Sechs Hausmittel gegen Harnwegsinfektionen

Wenn du für Infektionen anfällig bist, ist das einfachste Hausmittel, ausreichend Wasser zu trinken. Wenn du viel trinkst, werden die Bakterien über den Harn ausgeschieden.

Harnwegsinfektionen sind jährlich der zweithäufigste Grund für einen Arztbesuch. Obwohl auch Männer an diesen Infektionen leiden können, sind mehr Frauen davon betroffen. Jährlich werden acht Millionen Frauen wegen Harnwegsinfektionen behandelt. 20% der Frauen müssen sogar wegen einer zweiten Infektion behandelt werden. Die gute Nachricht ist, dass es viele Hausmittel gibt, die bei Harnwegsinfektionen helfen können. Nachfolgend nennen wir sechs Möglichkeiten.

 1.) Backpulver

Harnwegsinfektionen die länger als zwei Tage andauern, sollten vom Arzt behandelt werden. Wenn sie nicht behandelt werden, kann es zu Nierenschäden und ernsthafteren Gesundheitsproblemen kommen. Um eine Harnwegsinfektion bereits im Keim zu ersticken, können Sie einen Teelöffel Backpulver in ein Glas Wasser geben. Dieses simple Getränk kann dabei helfen, die Infektion zu lindern oder zu verhindern. Backpulver kann die Säure im Urin neutralisieren und die Heilung fördern.

 2.) Beeren

Blaubeeren

Preiselbeeren, Heidelbeeren oder Blaubeeren stammen aus der gleichen Pflanzenfamilie und scheinen die gleichen inhibitorischen Eigenschaften zu haben. Laut einer Studie kann der Saft von Beeren Harnwegsinfektionen verhindern. Auch wenn Sie diese Früchte ganz essen, werden Sie von denselben Vorteilen profitieren. 

3.) Cranberrysaft

Viele Studien haben gezeigt, dass der Konsum von Cranberrybeersaft dabei helfen kann, Harnwegsinfektionen zu vermeiden. Es sieht so aus, als ob der Saft die entzündungsverursachenden Bakterien beseitigt und damit eine milde antibiotische Wirkung hat. Wenn Sie jeden Tag ein Glas trinken, können Sie Ihre Blase frei von Infektionen halten und damit vorbeugen. Wenn Sie allerdings akut an einer Harnwegsinfektion leiden, sollten Sie täglich zwei bis vier Gläser Cranberrysaft trinken.

4.) Ananas

Bromelain ist ein Enzym das in der Ananas vorkommt. In einer Studie, in denen den Betroffenen Bromelain zusätzlich zu den üblichen Antibiotika gegeben wurde, konnte gezeigt werden, dass die Infektion somit viel langsamer voranschritt. Eine Tasse Ananas am Tag schmeckt nicht nur gut, sondern hilft Ihnen auch, Ihre Infektion loszuwerden.

5.) Vitamin C

Einige Ärzte verschreiben Patienten mit Harnwegsinfektionen mindestens 5 g Vitamin C am Tag. Vitamin C hat die Eigenschaft, die Blase gesund zu halten, da es den Urin sauer hält und dadurch verhindert, dass sich potenziell gefährliche Bakterien einnisten.

6.)  Wasser

Wasser 4

Wenn Sie an Harnwegsinfektionen leiden, sollten Sie viel Wasser trinken, am besten bis zu acht Gläser am Tag. Sie sollten zudem alle vier bis fünf Stunden urinieren. Wenn die Infektion akut ist, sollten Sie stündlich ein Glas Wasser trinken, um die Infektion zu bekämpfen.

Kategorien: Natürliche Heilmittel Tags:
Auch interessant