Keine Angst vor der Einsamkeit!

28 November, 2017
Manchmal haben wir Angst davor, einsam und alleine mit uns selbst zu sein. Doch die Einsamkeit kann uns helfen, persönlich zu wachsen und uns selbst besser kennenzulernen. 

Oft haben wir Angst vor der Einsamkeit, doch wer sich bewusst dafür entscheidet, kann in einsamen Augenblicken lernen und tiefere Erkenntnisse über sich selbst erlangen. Einsamkeit ist weder schlecht, noch gut. Es kommt darauf an, was du daraus machst.

Die Einsamkeit ist eine der tiefgründigsten Tatsachen des menschlichen Daseins. Der Mensch ist das einzige Wesen das realisiert, dass es alleine ist.

Octavio Paz

Du solltest keine Angst vor der Einsamkeit haben, denn du kannst darin dein eigenes Glück finden, zur Ruhe kommen und deine Persönlichkeit entwickeln.

Die meisten von uns empfinden in verschiedenen Abschnitten oder Augenblicken ihres Lebens Einsamkeit als negativ und fürchten sich davor.

Der Mensch ist ein Gesellschaftstier und Begegnungen mit anderen sind grundlegend für die mentale Gesundheit, doch auch einsame Momente können angenehm und beglückend sein, es kommt auf die Einstellung jedes einzelnen an, um davon profitieren zu können.

Angst vor der Einsamkeit ist meist kulturell bedingt, denn damit werden negative und quälende Situationen assoziiert. Meist denkt man bei Einsamkeit an Mutlosigkeit, Verzagtheit oder Depressionen.

Heute laden wir dich ein, mit uns über dieses Thema nachzudenken. Du findest hier verschiedene Tipps, um einsame Momente positiv zu nutzen, denn Angst vor der Einsamkeit ist nicht nötig! Du kannst wunderbare Augenblicke ganz mit dir alleine verbringen.

Entdecke auch diesen interessanten Artikel: Angst und Nervosität lindern – 5 praktische Strategien

1. Gib zu, dass du Angst hast!

Manchmal fällt es schwer, sich bewusst zu werden, wie negativ sich Einsamkeit auswirken kann, wenn man immer Ausreden sucht, um Angstgefühle zu ignorieren.

Wir sind alle unterschiedlich und einzigartig, deshalb muss jeder für sich selbst herausfinden, wie einsame Augenblicke verwendet werden können, um sich zufrieden und erfüllt zu fühlen, ohne an Angst zu leiden. Der erste Schritt ist, sich über die Situation bewusst zu werden.

Wir empfehlen auch diesen Beitrag: 5 Dinge über die Angst

2. Höre auf deinen Körper und habe keine Angst vor der Einsamkeit!

Frau am See hat keine Angst vor der Einsamkeit

Emotionen und Gefühle, die im Alltag entstehen, werden im Körper registriert und hinterlassen ihre Spuren.

Wenn du dich einsam fühlst, schließe ein paar Minuten lang deine Augen, atme tief durch und höre auf deinen Körper, um den Ursprung deiner Ängste zu identifizieren, die aufkommen, wenn du dich in dieser Situation befindest.

3. Reinige deine Gedanken!

Tagsüber nehmen wir viel Information über Medien, Freunde, Arbeitskollegen und Familie auf.

Unbewusst wirken sich all diese Daten auch auf unseren Geist aus. Deshalb ist es notwendig, Zeit mit sich alleine zu verbringen, um auf die innere Stimme hören zu können. Diese ermöglicht es dir, negative Dinge abzulegen, die deine Angst nähren und deine Gemütsstimmung beeinträchtigen können.

4. Erfinde dich neu!

Frau in der Natur hat keine Angst vor der Einsamkeit

In einsamen Momenten oder wenn du dich gelangweilt fühlst, kommen vielleicht nostalgische oder bedrückende Gefühle auf.

Um dies zu verhindern, versuche außerhalb deiner täglichen Routine verschiedene Aktivitäten auszuführen, die dir Spaß machen. Sport ist zum Beispiel eine ausgezeichnete Alternative.

Auch Lesen, um Neues zu lernen, das Erlernen einer neuen Sprache oder das Entdecken neuer Musik sind perfekt für einsame Augenblicke.

5. Halte deine Prioritäten fest!

Du kannst dir auf einem Blatt Papier oder im Computer eine Liste erstellen mit all den Dingen, die du in einem Monat gerne machen würdest. Lies diese Liste immer dann, wenn du alleine bist, um damit deine Gedanken zu beruhigen.

Du kannst so Prioritäten setzen, Wünsche einfacher verwirklichen und Dinge verwerfen, die dir selbst nicht wichtig sind.

Vergiss nicht: Du selbst bist der Hauptdarsteller deines Lebens!

6. Professionelle Hilfe bei Angst vor der Einsamkeit

Professionelle Hilfe bei Angst vor der Einsamkeit

Die mentale Gesundheit ist grundlegend, um Harmonie und Ruhe im Leben zu genießen und sich in schwierigen Situationen zurechtzufinden.

Deshalb ist es wichtig, die Ursachen für Ängste oder Nervosität herauszufinden. Professionelle Hilfe, eine Therapie oder andere Alternativen können sehr wichtig sein, um Frieden in deinem Leben zu finden.

7. Einsame Momente für die Persönlichkeitsentwicklung

Menschen brauchen Gesellschaft, um sich wohl zu fühlen. Doch Ängste entstehen meist dann, wenn man von anderen abhängig und auf sie unbedingt angewiesen ist.

Wenn du es dir zur Gewohnheit machst, manchmal Zeit mit dir alleine zu verbringen, kannst du dein emotionales Gleichgewicht pflegen, was für dein persönliches Glück grundlegend ist! 

Auf diese Weise kannst du auch die Wurzel des Übels herausfinden und erkennen, warum du in Abhängigkeit lebst, warum du nicht selbständig, frei und zufrieden bist. Allmählich wird die Anerkennung durch andere für dich nicht mehr so wichtig sein.

Du kannst beginnen, selbstsicherer und unabhängiger zu werden.

Entdecke auch diesen Beitrag: Was sagt die Wissenschaft über Menschen die ihre Einsamkeit genießen?

8. Abschalten, um sich selbst zu finden

Frau mit Buch hat keine Angst vor der Einsamkeit

Von der Außenwelt abzuschalten hat viele Vorzüge, denn du kannst so dich selbst finden, auf dein Inneres hören, deine Gefühle, Gedanken und Emotionen analysieren.

Es ist sehr gesund, sich Fragen zu stellen, Dinge anzuzweifeln und sich mit sich selbst im Reinen zu fühlen. Wenn du etwas in deinem Leben verändern möchtest, oder wenn neue Ziele für dich wichtig sind, nutze einsame Momente, um dir darüber bewusst zu werden.

Noch ein Tipp bevor du gehst: Nicht du bist das Problem, sondern dein Selbstwertgefühl

Einsamkeit stärkt die persönliche Freiheit

Betrachte Einsamkeit als eine Chance, um dich selbst zu verwöhnen und zu pflegen. Genieße die Zeit mit dir alleine und erlaube dir, neue Fähigkeiten in dir zu entdecken. Stärke so dein Selbstvertrauen und entwickle deine Persönlichkeit.

Die Freiheit zählt zu den wichtigsten Vorteilen der Einsamkeit. Du kannst damit lernen, vergessen, Dinge in Frage stellen und genau das tun, was dir wirklich gut tut!

Auch interessant