Naturheilmittel gegen Bluthochdruck

30 Dezember, 2014
Limetten sind reich an Flavonoiden und Vitamin C und verbessern die Elastizität der Arterien. Sie können als Ganzes oder als Saft verzehrt werden.

Bei chronischem Bluthochdruck wird das Herz überfordert. Dabei können verschiedene Beschwerden entstehen und das Risiko, an ernsthaften Erkrankungen zu leiden, die sogar tödlich enden können, ist sehr hoch, wenn der erhöhte Blutdruck nicht behandelt wird.

Diese Kranheit ist weltweit auch als „schleichender Tod“ bekannt, da die gesundheitlichen Folgen schwerwiegend sein können. Zu den häufigsten Ursachen zählen Bewegungsmangel, Übergewicht, Diabetes, Nierenkrankheiten, Herz-Kreislauf-Erkrangungen, Drogenkonsum sowie verschiedene Medikamente.

Wie kann man Bluthochdruck erkennen?

Es kommt meist nicht zu konkreten Symptomen, wenn jedoch folgende Beschwerden auftauchen, sollte ein Facharzt konsultiert werden:

  • Konstante Kopfschmerzen
  • Schwindel
  • Übermäßiges Schwitzen
  • Schneller Puls
  • Sehstörungen
  • Ohrensausen
  • Luftknappheit
  • Nervosität
  • Müdigkeit
  • Schlaflosigkeit
  • Herzklopfen
  • Gerötetes Gesicht

Wie kann Bluthochdruck vorgebeugt und behandelt werden?

Dem Bluthochdruck kann durch gesunde Lebensgewohnheiten vorgebeugt werden, dazu gehören z.B. eine ausgeglichene Ernährung und aureichend Bewegung. Es gibt verschiedene Nahrungsmittel, die zur Senkung des Blutdrucks beitragen. Weiters können auch Naturheilmittel helfen, dieses Problem zu bewältigen. Nachfolgend ein paar Empfehlungen.

Knoblauch

knoblauch

Die positiven Eigenschaften des Knoblauchs helfen bei der Reduzierung des Cholesterinspiegels und verbessern auch die Durchblutung. In einer Studie der Universität von Indiana (USA) konnte festgestellt werden, dass durch den täglichen Konsum einer Knoblauchzehe über einen Zeitraum von 3 Monaten der Blutdruck um 7 – 8 % gesenkt werden kann. Die weiße Knolle kann roh (z.B. in Salaten) verzehrt werden. In Reformhäusern sind auch Knoblauchperlen erhältlich.

Zitronensaft mit Petersilie

Zitrone und Petersilie wirken entwässernd und sind deshalb bei Bluthochdruck sehr ratsam. Sie helfen beide bei der Ausscheidung jener Substanzen, die für einen erhöhten Blutdruck verantwortlich sind.

limette

Limetten und Zitronen enthalten wertvolle Flavonoide und Vitaminn C, die helfen, die Elastizität der Arterien zu verbessern und Blutungen der Venen verhindern. Ganze Limetten oder Limettensaft sind ideal bei Bluthochdruck und wirken auch zur Vorsorge gegen Hämorrhoiden, Krampfadern, blaue Flecken und Nasenbluten ausgezeichnet.

Hafer

Hafer ist ein ausgezeichnetes Nahrungsmittel mit zahlreichen gesundheitsfördernden Eigenschaften, das u.a. auch blutdrucksenkend wirkt. In einer Studie der Universität von Columbia wurde herausgefunden, dass dieses Getreide die schlechten Cholesterinwerte senkt und auch neurologische Funktionen stärkt. 

Karotten-Orangen-Saft

karottensaft

Dieser Saft wirkt bei Bluthochdruck ausgezeichnet. Er hilft nämlich bei der Entgiftung des Organismus, bekämpft schlechtes Cholesterin und fördert ebenfalls die Ausscheidung von Flüssigkeitsretentionen.

Zutaten: 

  • 1 Karotte
  • 1 Orange
  • 1 Melonenscheibe
  • Bienenhonig

Zubereitung

  • Die Karotte und die Melone waschen, schälen und in Stücke schneiden.
  • Die Orange pressen.
  • Alle Zutaten im Standmixer zu Saft verarbeiten. Dieser wird vorzugsweise morgens auf nüchternen Magen getrunken.

Sellerie

Sellerie wirkt stark entwässernd und entgiftend. Er zeichnet sich ebenfalls durch wertvolle Antioxidantien aus. Die zahlreichen Gesundheitsvorteile helfen dem gesamten Organismus und wirken auch gegen erhöhte Blutdruckwerte.

Um von allen Vorteilen zu profitieren, wird ein Aufguss mit ein paar Selleriestangen und einem Liter Wasser empfohlen. Das Wasser kochen, danach die Stangen dazugeben und 10 Minuten ziehen lassen. Danach kann der Aufguss getrunken werden. Sellerie kann auch für Salate oder andere Gerichte verwendet werden.

Auch interessant