Negatives in Positives verwandeln: 5 Strategien

Abstand nehmen und die Dinge aus einer anderen Perspektive zu betrachten hilft oft, Positives zu erkennen und eine schwierige Situation zu verwandeln, um daraus zu lernen. 

Negatives in Positives verwandeln ist möglich, wenn du deine Einstellung veränderst, Abstand nimmst und die Dinge aus einem anderen Blickwinkel betrachtest.

Heute laden wir dich ein, 5 Strategien kennenzulernen, die dir dabei helfen können, Negatives in Positives zu verwandeln und mehr Zufriedenheit und Wohlbefinden in dein Leben zu bringen.

Strategien, um Negatives in Positives zu verwandeln

1. Gedanken relativieren

Frau mit Handy will Negatives in Positives verwandeln

Stell dir vor, du hast deinem besten Freund eine Nachricht geschickt, jedoch keine Antwort erhalten. In deinem Kopf entstehen Gedanken und Fragen, ob dein Freund wohl verärgert ist, ob du ihm wohl etwas gesagt hast, das ihn verletzt hat…

Damit begehst du einen Fehler, denn du weißt nicht, was passiert ist, denkst jedoch nur an Negatives und nur an dein Eigenverschulden.

Vielleicht ist dein Freund einfach nur beschäftigt, vielleicht hat sein Handy gerade keine geladene Batterie oder er hat keine Zeit, deine Nachricht nicht gesehen… es gibt unzählige Erklärungen dafür, dass er dir nicht geantwortet hat. Warum sofort an Negatives denken?

Deine Gedanken spielen dir einen bösen Streich, denn du kennst die Wahrheit nicht. Du lässt dich von negativen Gefühlen leiten und quälst dich selbst unnötig damit.

Versuche, logisch zu denken!

Lesetipp: 4 Methoden, um immer wiederkehrende Gedanken loszuwerden

2. Stelle die Wirklichkeit auf den Kopf!

Frau versucht am Morgen Negatives in Positives zu verwandeln

Eine kuriose und lustige Strategie, um Negatives in Positives zu vewandenln ist, die Wirklichkeit einfach umzudrehen.

Wenn du den Tag mit einem schlechten Gefühl beginnst, verändere das und sage dir selbst: „Ich fühle mich wunderbar“ – du musst jedoch fest daran glauben! 

Wir empfehlen auch diesen Artikel: Glücksdose mit positiven Nachrichten für dich und deine Kinder

Wiederhole dir die positive Botschaft so oft wie nötig bis du sie verinnerlichen kannst und werde dir bewusst darüber, dass es dir tatsächlich gar nicht schlecht geht!

In Wahrheit hast du selbst die Macht in der Hand, die Dinge so zu betrachten und zu experimentieren wie du willst. Du kannst deine Sichtweise verändern!

3. Habe bei negativen Ereignissen immer eine positive Antwort parat!

Man kann nicht alles kontrollieren. Vielleicht verlierst du morgen deinen Job, du kannst deine Wohnung nicht bezahlen oder dein Partner verlässt dich.

Am schlimmsten ist jedoch, dich über alles zu beklagen, dich als Opfer zu betrachten und all die Negativität, die dich umgibt, zu nähren, damit sie stärker wird.

Doch wie kann man dies verhindern? Versuche die schwierige Situation mit Optimismus anzugehen.

Wenn du beispielsweise entlassen wirst, verstehe dies als Chance, um eine andere Arbeit zu finden, in der du erfolgreicher sein und dich persönlich weiterentwickeln kannst.

Das Ende einer Beziehung kann dir die Möglichkeit bieten, dir selbst mehr Zeit zu widmen und zu entdecken, was du tatsächlich in einer Beziehung oder im Leben möchtest.

4. Praktiziere Mindfulness!

Mindfulness um Negatives in Positives zu verwandeln

Mindfulness ist eine sehr nützliche Technik, um positiver zu leben. Du wirst eingeladen, dich auf den gegenwärtigen Augenblick zu konzentrieren, die Vergangenheit zurückzulassen und dir um die Zukunft keine Sorgen zu machen.

Entdecke auch diesen Beitrag: Tiefe Atmung: 7 UNGLAUBLICHE Vorzüge

Mit Mindfulness lernst du, deine Gedanken zu betrachten, ohne sie zu beurteilen, und das Beste daraus zu machen, um optimistisch deinen Weg zu gehen.

Oft sind wir von unseren Gefühlen abhängig, die uns blind machen und nicht sehen lassen, was wir alles aus schwierigen Situationen lernen können.

5. Liebe dich und verwöhne dich!

Hand mit Smilie als Symbol um Negatives in Positives zu verwandeln

Wer Negatives in Positives verwandeln möchte, muss als Erstes lernen, sich selbst zu lieben und zu verwöhnen. Nur so kannst du Positives in den Dingen erkennen, die dir passieren.

Wenn du immer hinterfrägst ob etwas gut oder schlecht ist, wenn du immer die Anerkennung anderer suchst, die dein Verhalten beurteilen, dann überlässt du dein eigenes Wohlbefinden anderen und verlierst die Kontrolle.

Lerne, dich selbst in den Vordergrund zu stellen, du bist der Hauptdarsteller deines Lebens! Du bist wertvoll, keiner muss dir das sagen, du selbst musst dir darüber bewusst werden, dich lieben, ohne dass du davon abhängig bist, dass andere dir ihre Liebe erklären.

Sobald du die Zügel deines Lebens selbst in die Hand nimmst und entdeckst, dass Negatives nur eine Frage der Perspektive ist, kannst du dein Leben positiv gestalten. 

Du hast immer geglaubt, dass ein Fehler mit Scheitern gleichzusetzen ist und dann entdeckt, dass es tatsächlich eine neue Chance war?

Noch ein interessanter Artikel: Geringes Selbstwertgefühl in 5 Schritten entdecken und besiegen

Mache es dir nicht in der Opferrolle bequem und leide nicht sinnlos!

Das Leben ist viel einfacher als du denkst, doch unsere Gedanken lassen sich oft von Emotionen leiten, um uns in eine Falle zu locken und gefangen zu nehmen.

Es ist jetzt an der Zeit, Negatives in Positives zu verwandeln und das eigene Glück zu leben!

Titelbild freundlicherweise zur Verfügung gestellt von © wikiHow.com

Auch interessant