Günstige Haarpflege aus der Küche!

31 Dezember, 2017
Es ist möglich, mit einfachen Zutaten Haarpflege aus der Küche herzustellen. Die meisten Zutaten hast du bestimmt im Küchenschrank!

Haarpflege aus der Küche mit Lebensmitteln kann genauso effektiv sein wie Haarpflege aus dem Drogeriemarkt. Darüber hinaus ist Haarpflege aus der Küche wesentlich natürlicher, da sie ohne Mineralölbestandteile auskommt. Probiere auch du diese Haarpflegemittel aus!

Warum Haarpflege aus der Küche?

Haarpflege aus der Küche ist für deine Haare meist gesünder, besser und pflegender als herkömmliche Pflegeprodukte. Für die Haarpflege muss man nicht unbedingt auf synthetische Haarpflegeprodukte aus dem Supermarkt zurückgreifen, denn sie sind nicht immer optimal für die Haare!

Unter synthetischen Haarpflegeprodukten fassen wir alle zusammen, die Inhaltstoffe beinhalten, die nicht rein natürlichen und pflanzlichen Ursprungs sind. Meist handelt es sich dabei um Abfallprodukte aus der Mineralöl-Industrie, die uns für teures Geld als pflegende Kosmetik verkauft werden.

Sehr beliebt sind Silikone in Haarpflegeprodukten. Silikone sind Nebenprodukte der Mineralölindustrie und haben in der Haarpflege den einzigen Vorteil, dass sie kurzfristig dazu führen, dass sich die Haare weicher und seidiger anfühlen. Um eine echte Haarpflege handelt es sich dabei allerdings nicht, da sich die Silikone nur wie eine Schicht um die einzelnen Haare legen und diese nicht mit Nährstoffen versorgen.

Durch diese Schicht um die Haare können echte Nährstoffe nicht mehr an das Haar ran und es wird dadurch brüchig und trocken, es kann zu Spliss kommen.

Bei regelmäßiger Anwendung beschweren Silikone auch das Haar, weil sich Schicht um Schicht auf den Haaren anlagert. Merken tut man davon allerdings nichts, denn das Haar fühlt sich durch die Silikonschicht ja gepflegt an!

Öle auf Mineralölbasis enthalten keine Fettsäuren und können daher nicht ranzig werden. Sie sind somit völlig anspruchslos in der Lagerung und müssen nicht vor Licht, Wärme und Sauerstoff geschützt werden. Sie sind daher „unendlich“ lange haltbar und völlig unkompliziert, da sie auch keine Allergien verursachen.

Sie stehen aber in der Kritik, durch gewisse Inhaltstoffe krebserregend zu sein. Manche Haarpflegeprodukte auf Mineralölbasis enthalten Paraffine. Diese dringen nicht in die Haut oder die Haare ein, sondern bleiben als „Schmierfilm“ an der Oberfläche. Eine Pflegewirkung wird durch paraffinhaltige Öle nicht erzielt.

Der einzige Vorteil von Haarpflegemitteln auf Mineralölbasis ist ihr äußerst günstiger Preis. Aber auch ein niedriger Preis ohne Pflegewirkung ist eine unnötige Ausgabe. Du wirst staunen, wie günstig und wirksam Haarpflege aus der Küche ist, wenn du es mit folgenden Rezepten probierst:

Haarpflege aus der Küche mit KokosölKokosöl

Kokosöl lässt sich zur Haarpflege vielfach und ganz einfach einsetzen, probiere es aus! Achte allerdings darauf, dass du nicht zu viel davon nimmst und das Öl vorher zwischen deinen Fingerspitzen oder Handflächen verreibst, um es zu verflüssigen. Kokosöl kannst du wie folgt einsetzen:

Als Haarkur in die Haarlängen einarbeiten: Achte darauf, dass das Öl schön warm ist, am besten nutzt du zusätzlich einen Fön, während das Kokosöl auf dem trockenen Haar einwirkt. So einfach geht Haarpflege aus der Küche mit nur einer leckeren Zutat!

Haarpflege aus der Küche mit AvocadoAvocado Haarkur

Zutaten:

  • ½ Avocado
  • 1 TL Öl
  • Ein Spritzer Zitronensaft

Die Avocadohälfte fein mit der Gabel oder einem Pürierstab zu einem samtigen Brei pürieren. Das Öl und den Zitronensaft untermischen. Die Mischung auf die Haare geben und unter Frischhaltefolie oder in einer Plastiktüte eingewickelt eine halbe Stunde oder länger einwirken lassen.

Danach die Haare mit einem milden Shampoo waschen. Wer möchte, kann verbleibende Reste gleich aufessen oder auf geröstetem Weißbrot mit Olivenöl genießen.

Haarpflege aus der Küche mit ÖlSchnelle Haarkur mit Honig

  • 1 Esslöffel Honig
  • 1 Esslöffel Öl

Die beiden Zutaten zu einem geschmeidigen Brei verarbeiten und gleichmäßig im Haar verteilen. Damit die Haarkur weder Kleidung noch Handtuch beschmutzt, die Haare zuerst in Plastikfolie, dann in ein Handtuch einwickeln. Wärme verstärkt die Wirkung.

Wer mag, erwärmt die Masse vor dem Auftragen daher vorsichtig im Wasserbad. Nach der Einwirkzeit mit einem milden Shampoo auswaschen.

Haarpflege aus der Küche Apfelessig-Spülung

Eine Haarspülung aus dem Laden ist sauer, weil sich dadurch die Haarschuppen deiner Haare schließen. Du kannst diesen Effekt ganz einfach mit Lebensmitteln erzielen: Säure bringt die feinen Haarschüppchen dazu, sich wieder eng zusammenzuziehen und glatt anzulegen.

Die Haare erhalten dadurch ihren ursprünglichen Glanz zurück, fühlen sich weniger störrisch an, sind weicher und lassen sich viel besser frisieren und in Form bringen!

Diese Haarpflege aus der Küche ist sehr günstig und schnell zubereitet: Mische dazu einfach zu gleichen Teilen Apfelessig mit Wasser und nutze diese Mischung als Haarspülung nach der Haarwäsche. Ideal auch, nachdem du eine Haarkur angewendet hast. Nicht ausspülen!

Haarpflege aus der Küche  mit EiernMayonnaise

Mayonnaise ist die vielleicht einfachste Haarpflege aus der Küche: sie enthält pflanzliche Öle, kräftigendes Lezithin aus Eiern und Säure aus Essig oder Zitronensaft. Die Kombination aus Öl, Essig und Lezithin sorgt für gepflegtes, glänzendes Haar.

Trage einfach Mayonnaise wie eine Haarkur auf die Haarspitzen und in spröde, trockene Bereiche deines Haares auf und lasse sie etwa eine Viertelstunde einwirken. Mit warmem Wasser ausspülen.

Auch interessant