Knoblauch – was er für unsere Gesundheit kann!

11 November, 2015
Knoblauch soll vor Vampiren schützen, aber auch vor Krankheiten. Wir zeigen, welche!

Eine Kette aus Knoblauchknollen um den Hals soll nächtliche Besucher auf Friedhöfen vor Vampiren und anderen bösen Gesellen und Geistern schützen. Knoblauch ist ein traditionelles Heilmittel, das zu vielen Zwecken eingesetzt wird.

Viele Einsatzzwecke von Knoblauch sind wissenschaftlich nicht belegt – wie zum Beispiel die Wirksamkeit gegen Vampire. Nichtsdestotrotz kannst du die Hausmittel auf Basis von Knoblauch ausprobieren!

KnoblauchGegen Bluthochdruck

In Australien fand eine Studie statt, bei der Patienten mit Bluthochdruck zusätzlich zu ihren Blutdruck senkenden Medikamenten noch Knoblauch essen mussten.

Das Ergebnis dieser Studie war, dass sich der Blutdruck zusätzlich um durchschnittliche 10mm Hg senkte. Eine weitere Studie wurde noch nicht unter wissenschaftlichen Bedingungen durchgeführt, jedoch kann eine solche zusätzliche Senkung des Blutdrucks als Erfolg gewertet werden. Es schadet also nicht, reichlich Knoblauch in deine Ernährung zu integrieren.

KnoblauchGegen hohe Cholesterinwerte?

Zur Senkung der Cholesterinwerte im Blut gibt es viele Studien, die alle darauf hindeuten, dass Knoblauch die Eigenschaft besitzt, die Blutfettwerte zu senken. Dabei ist es wichtig, zwischen zwei Dingen zu unterscheiden: Blutfettwerte und LDL-Cholesterin.

Knoblauch ist laut Studienergebnissen nämlich durchaus in der Lage, die Gesamt-Blutfettwerte zu senken, nicht aber die des „schädlichen“ LDL-Cholesterins! Das LDL-Cholesterin kann Herzkrankheiten, Arteriosklerose und sogar Alzheimer verursachen und sollte daher grundsätzlich gesenkt werden, wenn der Arzt erhöhte Werte festgestellt hat.

Und genau das ist mit Knoblauch nicht möglich.

KnoblauchFür’s Immunsystem

Knoblauch enthält Sulfide. Das sind pflanzliche Schwefelverbindungen, wie sie auch in Zwiebeln oder Lauch vorkommen. Diese Sulfide wirken antimikrobiell und entzündungshemmend und unterstützen damit das Immunsystem bei seiner Arbeit, Infekte wie Erkältungskrankheiten von uns fern zu halten.

Knoblauch ganzKnoblauch gegen Bakterien

Wenn frischer Knoblauch beim Schneiden, Pressen, Hacken oder schlichtweg Kauen zerkleinert wird, tritt das darin enthaltene Allicin aus.

Allicin ist ein in vielen Zwiebelgewächsen enthaltener Stoff, der wie ein natürliches Antibiotikum ohne Nebenwirkungen (außer dem Geruch) wirkt. Das bedeutet: Soll Knoblauch wirklich wirken, muss er roh gegessen und gut zerkaut werden. Mundgeruch inklusive…

Knoblauch essenWie viel Knoblauch sollte ich essen?

Studien haben nicht nur die Wirksamkeit, sondern auch die Dosierung der weißen Knolle erforscht.

Man nimmt an, dass ein Erwachsener pro Tag mindestens 4 große Zehen essen muss, um erste Auswirkungen auf den Cholesterinspiegel zu verursachen.

Weiter wurde erforscht, dass der Knoblauch roh gegessen werden sollte, da beim Kochen einige der besonders wirksamen Stoffe zerstört oder vermindert werden.

Es nützt also nichts, den Knoblauch großzügig in Saucen und Gemüsegerichten oder auch auf Fleisch zu verwenden, die Zehen müssen wirklich roh gegessen werden oder roh über Gemüse, in Salate oder zu Fleischgerichten serviert werden.

4 Zehen pro Tag, so die Studien, sei das Minimum. Je nach Sorte, Größe der Zehen und Gehalt der Wirkstoffe kann es aber auch durchaus mehr sein, um überhaupt eine Wirkung auf die Blutfettwerte feststellen zu können.

KnoblauchWie Knoblauch verzehren?

Kaum einer beißt gerne „einfach so“ in eine Knolle Knoblauch hinein.

Meist wird er als Gewürz doch recht sparsam eingesetzt und gering dosiert. Eine Zehe für den ganzen Topf Tomatensauce einer vierköpfigen Familie ist natürlich fast homöopathisch!

Im Handel gibt es daher viele Knoblauch-Präparate mit Knoblauch-Extrakt, die auch besonders gut für alle geeignet sind, die den Geschmack oder Geruch von Knoblauch nicht mögen. In diesem Artikel haben wir vier Rezepte für dich, bei denen Knoblauch die Hauptrolle spielt: Mit 4 Knoblauch-Rezepten gegen Bluthochdruck

Auch interessant