Hausmittel gegen Hämorrhoiden

10 November, 2015
Zusätzlich zu äußerlichen Behandlungen, welche bei Beschwerden oder nach dem Toilettengang Linderung verschaffen können, ist es wichtig für eine Ernährung mit ausreichend Ballaststoffen zu sorgen, um die Darmentleerung zu erleichtern.

Millionen Personen leiden an krankhaften Hämorrhoiden, was mit unangenehmen Beschwerden verbunden ist, die das normale Alltagsleben sehr erschweren. Wenn sich die Hämorrhoidalgefäße erweitern und nach unten sinken, führt dies zu großen, sehr unangenehmen Schmerzen.

Zur Linderung dieser Beschwerden gibt es verschiedene Naturheilmittel, die wir in diesem Beitrag vorstellen werden.

Wissenswertes über Hämorrhoiden

Aus Studien geht hervor, dass rund 50% der weltweiten Bevölkerung an krankhaften Hämorrhoiden leidet (sowohl innerliche als auch äußerliche). Folgende Ursachen können ein Hämorrhoidalleiden auslösen:

  • Fettleibigkeit
  • chronische Verstopfung
  • häufiger Durchfall
  • Schwangerschaft
  • Ernährung mit viel tierischen Proteinen
  • Ballaststoffmangel
  • Nahrungsmittelallergie
  • Bewegungsmangel
  • Arbeiten, bei denen große Anstrengung oder langes Stehen verlangt wird.

Die häufigsten Symptome bei einem Hämorrhoidalleiden sind:

  • Kribbeln
  • Schwellung
  • Brennen
  • Schmerz
  • Juckreiz
  • Blutungen
  • Gefühl einer unvollständigen Entleerung

Lesetipp: Hämorrhoiden natürlich mit Kamille behandeln

Wie kann man die Symptome lindern?

Wenn die Ursache für die Probleme mit den Hämorrhoiden an einer unausgewogenen Ernährung liegen, solltest du diese ändern und folgende Nahrungsmittel vermehrt konsumieren:

  • Hafer
  • Obst
  • grünes Blattgemüse

Du kannst auch verschiedene Hausmittel anwenden, um die lästigen Beschwerden zu lindern. Zu den wirksamsten natürlichen Behandlungen zählen folgende:

Aloe Vera

Aloe-Vera gegen Hämorrhoiden

Aloe Vera hilft gegen Juckreiz, Schwellungen und Brennen. Das Gel dieser Pflanze ist einfach anzuwenden und bringt fast sofortige Erleichterung.

Einfach ein Aloe-Blatt aufschneiden (am besten kaufst du dir eine Pflanze) und das Gel entnehmen. Dieses wird auf die betroffene Stelle nach der Darmentleerung aufgetragen.Vergiss nicht, den Bereich nach der Entleerung gründlich zu reinigen, um Infektionen zu verhindern.

Medizinale Pflanzen

Kräuteraufgüsse können sehr hilfreich sein, um das Hämorrhoidalleiden zu lindern. Zu den empfehlenswertesten Heilpflanzen zählen Kamille, Schachtelhalm und Andorn.

Zutaten

  • 1 Handvoll der gewählten Heilpflanze (Blätter oder Blüten)
  • 1 Liter Wasser

Zubereitung

  • Das Wasser zum Kochen bringen und dann das Heilkraut dazugeben und 5 Minuten köcheln lassen. Danach weitere 10 Minuten ziehen lassen.
  • Absieben und in ein Sitzbad gießen (das Wasser sollte lauwarm sein).
  • Darin badest du 10 Minuten lang, um Linderung zu verspüren.

Mangold

Du kannst mehr rohen Mangold verspeisen, um die Entleerung zu fördern und zu verhindern, dass die Hämorrhoiden schmerzen. Folgendes Hausmittel kann helfen, Beschwerden zu reduzieren:

Zutaten

  • 1 Handvoll Mangold
  • Wasser

Zubereitung

  • Den Mangold gründlich waschen und in eine Schüssel geben.
  • Im Kühlschrank mindestens 3 Stunden kalt stellen.
  • Die kalten Mangoldblätter werden auf die betroffene Stelle gelegt, bis sie Körpertemperatur annehmen.
  • Du kannst diese Behandlung dreimal täglich oder immer bei Beschwerden anwenden.

