Pflanzen für einen besseren Schlaf

Kräuter sind ausgezeichnet, um einen gesunden Schlaf zu fördern. Du kannst dir damit Tees zubereiten oder auch Pflanzenextrakte ergänzend zur Nahrung einnehmen.

Wenn du Probleme beim Einschlafen hast, oder wenn du in der Nacht häufig aufwachst, kannst du die positiven Eigenschaften verschiedener Pflanzen nutzen, um deine Schlafqualität zu verbessern.

In diesem Beitrag findest du die besten schlaffördernden PflanzenDamit kannst du in der Nacht Erholung finden und den nächsten Tag wieder frisch und voller Energie beginnen.

Pflanzen für einen besseren Schlaf

Ein entspannender Tee kann sehr hilfreich sein, um Schlafstörungen zu lindern. Es gibt verschiedenste Kräuter, mit denen man abwechselnd einen Aufguss zubereiten kann, um Stress und Hektik zu lindern.

Wir empfehlen auch diesen Beitrag: 5 Getränke, die den Schlaf fördern und eine Gewichtsreduktion erleichtern

Baldrian

Die beruhigende Wirkung von Baldrian ist sehr bekannt, dieses Kraut wird deshalb schon seit alters her verwendet, um den Schlaf zu fördern.

Schon im alten Rom und Griechenland waren die entspannenden Eigenschaften dieses Krauts sehr beliebt.

Ursprünglich stammt Baldrian aus Asien, doch auch in Europa und Amerika ist diese Pflanze zu finden. Bladrianextrakt wird auch für Medikamente und in der Phytotherapie eingesetzt.

Dieses Heilkraut enthält mehrere essentielle Öle, die beruhigend und krampflindernd wirken. Es kann nicht nur bei Schlafstörungen helfen, sondern ist auch gegen Angst und Stress sehr nützlich.

Mit Baldrian kann man länger ohne Unterbrechungen schlafen und sich besser erholen. Du kannst täglich bis zu 3 Tassen Baldriantee trinken.

Lavendel

Lavendel ist für sein wunderbares Aroma und seine entspannenden Eigenschaften sehr bekannt. Diese Pflanze kann dir helfen, deine Schlafstörungen zu überwinden.

Wenn du vor dem Schlafengehen eine Tasse Lavendeltee trinkst, kannst du damit einen angenehmen, erholsamen Schlaf erreichen. 

Dein Körper und dein Geist können sich damit entspannen, Stress, Angst und Depression können gelindert werden.

Lavendelöl kann auch verwendet werden, um Kissen und Bettlaken zu parfümieren: ein natürliches Schlafmittel, das ausgezeichnet duftet!

Du kannst auch ein entspannendes Bad nehmen und ein paar Lavendelzweige ins Wasser geben.

Passionsblume

Auch die Passionsblume ist eine sehr wirksame Pflanze, die bei Schlafstörungen ausgezeichnet helfen kann. Profitiere auch du von der natürlichen beruhigenden Wirkung der Passionsblume!

Sie empfiehlt sich insbesondere bei Einschlafproblemen oder wenn man in der Nacht vermehrt aufwacht.

Auch bei Stress und Angst hilft diese Pflanze ausgezeichnet.

Sie wirkt beruhigend und fördert das allgemeine Wohlbefinden. Die Passionsblume enthält wichtige Alkaloide, die auch für die Herstellung von beruhigenden Medikamenten verwendet werden.

Du kannst diese Pflanze als Tee oder auch in Kapselform einnehmen. Darüber hinaus empfehlen sich ebenfalls Tinkturen und Öle.

Lindenblüten

Lindenblüten haben ebenfalls einen stark beruhigenden Effekt. Ein Lindenblütentee kann dich entspannen und besser schlafen lassen.

Darüber hinaus wirkt diese Pflanze harntreibend. Deshalb wird sie allerdings nicht direkt vor dem Schlafengehen empfohlen.

Am besten trinkst du bereits am Nachmittag eine Tasse Lindenblütentee.

  • Lindenblüten wirken krampflindernd und entspannen die Muskeln.
  • Damit kann auch der Blutdruck reduziert werden. Außerdem können mit Lindenblüten die Atemwege befreit werden.
  • Diese Pflanze hat einige gemeinsame Wirkstoffe mit Baldrian. 

Kamille

Diese Heilpflanze erkennt man sofort an den weißen Blütenblättern und dem gelben Blütenkorb in der Mitte. Sie hat einen ganz charachteristischen Geschmack.

Die Kamille gehört zur Familie der Korbblütler und wird schon seit alters her als Beruhigungsmittel verwendet.

Man kann sie als Tee trinken oder auch in Kapselform oder als ätherisches Öl verwenden.

Die Kamille entspannt die Muskeln und das Nervensystem, was dem darin enthaltenen Wirkstoff Apigenin zu verdanken ist. Sie fördert so auch den Schlaf.

Lesetipp: Kamille und Zimt gegen einen erhöhten Blutzuckerspiegel und Diabetes

Hopfenblüte

Bei dieser Pflanze unterscheidet man den männlichen Blütenstand in Form einer Rispe und den weiblichen Blütenstand in Form einer zapfenartigen Ähre.

Bei Schlafproblemen empfiehlt sich der weibliche Blütenstand.

Die Hopfenblüte enthält wichtige flüchtige Öle, die das Gehirn entspannen. Diese Pflanze hilft auch gegen Angstzustände und Neurosen.

Darüber hinaus wirken Hopfenblüten appetitanregend, sind ein natürliches Antiseptikum und haben stark harntreibende Eigenschaften.

Aus diesem Grund empfiehlt es sich nicht, einen Hopfenblütentee direkt vor dem Schlafen zu trinken.

Rosmarin

Rosmarin wird gerne als Gewürz für verschiedene Speisen verwendet, denn er zeichnet sich durch sein sehr intensives Aroma aus.

Diese Pflanze enthält Flavonoide, Mineralstoffe, essentielle Öle und Phenole. All diese Wirkstoffe fördern die Entspannung der Muskeln und erleichtern so das Einschlafen. 

Du kannst einen Rosmarintee trinken oder dein Abendessen mit dieser aromatischen Pflanze würzen.

Lesetipp: Gesichtsreinigung mit Mandeln und Rosmarinwasser

Johanniskraut

Diese medizinale Pflanze wird häufig bei Depression und Angststörungen verwendet. Sie hilft jedoch auch gegen Schlaflosigkeit oder bei vermehrtem nächtlichen Aufwachen.

Johanniskraut erhöht den Serotoninspiegel im Gehirn. Dieses Hormon reguliert den Schlaf.

Du kannst Johanniskrauttee trinken oder dieses Kraut auch in Kapselform einnehmen. Beide Varianten sind in der Apotheke oder im Reformhaus erhältlich.

Weitere Pflanzen, die den Schlaf fördern sind:

  • Zitronenmelisse
  • Minze
  • Zitronenverbene
  • Mohn
  • Eisenkraut

Auch diese Tipps können helfen: Wirksame Behandlungen gegen Schlafstörungen