Nachteile

Fachleute gehen davon aus, dass man mit Socken nachts an den Füßen schwitzt. Das ist einer der Gründe, warum sie davon abraten, nachts Socken zu tragen.

Dabei stimmt es schon, dass sie uns warm halten und sehr gemütlich sind. Allerdings haben sie auch einige weniger erfreuliche Nebenwirkungen wie etwa:

  • sie begünstigen Infektionen (Fußpilz, Pilze, Schuppen)
  • sie können die Durchblutung stören (wenn sie zu eng sind, vor allem an den Knöcheln)
  • mangelnde Frische kann zu Ermüdung führen
  • es kann sich Fußgeruch bilden, weil die Füße nicht genügend Luft bekommen

Die gute Nachricht ist, dass man laut Empfehlung vor dem Schlafengehen frische Socken anziehen kann, um diese Probleme zu vermeiden. Das heißt: Trage niemals dieselben Socken, die du schon am Tag anhattest.

Nicht nur weil sie dreckig sind, sondern auch weil sich Schweiß und Bakterien in ihnen angesammelt haben und sie die Bettwäsche beschmutzen. Auch ist es notwendig, Arten von Socken zu verwenden, die weder zu eng anliegen noch die Durchblutung unterbrechen.

Man sollte möglichst solche aus Baumwolle tragen, oder noch besser jene, die man beispielsweise extra auf langen Flügen anzieht.

Wenn du nachts Socken trägst, bleibt deine Körpertemperatur konstant. Das kann verhindern, dass du aufwachst oder nicht einschlafen kannst.

Wir empfehlen dir auch diesen Artikel:

Schönheitstricks über Nacht: Schön im Schlaf

Die längst vergessenen Socken

Socken im Bett sind gemütlich

Socken bekommen im Allgemeinen nicht viel Aufmerksamkeit im Alltag.

Man versteckt sie in den Schuhen oder den Hosen, man soll sie nicht bemerken und außerdem ist es sehr peinlich, sie in intimeren Momenten mit dem Partner oder während der Sprechstunde beim Arzt immer noch anzuhaben.

Ganz zu schweigen davon, wenn sie unten hervorschauen und einen Geschmacks-Fauxpas offenlegen, weil sie nicht zum Rest der Kleidung passen! Trotzdem schenken Modefirmen Socken immer mehr Aufmerksamkeit und bieten sie in verschiedenen Designs und zu verschiedenen Verwendungszwecken an.

Eine von der Spanischen Gesellschaft für Neurologie durchgeführte Studie hat herausgefunden, dass Menschen, die mit Socken schlafen, möglicherweise besser und tiefer schlafen.

Ein so kleines und einfaches Kleidungsstück kann demnach Stunden erquickender Ruhe verschaffen und Schlaflosigkeit vorbeugen.

Wenn wir schlecht schlafen, kann das viele Gründe haben: Stoffwechselumstellung im Alter, Reisen, hohe Temperaturen, Abwesenheit von zu Hause oder unregelmäßige Mahlzeiten.

Es gibt viele althergebrachte Hausmittel für den friedlichen Schlummer, die von Teetrinken über heiße Bäder bis hin zu leichtem Abendessen und Schäfchen-Zählen reichen. Das Schlafen mit Socken gehört für viele Menschen jedoch auch dazu.

Lesetipp: 8 Pflanzen für das Schlafzimmer

Alles eine Frage der Temperatur

verschiedene Schlafsocken

Wenn du zu denjenigen gehörst, die sich hartnäckig dem Tragen von Socken beim Schlafen widersetzen, könntest du bald deine Meinung ändern. Viele Studien legen die Vermutung nahe, dass Socken uns dabei helfen, besser zu schlafen.

Guter Schlaf ist nicht nur gedächtnisfördernd, sondern wirkt auch revitalisierend und hautverschönernd.

Der wichtigste Aspekt dabei ist, dass die Körpertemperatur während der Nacht ausgeglichen bleibt.

Gegen morgen sinkt nämlich die Körpertemperatur ab. Deshalb kann es gut sein, dass du beim Zubettgehen nur eine Decke brauchst und mitten in der Nacht plötzlich noch eine weitere.

Achte deshalb darauf, welche Kleidungsstücke du zum Schlafen anziehst. Socken oder Booties zum Wärmen der Füße können durchaus eine Hilfe sein, wenn du unter kalten Füßen leidest.

Wenn die Füße warm sind, dann weiten sich die Venen und die Wärme kann sich im ganzen Körper ausbreiten. Das Gehirn stellt fest, dass alles gut ist und macht sich zum Ausruhen bereit.

Sind die Füße hingegen kalt, dann muss das Gehirn mehr arbeiten, um die Temperatur zu regulieren. Das führt dazu, dass wir nicht richtig entspannt sind und Schwierigkeiten beim Einschlafen haben.