Mit Hausmitteln zum Nichtraucher

Jeder der raucht weiß, wie schwierig es sein kann, damit aufzuhören: Oft ist die Sucht stärker als der Wille. Weltweit gibt es zahlreiche Menschen, die mit verschiedensten Methoden versuchen mit diesem Laster aufzuhören, um ihre Lebensqualität zu verbessern. In diesem Beitrag empfehlen wir dir verschiedene Tipps, die dir helfen können, Nichtraucher zu werden. 

 

Mit Hausmitteln zum Nichtraucher

 

Rauchen ist gesundheitsgefährdend – das weiß inzwischen jeder: Die Folgen dieses Lasters können Lungenkrebs, Krebs im Mundraum, Rachen- sowie Speiseröhrenkrebs sein. Doch dies ist noch nicht alles: Rauchen kann auch Blasen-, Nieren oder Bauchspeicheldrüsenstörungen sowie Herz-Gefäß-Krankheiten verursachen. Viele Studien habe zudem bewiesen, dass nicht nur der Raucher selbst, sondern auch Passivraucher, gefährdet sind.

Der Entzug wird oft gefürchtet, auch wenn dies eine schwierige Zeit ist, kann sie in ein bis zwei Monaten überstanden werden. Doch jeder Mensch und jede Situation ist anders – auch die psychologische Abhängigkeit, die Motivation und das Durchhaltevermögen sind ausschlaggebend. Wenn es dir schwerfällt oder du jemanden kennst, der noch ein paar Tipps benötigt, empfehlen wir folgende Hausmittel, um Nichtraucher zu werden:

Süßholzwurzel

Wenn du Lust auf eine Zigarette verspürst, kannst du stattdessen an einer Süßholzwurzel kauen – ähnlich wie beim Rauchen hast du so etwas zwischen den Zähnen und gleichzeitig wird dadurch dein Körper entgiftet. So entsteht allmählich eine Abneigung gegen Tabak. 

Sonnenblumen

Sonnenblumenkerne_ALT_TITLE

Sonnenblumenkerne sind ideal um den Rauchzwang in den Griff zu bekommen und die Entzugserscheinungen zu mindern. Am besten sind rohe Kerne, die du auch für verschiedene Speisen verwenden kannst.

Kamille

Kamillentee kann dich ebenfalls unterstützen, er beruhigt nicht nur die Nerven, sondern reduziert auch die Übelkeit, die oft durch den Entzug auftritt. Dazu einfach einen Teelöffel Kamillenblüten mit einer Tasse heißem Wasser überbrühen und die Mischung kurz ziehen lassen. 2 Tassen täglich davon trinken.

Baldrian

Baldrian_ALT_TITLE

Dank seiner beruhigenden Eigenschaften hilft Baldrian dabei, die Nervosität und Reizbarkeit des Rauchers in Schach zu halten. Auch der Schlaf wird damit verbessert. Baldrian kannst du als Kapsel oder Tee einnehmen. Um einen solchen Tee herzustllen, musst du einfach 15 g der Wurzel mit Wasser überbrühen und die ganze Nacht ziehen lassen.

Gemüse- und Fruchtsäfte

Obst und Gemüse helfen nicht nur, die Lust auf das Rauchen zu bändigen, sie unterstützen auch die Entgiftung des Organismus. Auf diese Weise werden freie Radikale und Giftstoffe aus dem Körper geleitet. Du kannst die Fruchtsäfte aus Äpfeln, Trauben etc. zubereiten und mit Gemüsesorten wie Möhren, Sellerie, Zwiebeln, Spinat etc. kombinieren.

Ingwer

Ingwer_Haare_ALT_TITLE

Auch wenn du an einem Stück Ingwerwurzel kaust, kannst du deinen Drang zu rauchen kontrollieren. Vielen gefällt der scharfe Geschmack des Ingwers nicht, doch die positive Wirkung lohnt sich.

Die  Knoblauchkur

Knoblauch hilft bei der Körperreinigung und nimmt die Lust auf Rauchen. Bei der Knoblauchkur werden jeden Morgen zwei Stück Knoblauch auf leeren Magen verzehrt, zwei Stück mit einem Glas Zitronensaft zum Mittagessen und zwei weitere zum Abendessen. Diese Kur ist sehr wirkungsvoll, ist aber nicht für Menschen geeignet, die einen niedrigen Blutdruck haben oder blutverdünnende Medikamente einnehmen.

Haferflocken

Haferflocken_ALT_TITLE

Haferwasser ist sehr gesund, und übrigens auch ein besonders gutes Entgiftungsmittel. Dieses Hausmittel ist optimal zum Abnehmen, hilft aber auch, freie Radikale zu bekämpfen und durch den Zigarettenkonsum angesammelte Schadstoffe auszuleiten. Die Zubereitung ist denkbar einfach: Mische zwei Löffel gemahlenen Hafer mit einer Tasse Wasser, koche die Mischung auf und trinke das Haferwasser nach jeder Mahlzeit. Es hilft übrigens auch ideal zum Rauchentzug.

Kategorien: Gute Gewohnheiten Tags:
Auch interessant