Gesundheitsrisiko Arterienverstopfung

7 Mai, 2015
Die Arterien können sich durch die Alterung verhärten, doch viele Faktoren können diesen Prozess beschleunigen. Dazu gehören beispielsweise Rauchen, Sesshaftigkeit sowie eine schlechte Ernährung, die zu Übergewicht führt.

Die Koronararterien sind für die Blut- und Sauerstoffversorgung des Herzmuskels verantwortlich. Wenn sich diese verengen oder verstopfen kommt es zu einer koronaren Herzkrankheit, die ein schwerwiegendes Gesundheitsproblem darstellt. Wenn es zu einer kompletten Arterienverstopfung kommt, können die betroffenen Herzbereiche geschädigt werden. In schlimmen Fällen kommt es zum Tode des Herzmuskels. Dies ist heutzutage weltweit die häufigste Todesursache. Wer an verengten oder verstopften Koronararterien leidet, ist einem großen Risiko für einen Herzanfall oder Myocardinfarkt ausgesetzt. Von dieser Krankheit sind sowohl Männer als auch Frauen betroffen, in beiden Fällen sind die Todesraten sehr hoch.

Was sind die Ursachen für eine koronare Herzkrankheit?

herz

Eine Arterienverstopfung wird vorwiegend durch Fettablagerungen an den Gefäßwänden verursacht. Diese enthalten Cholesterin, Kalzium und andere im Blut enthaltene Substanzen. Im Allgemeinen sind die häufigsten Ursachen für koronare Herzkrankheiten folgende:

  • Verdickung der Arterienwände, die den Herzmuskel nähren.
  • Ansammlung von Fettablagerungen im Inneren der Koronararterien.
  • Verengung der Arterien.
  • Blockierung des Blutflusses durch Blutgerinnsel in den Arterien.
  • Entzündung der Koronararterien.

Die Arterienverstopfung kann in einem oder mehreren Gefäßen an jeder Stelle auftreten. Dabei gibt es verschiedene Schweregrade der Krankheit. Da das Blut den Herzmuskel nicht mehr richtig versorgen kann, kann es u.a. zu Brustschmerzen oder Atemnot kommen.

Symptome der koronaren Herzerkrankung

wie-kann-man-einen-herzinfarkt-überleben

Die Verengung und Verstopfung der Koronararterien erfolgt allmählich, über einen Zeitraum von vielen Jahren. Die Gefahr ist deshalb umso größer, weil in den ersten Phasen keine Symptome zu bemerken sind und diese oft erst dann aufscheinen, wenn die Krankheit schon weit fortgeschritten und schwierig zu behandeln ist. Die Symptome einer koronaren Herzkrankheit sind bei jeder Person unterschiedlich, im Allgemeinen machen sich jedoch folgende Beschwerden bemerkbar:

  • Unwohlsein oder Brustschmerzen (Angina),
  • Atembeschwerden,
  • Ödem oder Flüssigkeitsretentionen in den Beinen,
  • extreme Müdigkeit und Erschöpfung nach sportlichen Aktivitäten,
  • Schmerzen in den Armen oder Schultern,
  • übermäßiges Schwitzen,
  • Übelkeit.

Risikofaktoren

rauchen-aufhören

Mit fortschreitendem Alter kommt es bei den meisten Personen zu einer Verhärtung der Arterien. Es gibt jedoch verschiedene Risikofaktoren, die diesen Prozess beschleunigen oder die Verstopfung der Arterien durch andere Ursachen fördern können.

  • Geschlecht: Männer sind mehr gefährdet, einen Herzinfarkt zu erleiden als Frauen.
  • Alter: Männer ab einem Lebensalter von 45 Jahren sind einem höheren Risiko ausgesetzt. Bei Frauen steigt die Gefahr ab einem Alter von 55 Jahren.
  • Genetische Faktoren: Auch bei familiärer Vorbelastung steigt das Risiko.
  • Übergewicht und Fettleibigkeit
  • sesshafter Lebensstil
  • Rauchen
  • hohe Cholesterinwerte
  • Bluthochdruck
  • Diabetes
  • Stress
  • übermäßiger Konsum alkoholischer Getränke
  • übermäßiger Konsum fetter, gezuckerter, cholesterin- und kalorienreicher Nahrungsmittel.

Kann einer Arterienverstopfung vorgebeugt werden?

Wie auch bei vielen anderen chronischen Erkrankungen, kann Vorsorge gegen verstopfte Arterien durch einen gesunden Lebensstil geleistet werden. Nachfolgend findest du verschiedene Tipps, die du in deinem Alltag berücksichtigen solltest.

  • Ein adäquates Gewicht halten und Übergewicht vermeiden,
  • den Konsum von Vollkorngetreide, Obst und Gemüse erhöhen (dies ist ausschlaggebend für die Reinigung der Arterien und die Verbesserung der Herzgesundheit; verzichtet werden sollte auf gesättigte Fettsäuren, rotes und prozessiertes Fleisch),
  • regelmäßige körperliche Übungen, die sich dem Alter und der individuellen Kapazität anpassen,
  • falls du rauchst, solltest du Unterstützung suchen, um damit aufzuhören,
  • falls du an Bluthochdruck oder Diabetes leidest, ist es wichtig regelmäßige Kontrolluntersuchungen durchzuführen, um ernsthafte Folgeschäden zu vermeiden,
  • eine kleine Dosis Aspirin täglich (nur nach Rücksprache mit dem Arzt!) kann ebefalls Verstopfungen vorbeugen,
  • den Konsum des guten Cholesterins fördern und einen gesunden Lebensstil einhalten, um das schlechte Cholesterin und den Triglyceridspiegel zu senken.
Auch interessant