Lebensmittel und Tipps gegen Gedächtnisschwäche

Die psychische Gesundheit hängt eng mit den Lebensmitteln zusammen, die wir essen. Stärke deine kognitiven Fähigkeiten mit bestimmten Lebensmitteln und achte auf gesunde Lebensgewohnheiten!

Gedächtnisschwäche ist ein Problem, das jeden Menschen in jedem Alter betreffen kann. Daher sollte man schon in jungen Jahren Maßnahmen ergreifen, um das Gehirn fit zu halten. Lebensmittel, die das Gedächtnis und die kognitiven Fähigkeiten verbessern, spielen dabei eine wichtige Rolle.

Aber welche Ursachen führen zu Gedächtnisschwäche? Die Auslöser sind vielseitig, auch einfach zu behebende Probleme wie Vitamin- oder Nährstoffmangel (insbesondere Vitamine des B-Komplexes und Aminosäuren) können dazu führen.

Die Ernährung ist für die kognitiven Fähigkeiten grundlegend, deshalb solltest du regelmäßig Lebensmittel mit einer Fülle an Antioxidantien, Proteinen und essentiellen Fetten in deinen Speiseplan einbauen.

Gehirnfunktion und wie die Ernährung das Gehirn beeinflusst

Unser Gehirn hat ungefähr eine Milliarde Neuronen in jedem Kubikmillimeter. Seine Struktur verändert sich und es werden ständig neue Verbindungen hergestellt. Diese Struktur ist nichts anderes als eine Reihe von miteinander verbundenen Neuronen, die dank chemischer Substanzen funktionieren.

Eine unzureichende Ernährung macht uns anfällig für psychische Störungen und degenerative Krankheiten des Nervensystems. Eine ausgewogene Ernährung hingegen fördert nicht nur die Gehirnaktivität und das Gedächtnis, sondern auch die Konzentration und kann Depressionen, Angstzustände und Aggressivität reduzieren.

Lebensmittel gegen Gedächtnisschwäche

Glukose in Lebensmitteln dient als Treibstoff für das Gehirn, während Proteine seine Bildung fördern und auch als Neurotransmitter fungieren. Auf der anderen Seite tragen Fettsäuren (Lipide) zur Bildung von Membranen bei, die die Neuronen schützen.

Es ist wichtig, eine Vielzahl von Lebensmitteln zu sich zu nehmen, zwischen 4 und 5 Mal am Tag zu essen, keine Mahlzeiten auszulassen und die Flüssigkeitszufuhr zu erhöhen. Eine ausgewogene Ernährung, die das Gedächtnis und die kognitive Aktivität fördert, sollte folgende Nahrungsmittel beinhalten:

Lebensmittel mit Omega-3-Fettsäuren

Gedächtnisschwäche

Omega 3 besteht aus mehrfach ungesättigten Fettsäuren, die der Körper benötigt und die er nicht selbst herstellen kann. Mehrfach ungesättigte Fettsäuren fungieren als Schutzschicht der Membranen der Gehirnzellen und sollten deshalb regelmäßig eingenommen werden.

Einige Lebensmittel, die aufgrund ihres Anteils an Omega-3-Fettsäuren das Gedächtnis stärken, sind:

  • Forellen
  • Sardinen
  • Thunfisch
  • Meeresfrüchte
  • getrocknete Früchte
  • Soja
  • Pflanzliche Öle

Antioxidative Lebensmittel

Antioxidantien sind in Lebensmitteln pflanzlichen Ursprungs enthalten. Sie sorgen für eine Verringerung der Schäden, die durch Oxidation in den Zellen verursacht werden, und tragen dazu bei, die geistige Konzentration zu verbessern.

Obwohl unser Körper in der Lage ist, seine eigenen Antioxidantien zu produzieren, ist es gut, diese zusätzlich über die Ernährung aufzunehmen. Einige Lebensmittel, die Antioxidantien enthalten, sind:

  • Beeren
  • Brokkoli
  • Nüsse
  • Grüner Tee
  • Knoblauch
  • Karotten

Lebensmittel mit Vitamin E

Gedächtnisschwäche

Vitamin E gehört zur Gruppe der fettlöslichen Vitamine, die helfen, oxidativen Stress abzubauen. Einige Lebensmittel, die das Gedächtnis stärken und Vitamin E enthalten, sind:

  • Erdnüsse
  • Tomaten
  • Spargel
  • Kiwis
  • Kürbis

Lebensmittel mit Polyphenolen

Polyphenole werden als bio-synthetische Verbindungen mit antioxidativer Wirkung definiert. Sie sind in Lebensmitteln pflanzlichen Ursprungs enthalten. Einige Lebensmittel, die reich an Polypenolen sind:

  • Himbeeren
  • Kirschen
  • Grüner Tee
  • Trauben

Lebensmittel mit Vitamin B

Gedächtnisschwäche

Vitamin B, besser bekannt als Folsäure, hilft bei der Senkung des Homocysteinspiegels. Erhöhte Werte stellen ein Risiko für die Gefäße dar. Es trägt auch zur Zellvermehrung bei, was die Bildung neuer Neuronen ermöglicht. Das Fehlen dieses Vitamins verursacht Angstzustände, nervöse Störungen und Gedächtnisverlust.

Einige der Lebensmittel, die das Gedächtnis stärken und Vitamin B enthalten, sind:

  • Mandeln
  • Mangold
  • Spinat
  • Kohl
  • Haselnüsse
  • Avocado

Inhaltsstoffe und Produkte, die den Gedächtnisverlust verstärken

Wenn du verhindern willst, dass sich dein Gedächtnis verschlechtert, schließe die folgenden Lebensmittel aus deiner täglichen Ernährung aus:

  • Zucker, Mehl und weißer Reis. Diese können auch das Nervensystem verändern und Hyperaktivität verursachen.
  • Gesättigte Fette. Neben der Beeinträchtigung des Gedächtnisses verlangsamen sie den Verdauungsprozess.
  • Industriell verarbeitete Produkte. Sie beeinträchtigen mit der Zeit die Verständnis- und Planungsfähigkeit sowie das Gedächtnis.

Tipps zur Stimulierung der kognitiven Aktivität

  • Gewöhne dir eine nährstoffreiche, ausgewogene Ernährung an.
  • Nimm die Mahlzeiten zu den üblichen Zeiten ein.
  • Gehe in die Natur, denn nur so wird eine ausreichende Sauerstoffversorgung erreicht.
  • Betätige dich 3 Mal pro Woche für 30 Minuten körperlich.
  • Achte auf deinen Blutdruck und Cholesterinspiegel.
  • Halte dich von Stresssituationen fern.
  • Vermeide eine Gewichtszunahme, da sie kognitive Beeinträchtigungen und Demenz verursacht.
  • Plane Freizeitaktivitäten ein und mache Ausflüge mit Freunden, die dir helfen, den Kopf frei zu bekommen.
  • Schlafe mindestens 8 Stunden am Tag. Dies trägt dazu bei, das Gleichgewicht des Nervensystems aufrechtzuerhalten.
  • Trinke 2 Liter Wasser pro Tag.

Kümmere dich um dein Leben und schütze dein Gehirn, ernähre dich so ausgewogen wie möglich und führe einen gesunden Lebensstil. Diese Maßnahmen helfen dir, einer Gedächtnisschwäche vorzubeugen und fördern deine allgemeine Gesundheit.

Auch interessant