Rotkäppchen hat seine Ängste besiegt und sich den Wolfspelz übergezogen

26 Juli, 2017
Die schlimmsten Ängste sind jene, die wir uns selbst in unserem Geist erschaffen. Lass dich nicht von der Vergangenheit vergiften, denke an die guten Dinge und blicke nach vorne. 

Ängste sind wie Raubtiere, die im täglichen Wald in ihrem Wolfspelz warten, um aktiv zu werden.

Manchmal fühlen wir uns verletzt und eingeschüchtert, wie Rotkäppchen, die sich in unbekannte Gefilde begeben musste. Dort, wo Herausforderungen warten und man seine eigenen Grenzen kennen muss.

Leben bedeutet Erfahrungen sammeln und insbesondere den täglichen Kampf gegen unsere eigene Unsicherheit und Ängste zu besiegen.

Nur so kann man selbständig sein, sich behaupten und in sich selbst vertrauen, in die eigene Eingebungskraft und Erfahrung.

In unserem heutigen Beitrag laden wir dich ein, deine Befürchtungen zurückzulassen und deine Wölfe zu umarmen, um selbst die Horde anzuführen und dorthin zu lenken, wo dich keiner besiegen kann.

Deine Ängste sind deine Raubtiere

Rotkäppchen hat Ängste

Ängste sind wichtig, um überleben zu können. Sie machen uns auf Gefahren aufmerksam, sie helfen uns, Risiken abzuschätzen, um uns in Sicherheit bringen zu können.

  • Sobald unser Gehirn eine Bedrohung wahrnimmt, wird Adrenalin produziert. Dieser Neurotransmitter beschleunigt den Herzrhythmus und zieht die Muskeln zusammen, um uns aufzufordern, zu „entkommen“.
  • In der Vergangenheit hatten diese Mechanismen den Zweck, uns vor realen Raubtieren zu schützen.
  • Doch heute bedrohen uns nicht mehr Raubtiere, sondern meist wir selbst. Nur selten haben die Ängste noch einen Körper, eine Form oder eine definierte Präsenz.

Die häufigsten Raubtiere des 21. Jahrhunderts befinden sich in unseren Köpfen, machmal handelt es sich jedoch auch um getarnte Freunde oder Lebenspartner.

Es ist wichtig, sie zu identifizieren und zu entdecken, ganz egal, ob es sich um innere oder äußere Feinde handelt, die dir das Glück, das Recht auf Würde und den Mut rauben und dir nicht ermöglichen, ausgeglichen und harmonisch mit deinen Mitmenschen zu leben.

Das Raubtier Unsicherheit

Wir alle haben eine Stimme, Rechte, Tugenden und Stärken. Doch manchmal senken wir den Kopf und hören auf die Stimmen anderer, die uns sagen, was zu tun ist oder was sie von uns erwarten.

  • Wenn du dich in eine Marionette verwandelst und dir andere ständig sagen, was du zu tun hast, verlierst du allmählich deine Würde.
  • In diesem Fall kannst du keinen für dein Unglück verantwortlich machen: das Raubtier befindet sich in dir und greift dich nicht von außen an.

Du musst fähig sein, dir den Wolfspelz überzuziehen, um deinen Mut zurückzuerlangen, um erneut frei zu sein und dich zu behaupten, dir Respekt zu verschaffen und andere zu respektieren.

Das Raubtier sagt dir „du kannst das nicht, du weißt nichts, du hast dir das nicht verdient“

Frau mit Wolf hat Ängste

In unserem Alltag und all den täglichen Aufgaben und Bewegungen verstecken sich verschiedene Raubtiere ganz strategisch und nagen ständig an uns.

  • Manchmal handelt es sich um die Familie, die es uns verhindert zu wachsen, das eigene Schicksal in die Hand zu nehmen und die eigene Wahl zu treffen.
  • In anderen Fällen ist es der Lebenspartner, der Liebe mit Dominanz verwechselt oder Zärtlichkeit mit Manipulation.
  • Auch auf der Arbeit oder unter Kindern in der Schule kann es vorkommen, dass manchen das Recht auf ihre Einzigartigkeit genommen wird, das Recht, die Dinge nach eigenem Wunsch zu gestalten und die eigenen Fähigkeiten zu zeigen…

Es gibt Raubtiere aller Art, doch insbesondere gibt es viel zu viele, die uns die Flügel stutzen und Freiheiten nehmen.

Hast du diesen Beitrag schon gelesen? 6 Denkweisen um in nur wenigen Minuten Angst in Motivation zu wandeln

Das Raubtier, das dich an deine Vergangenheit fesselt und verhindert, dass du vorwärts kommst

Wir alle haben eine Geschichte und sind Teil der Vergangenheit. Alles was uns einmal passiert ist, definiert uns, doch das bedeutet nicht, dass es uns auch bestimmt.

  • Jenes innere Raubtier, dass sich ständig auf die Vergangenheit bezieht, ist das schlimmste von allen. Es behindert dich auf deinem Weg und lässt dich nicht stärker werden.
  • Wenn du nach vorne schreitest, kannst du einen Großteil der Steine zurücklassen, die so schwer in deinem emotionalen Rucksack lasten.
  • Du musst dich von deiner Last durch Akzeptieren, Vergebung und persönliche Konfrontation befreien und dich entscheiden, die guten Dinge zu bewahren und dich nicht mit den schlechten Erinnerungen zu vergiften.

Resilienz ist sehr wichtig! Akzeptiere die Vergangenheit und lass dich von dem weisen Wolfsrudel leiten, das frei ist und mit Hoffnung und ohne Ängste in die Zukunft blickt.

Raubtiere, die dir die Luft, die Ruhe und das Glück nehmen

Frau mit Wolf

Es gibt auch Raubtiere, die dich in ihrem Pessimismus, ihrer Mutlosigkeit und in ihren konstanten Sorgen gefangen halten.

  • Es sind Räuber der Ruhe, Handwerker der schlechten Laune und Produzenten von Gewittern, die dir deine Ruhe und dein Glück stehlen.
  • Identifiziere sie, erkenne ihre Kniffe und den Einfluss, den sie auf dein Leben haben können, um Negatives herauszufiltern, Frieden zu fühlen und dich von Toxizität zu befreien.

Entdecke auch diesen Beitrag: Einfache Übungen gegen Stress, die für gute Laune sorgen

Wir schlagen dir vor, diese Empfehlungen in die Praxis umzusetzen, um nicht mehr ein schüchternes Rotkäppchen zu sein, sondern dich in eine weise, energiegeladene, vitale Person zu verwandeln, die fähig ist, die Wirklichkeit zu verändern, um glücklicher zu sein.

Auch interessant