Hautpflege während der Wechseljahre – 8 Tipps

· 26 Juli, 2018
Hormonelle Veränderungen, die sich während der Wechseljahre ergeben, können den Prozess der Hautalterung beschleunigen. Deswegen ist es wichtig, die Hautpflege während der Wechseljahre zu verstärken und nährende, straffende Produkte zu benutzen.

Es gibt einige gesunde Angewohnheiten, die dich bei der Hautpflege während der Wechseljahre unterstützen. So kannst du den Effekten, die die Haut aufgrund hormoneller Veränderungen durchläuft, entgegenwirken. Auch wenn in dieser Lebensphase die Zeichen des Alterns unausweichlich sind, so können einige Pflegemaßnahmen den Prozess doch hinauszögern.

Das Hautgewebe verliert Straffheit, da sich im Lauf der Jahre Kollagen und Elastin reduzieren. Durch ausgewogene Gesundheits- und Schönheitsangewohnheiten lässt sich die Intensität dieser Effekte jedoch reduzieren, damit die Haut länger schön bleibt.

Es gibt zwar sicherlich viele professionelle Kosmetikprodukte, die Falten minimieren, doch keine von ihnen wird wirkliche Resultate zeigen, wenn man sie nicht mit anderen Pflegemaßnahmen kombiniert. Was sollte man sonst noch bei der Hautpflege während der Wechseljahre beachten? Wir geben dir einige Tipps.

Grundlegende Tipps zur Hautpflege während der Wechseljahre

Mit dem Beginn der Wechseljahre stellen sich viele körperliche und emotionale Veränderungen in der Frau ein. Eine der meistgehassten Veränderungen ist sicherlich die Hautalterung. Durch die Verminderung von weiblichen Hormonen und Kollagen verschnellert sich in dieser Lebensphase das Entstehen von Falten und Hautflecken.

Da sich außerdem auch die Elastizität und die Herstellung von natürlichen Fetten reduziert, wird die Haut ebenfalls oft schlaffer und trockener. Wie kann man diese Effekte verringern?

1. Die Haut vor Sonne schützen

Sonnenschutz Creme benutzen

Sonnenschutz ist natürlich in jedem Alter wichtig, doch während der Wechseljahre ist es unabdingbar, den Schutz zu vergrößern. Da das Gewebe schwächer wird, ist es nicht zu raten, sich dem direkten Sonnenlicht auszusetzen, ohne vorher eine qualitativ hochwertige Sonnencreme aufzutragen.

2. Mehr Wasser trinken

Wenn unser Feuchtigkeitshaushalt nicht ausgeglichen ist, zeigt sich das während der Wechseljahre um so mehr an der Haut. Das liegt an den reduzierten Hautfetten, die durch die hormonelle Veränderung produziert werden.

Um also eine trockene, schuppige Haut zu vermeiden, ist es wichtig jeden Tag um die zwei Liter Wasser zu trinken.

3. Auf gesunde Ernährung achten

Viele Frauen bleiben auch in den Wechseljahren weiter auf Diät, weil sie Angst vor Gewichtszunahme haben. Diese Ernährungspläne können allerdings sowohl die Gesundheit als auch die Schönheit angreifen, ohne wirklichen Nutzen zu erzielen.

Damit Mangelerscheinungen nicht die Schönheit der Haut einschränken, ist es besser, sich einen gesunden, ausgeglichenen Ernährungsstil anzueignen, der alle Nährstoffgruppen einschließt. Man sollte Proteine, Fettsäuren und Antioxidantien zu sich nehmen.

4. Peeling-Produkte benutzen

Besonders während der Wechseljahre sollte man darauf achten, die Haut nicht zusätzlich mit toten Zellen und Oberflächenunreinheiten zu belasten. Dadurch kann die Versetzung mit Sauerstoff der Gewebe und der Prozess der Zellerneuerung erschwert werden.

Um die Haut sanft und straff zu halten, sollte man also mindestens zwei Mal pro Woche ein Peeling-Produkt verwenden. Seine Anwendung entfernt Hautunreinheiten und nährt sie auch.

5. Tabak vermeiden

Nicht mehr rauchen

Es gibt viele Gründe, warum man spätestens ab den Wechseljahren mit dem Rauchen aufhören sollte. Am besten wäre es natürlich, es schon viel früher sein zu lassen, um nicht später die Konsequenzen der Giftstoffe tragen zu müssen.

Die Zigarette ist einer der schlimmsten Feinde der Haut. Ihr Konsum vermehrt Falten und trocknet die Haut aus.

6. Straffungscremes benutzen

Heutzutage gibt es viele Straffungscremes, die an den sensibelsten Hautstellen helfen können.

Diese Produkte können professionellen oder natürlichen Ursprung haben. Sie verhindern, dass sich offensichtliche Falten an Stellen wie dem Gesicht, dem Hals oder dem Dekolletee bilden.

7. Phytoöstrogene einnehmen

Soja enthält natürliche Hormone

Nahrungsmittel und Zusatzprodukte mit Phytoöstrogenen, wie zum Beispiel Isoflavone von Soja, helfen dabei, den negativen Einfluss der Hormonveränderungen zu minimieren. Sie tragen deswegen dazu bei, den Östrogenspiegel zu regulieren und verlangsamen die Verschlechterung des Hautgewebes.

Vorsicht: Diese Produkte sollten unter ärztlicher Aufsicht eingenommen werden, da einige von ihnen Nebeneffekte haben.

8. Regelmäßig Gesichtsmasken anwenden

Man muss ja gar nicht Unsummen für die teuren Gesichtsmasken auf dem Kosmetikmarkt ausgeben. Viele sind zwar von guter Qualität, doch es gibt auch natürliche Inhaltsstoffe, die interessante Gesundheitsnutzen bieten. Es ist wichtig, sie regelmäßig anzuwenden, um die Hautpflege während der Wechseljahre zu unterstützen.

Ihre Anwendung hydriert das Gewebe und reduziert die kleinen Aggressionen, die Fältchen schneller auftreten lassen. Dank ihrer antioxidativen Substanzen, Fetten und Aminosäuren sind sie ideal, um die Straffheit der Haut zu erhalten.

Einige empfehlenswerte Optionen sind:

  • Avocado mit Vitamin-E-Öl
  • Kokosöl mit Aloe vera
  • Banane mit Bienenhonig
  • Erdbeeren mit natürlichem Joghurt
  • Olivenöl und Haferflocken

Hast du vor den Hautalterungseffekten der Wechseljahre Angst? Wie du siehst, kannst du viel dagegen tun. Schließe die Tipps bei deiner Schönheitspflege ein, damit du die Veränderungen reduzieren kannst.