Gastritis – Natürliche Heilmittel

· 23 Juli, 2014
Milchprodukte können die Produktion von Magensäure erhöhen, deshalb sollten sie bei diesen Beschwerden vermieden werden.

Gastritis ist eine Entzündung der Magenschleimhaut, die sich auch auf die Speiseröhre auswirkt. Diese Entzündung kann durch verschiedene Ursachen entstehen: z.B. Stress, Infektionen, Medikamente, Alkoholkonsum, Allergien oder eine Lebensmittelvergiftung.

Die häufigsten Symptome bei Gastritis sind:

  • Bauchschmerzen
  • Übelkeit
  • Durchfall
  • Brechreiz
  • Appetitlosigkeit

Wir stellen Ihnen anschließend verschiedene natürliche Heilmittel vor, mit denen Sie die Magenschleimhautentzündung heilen können.

Wichtige Veränderungen in Ihrem Leben

Um die Beschwerden bei Gastritis wirkungsvoll zu behandeln, sind wahrscheinlich einige wichtige Veränderungen in Ihrem Lebensstil notwendig, insbesondere was Ihre Ernährung anbelangt. Als erstes sollten Sie auf Milchprodukte verzichten, zuindest solange, bis es Ihnen wieder besser geht. Trinken Sie viel Wasser, normalerweise empfehlen sich 8 Gläser Wasser auf den Tag verteilt. Erhöhen Sie den Konsum von Vitamin E. Sie können Übelkeit und Brechreiz durch den Konsum von Ananas und rohen Papayasamen lindern.

Planen Sie gut, wie Sie die Mahlzeiten über den Tag verteilen, es wird empfohlen, öfters kleinere Mahlzeiten einzunehmen. Vermeiden Sie auf jeden Fall üppige Mahlzeiten, da diese die Beschwerden verschlimmern könnten. Vermeiden Sie wenn möglich oder reduzieren Sie säurebildende Speisen wie Frittiertes, fette oder scharfe Speisen sowie alkoholische Getränke.

Falls die Gastritis an der Sie leiden durch Blutarmut verursacht wurde, sollten Sie eisenhaltige Speisen verzehren um so die Ursache zu beheben. Wenn der Auslöser Stress ist, sollten Sie versuchen, angespannte Situationen besser zu managen.

Natürliche Heilmittel gegen Gastritis

Es gibt verschiedene, sehr wirkvolle Heilmittel, die bei der Linderung der Symptome helfen können. Dazu zählt z.B. Lakritze (auch Süßholz genannt). Diese Pflanze hilft bei der Heilung des Magen-Darm-Trakts und bei Magengeschwüren. Wir empfehlen Ihnen die Einnahme von 300 bis 600 Gramm jeweils eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten, so ist Lakritze besonders wirksam.

Um Beschwerden wie Übelkeit, Brechreiz, Blähungen und Magenschmerzen zu lindern, können Artischocken und Ingwer sehr nützlich sein. Diese Pflanzen sind entzündungshemmend und können durch Gastritis entstandene Magengeschwüre heilen. Eine weitere wichtige Eigenschaft des Ingwers ist die antibakterielle Wirkung. Diese Wurzel wirkt folglich gut bei Übelkeit und stimuliert die Verdauung von Fetten, sie ist deshalb im Kampf gegen Gastritis sehr hilfreich.

Wenn Sie wissen, dass Gastritis durch die Bakterie Helicobacter pylori verursacht wurde, ist die Heilpflanze Kanadische Gelbwurz die beste Alternative, da sie entzündungshemmend wirkt und auch Magengeschwüre heilen kann.

Ein anderes natürliches Heilmittel, das sehr nützlich sein kann, ist Menthol, ein in der Minze enthaltener Wirkstoff. Auch Menthol kann die Verdauung verbessern und Magengeschwüre heilen. Dieser Wirkstoff wird jenen Personen empfohlen, die häufig unter den Beschwerden von Gastritis leiden.

Wie Sie sehen können, gibt es zahlreiche Möglichkeiten, um Ihren gesundheitlichen Zustand zu verbessern.