Ischiasschmerz und Lumbago: Effektive Behandlungsmethoden

Eine psychologische Theorie erklärt das Auftreten dieser Schmerzen durch eine Somatisierung nicht gelöster emotionaler Probleme.

Ischiasschmerz und Lumbago verursachen ähnliche Beschwerden, dazu gehören Unbeweglichkeit und Schmerzen im Rücken. Immer mehr Personen leiden an diesen Krankheiten – Überanstrengung, schweres Heben, eine unbedachte Bewegung, langes Sitzen und zu wenig Bewegung können unter anderem dazu führen. In diesem Beitrag erfährst du Wissenswertes über Ischiasschmerzen und Lumbago, sowie verschiedene Behandlungsmöglichkeiten.

Wissenswertes über Ischiasschmerzen

Bei Ischiasschmerzen spürt man ein starkes Ziehen im unteren Rückenbereich, das bis ins Bein oder sogar den Fuß ausstrahlen kann. Diese Schmerzen sind die häufigste Ursache für einen Besuch beim Facharzt, insbesondere bei Männern mittleren Alters, die beruflich viel Sitzen. Der Schmerz kann Tage, Wochen oder sogar Jahre andauern und die Beweglichkeit stark einschränken.

Zu Schmerzen kommt es, wenn der Ischiasnerv blockiert oder geschädigt ist. Auslöser können beispielsweise das Heben schwerer Dinge oder das lange Verweilen in derselben Position sein. Beim Ischiasnerv handelt es sich um den längsten peripheren Nerv des Körpers, der seinen Ursprung im Nerven-Kreuzbein-Nervengeflecht hat und sich bis in den Fuß zieht. 

Einige der häufigsten Ursachen für Ischiasschmerzen sind:

  • Bandscheibenvorfall
  • Stenose des Lendenkanals
  • Piriformis-Syndrom
  • Brüche
  • Tumore
  • Knochenerkrankung „Morbus Paget“
  • Schwangerschaft

Die Symptome dieser Leiden sind:

  • Schmerzen, deren Intensität von der Bewegung abhängt
  • Bewegungseinschränkung (Schwierigkeiten beim Aufstehen, Bücken usw.)
  • Störungen des Empfindungsvermögens der Haut
  • Muskelschwäche
  • Keine Reaktion der Reflexe
  • Humpeln
Rücken-336x252

Wissenswertes über Lumbalgie

Fast jeder leidet im Laufe des Lebens einmal an Lumbalgie bzw. Hexenschuss. Dabei kommt es zu plötzlichen Schmerzen im Lendenbereich, die zum Teil in Richtung Brustkorb ausstrahlen können. Diesese Leiden kann, insbesondere bei Patienten zwischen 20 und 45 Jahren, zu Steifheit und Invalidität führen. Mit zunehmendem Alter nehmen auch die Beschwerden zu. Der Lendenbereich besteht aus fünf Wirbeln, die die Basis des Rumpfes bilden und hoch belastet werden, da sie für verschiedenste Bewegungen – wie beispielsweise stehen, beugen, gehen, laufen usw. – benötigt werden. Deshalb entstehen bei Lumbago bei all diesen Bewegungen starke Schmerzen.

Es wird zwischen spezifischer und unspezifischer Lumbalgie unterschieden: Die Ursachen der spezifischen Lumbalgie sind bekannt, diese tritt bei 20% der Fälle auf. Zu den Gründen zählen beispielsweise degenerative Gelenkerkrankungen, Bandscheibenvorfall oder Spinalstenose. Im Fall der unspezifischen Lumbalgie, die auf 80% der Patienten zutrifft, sind die Ursachen unbekannt. Auslöser sind beispielsweise das Heben schwerer Gegenstände, Stress, Fehlhaltungen oder psychologische Probleme. Lumbalgie kann auch nach der Dauer der Schmerzen klassifiziert werden: Akut (weniger als 7 Tage), subakut (7 Tage bis 7  Wochen) und chronisch (länger als 7 Wochen).  

Rückenschmerzen

Wie können Ischiasschmerzen und Lumbago behandelt werden?

Die Traditionellen Chinesische Medizin lehrt, dass Ischiasschmerzen und Lumbago auch Nieren und Blase schädigen, was oft auf übermäßigen Fleischkonsum, scharfe Lebensmittel und Alkohol zurückzuführen ist. Eine psychologische Theorie erklärt, dass es sich um die Somatisierung nicht gelöster, emotionaler Probleme handelt (z.B. Arbeitslosigkeit, Verluste, Scheidung, Armut etc.).

Zuerst sollte genau festgestellt werden, woher die Schmerzen kommen, um verschiedenste Lösungen und Behandlungsmöglichkeiten gegen die Schmerzen anwenden zu können. Die wirkungsvollsten natürlichen Methoden sind:

Massagen

Mandelöl oder Johanniskrautöl mit Rosmarinessenz und Arnikaextrakt zu gleichen Teilen mischen. Mit diesem Öl massierst du zuerst die Fußsohle und arbeitest dich dann langsam bis in den Lendenbereich hoch. Auf diese Weise wärmt sich dein Körper auf und entspannt sich zugleich. Damit die Technik noch wirkungsvoller ist, wird empfohlen den kompletten Körper zu massieren, vor allem Schultern und Nacken.

Therapie

Falls der Schmerz durch ein emotionales oder psychologisches Problem hervorgerufen wurde, solltest du einen Therapeuten aufsuchen, um dich von den Schmerzen zu befreien und Probleme, Traumata oder Ängste zu bewältigen.

Sport

Yoga

Bestimmte Bewegungsformen oder Disziplinen, wie Yoga, Taichi, Schwimmen, Pilates oder Wassergymnastik, können die Symptome allmählich lindern. Sport ist wichtig, du solltest jedoch sanfte Übungen durchführen und auf deinen Körper hören. Zu viel des Guten kann gegenteilige Wirkungen bringen. Aufwärmen und Dehnen auf keinen Fall vergessen!

Bewegung

Langes Ruhen oder Verweilen in derselben Position ist nicht zu empfehlen. Stehe mindestens jede Stunde auf und mache ein paar Schritte!

Wärmebehandlung

Falls du niemanden hast, der dich massieren kann, kannst du eine halbe Stunde lang ein elektrisches Kissen auf den schmerzenden Bereich legen (z.B. beim Fernsehen oder vor der Nachtruhe).

Auch interessant