Nahrungsmittel und natürliche Produkte

Mein Körper

Gesunde Wechseljahre: so geht’s!

Die Wechseljahre sind kein Grund, sich hängen zu lassen und auf seine Gesundheit weniger acht zu geben.

Die Wechseljahre werden von vielen Frauen mit etwas Furcht erwartet und von ebenso vielen Frauen als unangenehm und belastend empfunden.

Je mehr sich die Frauen mit ihren Beschwerden beschäftigen, desto mehr beeinflussen die Wechseljahre ihren Alltag. Wer entspannt damit umgeht, dem geht es besser!

Wechseljahre = Menopause?

Nicht ganz! Die Menopause bezeichnet eigentlich den Zeitpunkt, zu dem eine Frau die letzte Regelblutung ihres Lebens bekommt.

Da sich daran aber eine Zeit der hormonellen Umstellung anschließt, spricht man auch von den Wechseljahren, während denen sich der Hormonhaushalt der Frau dahingehend verändert, dass sie nicht mehr fruchtbar ist.

Diese Hormonumstellung führt zu Nebenwirkungen, die jede Frau anders erlebt und unterschiedlich stark ausgeprägt sein können.

Die meisten Frauen betrachten die Menopause als Abschluss eines wichtigen Abschnittes ihres Lebens.

Viele von ihnen werden von der Menopause in eine kleine mentale Krise gestürzt, da mit dem Eintreten der Menopause ein bis dahin unerfüllter Kinderwunsch für immer unerfüllt bleibt.

Andere nehmen die Menopause aber auch zum Anlass, das Leben neu zu ordnen und nochmal neu „durchzustarten“. Was du daraus machst, bestimmst letztendlich nur du selbst.

Hautpflege-gegen-FaltenHautpflege in den Wechseljahren

Die Haut verliert an Feuchtigkeit und kann diese mit steigendem Lebensalter nur noch schlecht speichern.

Sie fühlt sich trocken an, spannt und es entstehen – zusätzlich zu den sich tiefer einkerbenden Falten – auch kleine Trockenheitsfältchen. Die Haut hat Durst.

Das liegt nicht nur am Feuchtigkeitsverlust, sondern auch am erhöhten Bedarf an pflegenden Fetten und Ölen.

Eine sonst eher fettige Haut wird mit zunehmendem Alter immer trockener und eine mattierende Creme für fettige Haut wird nicht mehr ausreichen.

Ein Spannungsgefühl bleibt zurück. Jetzt ist es Zeit für eine reichhaltigere Creme und zusätzliche Pflege in Form von Pflegemasken.

Frau in den WechseljahrenErnährung ab der Menopause

Es gibt verschiedene Wege, um die Effekte der Menopause abzumildern.

Gegen ungewollte Gewichtszunahme helfen mehr Bewegung und eine gesunde, ausgewogene Ernährung, die auch im Hinblick auf andere Krankheiten immer sinnvoll ist.

Zur Vorbeugung von Osteoporose ist es sinnvoll, kalziumreiche Lebensmittel zu konsumieren und etwas Sport zu treiben.

Bedenke, dass der Körper Kalzium nur in Verbindung von Vitamin D3 in die Knochen einbauen kann! Bewegung an der frischen Luft ist daher doppelt wichtig!

In einigen Studien konnte außerdem nachgewiesen werden, dass die Phyto-Östrogene aus Sojabohnen dabei helfen, die Menopause besser zu überstehen.

Mittlerweile gibt es diese Wirkstoffe auch in Tablettenform zu kaufen, aber da Sojaprodukte generell sehr gesund und auch fettarm sind, solltest du diese immer häufiger in deine Ernährung einbauen.

arztbesuch in den WechseljahrenRegelmäßige Gesundheitskontrolle

Die Krankenkasse zahlt in Deutschland einige Vorsorgeuntersuchungen, die du nicht nur in den Wechseljahren, sondern grundsätzlich immer nutzen solltest.

Frage bei deiner Krankenkasse nach, welche Untersuchungen das sind und lasse dich von deinem Arzt darüber informieren, ob in deinem speziellen Fall eine engmaschigere Kontrolle sinnvoll ist oder welche Zusatzvorsorgeleistungen, zum Beispiel eine Knochendichtemessung bei dir angebracht sind.

Mit steigendem Alter steigt auch das Risiko für gewisse Erkrankungen, sodass ein regelmäßiger ärztlicher Check-up keiner Diskussion bedürfen sollte.

Du kennst deine erbliche Vorbelastung am besten und weißt, wo du dadurch ein erhöhtes Risiko hast, zum Beispiel für Darmkrebs oder Brustkrebs.

Bewegung

Jegliche Bewegung erhält deine Muskeln und Knochen stark und sorgt dafür, dass deine Beweglichkeit erhalten bleibt.

Auch dein Herz-Kreislaufsystem profitiert davon!

Es muss kein Leistungssport sein! Moderate Bewegung, zum Beispiel Fahrradfahren, Walking oder Wandern können auch effektiv sein, wenn sie regelmäßig ausgeübt werden.

Ein Wanderurlaub pro Jahr ist nicht ausreichend, daher sorge für mehr Wege zu Fuß im Alltag oder nimm das Fahrrad statt des Autos.

froehlich in den WechseljahrenSei positiv!

Der wichtigste Rat, wie du gut durch die Wechseljahre kommst ist der, das Leben von seiner positiven Seite zu betrachten.

Sei aktiv, statt dich zu verkriechen! Nutze die Wechseljahre, um für dich auch wichtige Entscheidungen zu treffen, entdecke dich selbst neu und nimm diese Lebensphase zum Anlass, dich von emotionalem Ballast zu befreien.

Trenne dich von Menschen, die dir nicht gut tun, widme dich neuen Hobbies, tue Dinge, die du schon immer mal machen oder ausprobieren wolltest.

Wann, wenn nicht heute ist die beste Zeit, dein Leben positiv zu betrachten?

Du brauchst nicht die Wechseljahre, um dein Leben auf die positive Seite umzukrempeln, aber vielleicht ist das der letzte Anstoß, den du brauchst, um Dinge zu verändern?