Kartoffeln

Kartoffeln gegen Hämorrhoiden

Auch diese köstliche Knolle kann die Symptome krankhafter Hämorrhoiden lindern, da sie entzündungshemmend wirkt und das Brennen reduziert. Du kannst die Kartoffel unterschiedlich anwenden, doch vergiss nicht, dass sie kalt sein muss.

Behandlungsmöglichkeiten:

  • Die Kartoffel schälen und reiben. Danach in ein Tuch geben und auf die betroffene Stelle auflegen.
  • Die Kartoffel schälen und in Scheiben schneide. Auf die schmerzende Stelle auflegen.

Wichtig ist dabei, dass der Saft der Kartoffel in Kontakt mit der Schwellung ist und so das Leiden lindern kann. Nicht abspülen.

Tomaten

Der Saft der Tomaten spendet Feuchtigkeit und wirkt entzündungshemmend. Einfach eine Tomate halbieren (frisch aus dem Kühlschrank) und auf die betroffene Stelle mit etwas Druck auflegen. Nach ein paar Minuten wieder entfernen.

Hausmittel gegen Hämorrhoidenleiden

Wenn du die vorgenannten Behandlungsmöglichkeiten bereits ausprobiert hast oder wenn du andere Hausmittel kennenlernen möchtest, empfehlen wir dir folgende natürlichen Rezepte:

Hausmittel mit Knoblauch, Lorbeer und Gewürznelke

Alle drei Zutaten haben heilende, entzündungshemmende und antispetische Wirkungen. In Kombination wirken sie ausgezeichnet!

Zutaten

  • 3 Knoblauchzehen
  • 2 Lorbeerblätter
  • 3 Gewürznelken
  • 1/2 Liter Wasser

Zubereitung

  • Das Wasser zum Kochen bringen und die Gewürznelken dazugeben. Danach den geviertelten Knoblauch und die zerstoßenen Lorbeerblätter ins Wasser geben.
  • Alles eine halbe Stunde lang kochen und danach weitere 10 Minuten lang ziehen lassen.
  • Absieben und etwas abkühlen lassen. Dann wird damit etwas Watte befeuchtet, die auf die betroffene Stelle aufgelegt wird.

Hausmittel mit Kamille und Rosenblüten

Kamillenbad gegen Hämorrhoiden

Lesetipp: 3 wirkungsvolle Verdauungstees

Beide Pflanzen sind perfekt, um die Symptome zu lindern und die betroffene Haut zu behandeln.

Zutaten

  • 1 Esslöffel Kamillenblüten (10 g)
  • 2 Rosen
  • 1 Tasse Weizenkeimöl (250 ml)
  • 2 Esslöffel Bienenwachs (20 g)
  • 2 Esslöffel Lanolin (20 g)

Zubereitung

  • Das Öl in einem Topf mit der Kamille mischen. Die Rosenblätter werden ebenfalls dazugegeben.
  • Alles bei niedriger Temperatur 1 Stunde erwärmen und ab und zu umrühren. Danach vom Herd nehme und die Kamille und die Rosenblätter absieben.
  • Danach werden das Bienenwachs und das Lanolin geschmolzen. Alles vermischen und warten bis die Salbe fest wird.
  • Danach kann sie, immer wenn Schmeren auftreten, direkt auf die betroffene Stelle aufgetragen werden.

Hausmittel mit Löwenzahn, Hamamelis und Schöllkraut

All diese Pflanzen haben ausgezeichnete Eigenschaften und helfen, die Symptome bei Problemen mit den Hämorrhoiden zu reduzieren. Du kannst sie auch gegen Insektenstiche, Ekzeme oder oberflächliche Wunden verwenden.

Zutaten

  • 2 Esslöffel Hamamelis (20 g)
  • 2 Esslöffel Löwenzahn (20 g)
  • 2 Esslöffel Schöllkraut (20 g)
  • 1/2 Liter Wasser

Zubereitung

  • Das Wasser zum Kochen bringen und dann die Kräuter dazugeben. Nach 10 Minuten vom Herd nehmen und weitere 10 Minuten ziehen lassen.
  • Danach absieben und mit diesem Aufguss etwas Watte befeuchten. Diese wird auf die betroffene Stelle aufgelegt bis die Flüssigkeit ganz absorbiert wird.
  • So oft wie nötig wiederholen, bis die Schmerzen oder der Juckreiz verschwinden.
Auch interessant