Natürliche Heilmittel gegen Gastritis

· 3 September, 2018
Wenn du unter Gastritis leidest, solltest du darauf achten, bestimmte Lebensmittel zu meiden, die die Krankheit und ihre Symptome verschlimmern können. Andererseits gibt es jedoch auch einige natürliche Heilmittel, die uns helfen können, die Symptome zu lindern.

Bei Gastritis handelt es sich um eine Entzündung der Magenschleimhaut. Zu ihren häufigsten Symptomen zählen Schmerzen im Oberbauch, Übelkeit sowie Verdauungsstörungen. Je nachdem, an welcher Art von Gastritis man leidet, ist sie relativ gut heilbar. Im Folgenden erfährst du, welche natürlichen Heilmittel gegen Gastritis du unbedingt kennen solltest.

Es ist durchaus möglich, die Behandlung von zu Hause aus durchzuführen. Wenn man sie jedoch vorzeitig abbricht oder der Krankheit nicht genügend Aufmerksamkeit schenkt, kann dies dazu führen, dass der Magen Geschwüre entwickelt oder man im schlimmsten Fall an Magenkrebs erkrankt.

Arten von Gastritis

  • Akute Gastritis: Die akute Gastritis kann Schmerzen und Schwellungen im Magen verursachen. Sie hält jedoch normalerweise nicht sehr lange an, denn für gewöhnlich lassen die Symptome nach wenigen Tagen nach.
  • Chronische Gastritis: Die chronische Gastritis hält über einen längeren Zeitraum an. Dabei ist es sogar möglich, dass eine Person an chronischer Gastritis leidet ohne sich dessen bewusst zu sein. Es handelt sich nämlich eher um „leichte“ und keine schwerwiegenden Symptome.

Welches sind die Symptome einer Gastritis?

Die Symptome der akuten und chronischen Gastritis sind im Grunde genommen relativ ähnlich:

  • Bauchschmerzen
  • Erbrechen und Übelkeit
  • Aufstoßen
  • Gewichtsverlust
  • Appetitlosigkeit
  • Magenverstimmung
  • schwarzer Stuhl
  • Völlegefühl im Bauchbereich nach dem Essen

Wodurch wird die Gastritis verursacht?

All diesen Symptomen liegt eine Entzündung der Magenschleimhaut zu Grunde. Daher sollte man unbedingt wissen, wie es überhaupt zu diesen Beschwerden kommen kann.

Die akute Gastritis hat u.a. folgende Ursachen:

  • übermäßige Einnahme von Medikamenten, wie z.B. entzündungshemmende Arzneimittel
  • bakterielle Infektionen
  • exzessiver Alkoholkonsum
  • Erkrankungen des Verdauungstraktes, wie Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa
  • Niereninsuffizienz

Unter den Ursachen der chronischen Gastritis sind vor allem folgende hervorzuheben:

  • Einnahme von Medikamenten über längeren Zeitraum hinweg
  • exzessiver Alkoholkonsum (Alkoholismus)
  • bakterielle Infektionen
  • Niereninsuffizienz
  • durch eine virale Infektion geschwächtes Immunsystem
  • Gallenrückfluss
  • chronischer Stress

Um beide Arten der Gastritis zu verhindern, ist es besonders wichtig, übermäßigen Alkoholkonsum zu vermeiden, das Rauchen aufzugeben sowie immer reichlich natürliches Mineralwasser zu sich zu nehmen. Außerdem sollte man lernen, sein Stressniveau auf ein Minimum zu reduzieren und den Gebrauch von entzündungshemmenden und schmerzstillenden Medikamenten einschränken.

Heilmittel gegen Gastritis

1. Ingwer zur Behandlung von Magenbeschwerden

Ingwer kannst du als Aufguss oder Gewürz sowie als Zutat eines unserer vielen Rezepte zu dir nehmen. Dabei ist es erstaunlich, welche heilenden Eigenschaften dieser wunderbaren Pflanze zugeschrieben werden. Sie verschafft uns zahlreiche gesundheitliche Vorteile und ist speziell als Heilmittel gegen Gastritis sehr hilfreich.

Bekämpfe deine Magenbeschwerden mit Ingwer-Aufguss, einem Heilmittel gegen Gastritis.

  • Ingwer wirkt einerseits entzündungshemmend.
  • Andererseits ist er antibakteriell und trägt dadurch zur Bekämpfung des Bakteriums Helicobacter pylori bei, welches für viele Beschwerden des Verdauungstrakts verantwortlich ist.
  • Ingwer hilft außerdem, die überschüssige Produktion von Magensäure zu neutralisieren. Dies ist sehr wichtig, um zum Beispiel Magengeschwüren vorzubeugen.
  • Zudem stärkt er unser Immunsystem.
  • Des Weiteren stimuliert er den Verdauungsprozess, was sich wiederum hilfreich auf die Funktionen des Magens auswirkt.

2. Gelatine

Die Einnahme von Gelatine auf nüchternen Magen hilft, überschüssige Säure sowie von ihr ausgehende Unannehmlichkeiten zu mindern. Gelatine in festem Zustand einzunehmen, lindert außerdem Sodbrennen.

Zutaten

  • 2 EL naturbelassene Gelatine (30 g)
  • 1 Tasse Wasser (250 ml)

Zubereitung

  • Gib die 2 EL natürliche Gelatine in eine Tasse mit Wasser und rühre anschließend gut um.
  • Trink diese Mischung dann zwei oder drei Mal am Tag, um ihre Wirkung zu optimieren.

3. Petersilien-Smoothie

Die Symptome deiner Erkrankung werden dank dieses Mittels nach und nach merklich zurückgehen. Die Petersilie enthält Kalium, Kalzium und Phosphor, hat zudem einen stark harntreibenden Effekt sowie eine gute Wirksamkeit gegen Magenprobleme im Allgemeinen.

Bekämpfe deine Magenbeschwerden mit Petersilien-Smoothie, einem Heilmittel gegen Gastritis.

Zutaten

  • 2 Petersilienzweige
  • 2 Tassen Wasser (500 ml)
  • 3 Eiswürfel

Zubereitung

  • Gib zuerst die Petersilie zusammen mit dem Wasser und den Eiswürfeln in einen Mixer.
  • Mixe das Ganze dann für 3 oder 4 Minuten, bis du eine homogene Mischung erhältst und schalte den Mixer aus.
  • Schenk dein Getränk in ein Glas ein, ohne es vorher zu filtern, und nimm es zu dir.

Auch hier gilt: um eine entsprechend höhere Wirksamkeit zu erzielen, empfiehlt es sich, 2 bis 3 Gläser pro Tag zu trinken.

4. Honig

Die Einnahme von Bienenhonig hilft, die Magensäure zu reduzieren, wodurch die Magenwände auf natürliche Weise genesen. Honig ist nicht nur ein echtes Heilmittel gegen Gastritis, sondern wirkt sich auch positiv bei Magengeschwüren aus, da er die Wundheilung unterstützt. Davon abgesehen hilft er bei der Beseitigung von Mikroorganismen, die diese Krankheit verursachen.

Art der Anwendung

  • Nimm einen Esslöffel Bienenhonig (25 g) auf nüchternen Magen ein.

Wann sollte man einen Arzt aufsuchen?

Auch wenn für gewöhnlich keine größeren Komplikationen auftreten, ist es wichtig, einen Arzt zu Rate zu ziehen, falls folgende Symptome bei dir auftreten:

  • anhaltende Schmerzen im oberen Bauchbereich
  • schwarzer Stuhl
  • Erbrechen mit Blut, bzw. an Kaffeesatz erinnerndes Erbrochenes