Möchtest du ein gesundes, junges Gehirn? Folge unseren 7 Tipps

Gesunde Lebensgewohnheiten und kognitives Training halten dein Gehirn fit!

Das Gehirn ist Teil des Nervensystems und ein hoch komplexes Organ. Es führt zahlreiche lebensnotwendige Funktionen aus, die uns bestimmte körperliche und geistige Fähigkeiten verleihen.

Unser Gehirn ist das Kontrollzentrum des ganzen Organismus. Dieses Denkwerkzeug ermöglicht es uns, durch das Gedächtnis Erinnerungen zu speichern und Gedanken zu formen. Es ist jedoch auch für viele Funktionen anderer Körpersysteme von größter Wichtigkeit.

Das Gehirn wird, wie auch alle anderen Körperbereiche, durch den Alterungsprozess verschiedenen Veränderungen unterzogen, welche die Lebensqualität beeinflussen können.

Im Laufe der Zeit sterben Nervenzellen ab und in der Folge wird die kognitive Leistungsfähigkeit eingeschränkt. Aber auch der Hormnhaushalt und andere wichtige Prozesse werden dadurch beeinträchtigt.

Bestimmte Gewohnheiten können jedoch sehr vorteilhaft sein, denn damit kann das Gehirn länger leistungsstark bleiben. Wie ein Muskel muss auch das Gehirn trainiert werden, um auch im Alter jung und unabhängig zu bleiben!

Unsere 7 Empfehlungen können dir helfen, dein Gehirn länger fit zu halten.

1. Sportliche Tätigkeit

Frau beim Jogging Gehirn

Täglich oder regelmäßig Sport zu treiben hat viele Vorzüge für die Gesundheit des Nervensystems und des Gehirns.

  • Die Durchblutung wird damit gefördert, den Gehirnzellen wird ausreichend Sauerstoff zugeführt und der vorzeitige Verfall wird somit verhindert.
  • Außerdem werden neue Gehirnverbindungen gebildet und gefördert. Die Ausschüttung von chemischen Substanzen, die das Wohlbefinden unterstützen, wird stimuliert.
  • Darüber hinaus wird der Verfall des Hypocampus verhindert und sein Wachstum sogar angeregt. Damit wird auch die Kreativität verbessert.

Lesetipp: Beseitigung aller abgestorbenen Hautzellen und Krankheitserregern an den Füssen

2. Gesunde Ernährung

Der Konsum von gesunden Nahrungsmitteln ist die beste Form, deinem Gehirn die nötigen Nährstoffe zu geben, um seine Funktionen korrekt ausführen zu können.

Kontrolliere die Einnahme von Fett, Cholesterin und Zucker, um den vorzeitigen kognitiven Verfall zu verhindern. Damit wird nämlich die Entwicklung von Hypercholesterinämie und Bluthochdruck verhindert, was nicht nur für das Gehirn von großem Vorteil ist.

Bestimmte Lebensmittel können Entzündungen lindern und somit auch Demenz und Alzheimer vorbeugen.

Baue folgende Nahrungsmittel in deine Ernährung ein:

  • hochqualitätiges Eiweiß
  • Omega 3 Fettsäuren
  • Ballaststoffe
  • Vitamine
  • Mineralien
  • Antioxidantien
  • Wasser

3. Trainiere dein Gehirn

Frau beim Lesen Gehirn

Sport ist zwar sehr gesund, du solltest dein Gehirn jedoch auch auf andere Art trainieren, um es fit zu halten.

Fordere dein Gehirn mit Aktivitäten heraus, bei denen du denken oder kognitive Fähigkeiten anwenden musst. Somit verhinderst du die vorzeitige Alterung der Hirnzellen.

Ein paar Beispiele für Tätigkeiten, mit denen du dein Gehirn trainieren kannst, sind:

  • Eine neue Sprache erlernen.
  • Ein Buch lesen.
  • Mathematische Aufgaben lösen.
  • Ein Instrument spielen.
  • Lieder lernen.
  • Schreiben.

4. Aktives Gesellschaftsleben

Einsamkeit ist ein Risikofaktor für vorzeitiges Altern. Die Gefahr, an einer Depression zu erkranken, wird dadurch größer, oft  werden dadurch auch lebensgefährliche Aktivitäten durchgeführt.

Die Lebenserwartung eines einsamen Menschen sinkt um bis zu 10 Jahre, im Vergleich zu Menschen, die ein aktives Gesellschaftsleben führen.

Gesunde gesellschaftliche Beziehungen verhindern Stress, verbessern das Gedächtnis und verringern das Risiko an neurodegenerativen Erkrankungen zu leiden.

5. Vermeide schlechte Gewohnheiten

Frau hört mit dem Rauchen auf Gehirn

Schlechte Gewohnheiten, wie Alkohol- oder Zigarettenkonsum, verringern nicht nur die Lebensqualität, sondern auch die kognitive Leistungsfähigkeit.

Die darin enthaltenen Giftstoffe gelangen in die Blutbahn und beeinträchtigen somit die Gesundheit der Zellen.

Beide Gewohnheiten erhöhen das Risiko an Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu leiden und beschleunigen den Alterungsprozess der Organe.

6. Gute Schlafqualität

Ein ausreichender und erholsamer Schlaf, der nicht weniger als 8 Stunden beträgt, hat zahlreiche Vorzüge für die kognitive Gesundheit.

Während des Schlafes werden gehirnreinigende Funktionen aktiviert. Stress wird so reduziert und die Belastung verringert. Deshalb fällt es am nächsten Tag einfacher, den täglichen Verpflichtungen nachzukommen.

Andererseits ist der Schlaf Schlüssel, um das Gedächtnis zu konsolidieren und bestimmte chemische Substanzen, die bei anderen körperlichen Prozessen mitwirken, zu produzieren.

Mehr zum Thema: Pflanzen für einen besseren Schlaf

7. Meditation

Frau meditiert Gehirn

Meditationstechniken sind für die Gesundheit des Gehirns besonders zu empfehlen, denn damit kann ein emotionales Gleichgewicht hergestellt werden. Auch Angst und Stress können so einfacher bewältigt werden. 

Suche dir einen entspannenden, ruhigen Ort, atme tief durch und trainiere deine Konzentrationsfähigkeit. Übe dich regelmäßig in der Meditation, um dein Gehirn zu pflegen.

Wie du siehst, ist es gar nicht schwierig, das Gehirn zu trainieren und fit zu halten. Folge unseren Empfehlungen, um deine Gesundheit und deine Lebensqualität zu verbessern.

Auch interessant