Entdecken Sie das Gesetz des Spiegels um glücklich zu sein

Das Gesetz des Spiegels besagt, dass was wir in anderen sehen in Wirklichkeit eine Spiegelung dessen ist, was wir in uns haben. Wenn wir glücklich sein wollen, hängt daher unser Wohlbefinden nicht von anderen ab und auch nicht von uns selbst.

Sie können das Gesetz des Spiegels, das zeigt, wie Probleme mit anderen gelöst werden können (Familie, Freunde, bei der Arbeit etc.) mit verschiedenen Selbstübungen kennenlernen.


Dinge die uns stören

Es gibt Dinge die uns immer stören: wenn die Schwägerin bei jedem Familienessen dasselbe erzählt, die Eltern unser Leben kontrollieren wollen, die Kinder nicht ehrlich sind, unsere Arbeit nicht geschätzt wird, die Geschwister egoistisch sind, uns Freunde nicht unterstützen wie wir es gerne hätten usw. Wir erwarten immer, dass die anderen sich in einer bestimmten Art und Weise verhalten und sind in vielen Fällen enttäuscht. Sind wir uns jedoch darüber im Klaren, dass wir sie in anderen Bereichen auch enttäuschen?

Als erste Übung schlagen wir vor, eine Liste anzufertigen mit allen Dingen die Sie an den Menschen die Sie umgeben stören.

Liste-M-Car

Dinge, die andere stören

Gehen Sie jetzt umgekehrt vor. Fertigen Sie eine Liste an mit den Dingen die andere stören könnten bzw. gestört haben. Um die Liste korrekt anzufertigen, müssen Sie ehrlich und selbstkritisch an die Sache herangehen. Niemand ist perfekt und jeder kann sich irren. Daher ist es wichtig zu lernen empathisch zu sein, dass heißt sich in andere hineinzufühlen.

Was besagt das Gesetz des Spiegels?

Das Gesetz des Spiegels zeigt uns, dass bei negativen Gefühlen anderer gegenüber, der Grund bei uns selbst liegt. Wenn Sie sich z. B. aufgrund einer Aussage gekränkt fühlen, dürfen Sie nicht vergessen, dass Sie damit wiederum eine andere Person kränken können. Wenn Sie lernen darauf zu achten und versuchen dies zu vermeiden, werden Sie sich womöglich nicht mehr gekränkt fühlen. Nicht alle Person reagieren auf dieselbe Situation gleich, da wir nicht alle dasselbe im Herzen haben.

Eine praktische Übung

Wählen Sie eine jener Personen aus, die Sie nicht ausstehen können, da Sie von ihr verletzt, beleidigt oder wütend gemacht wurden. Nun erstellen Sie eine Liste mit den Dingen, die Sie dieser Person zu verdanken haben. Bei manchen Personen werden Sie sich wundern und lange suchen, doch Sie sollten sich anstrengen, Sie werden sehen, dass es sich lohnt. Jeder Mensch hat positive Seiten und sicherlich finden Sie etwas Gutes, das die betroffenen Person für Sie oder einen Familienangehörigen getan hat.  Widmen Sie dieser Übung soviel Zeit wie Sie benötigen.

Jetzt wird es noch etwas schwieriger. Nun erstellen Sie eine Liste in der Sie festhalten, wofür Sie sich bei dieser Person entschuldigen möchten, auch wenn es nur Kleinigkeiten sind. Vielleicht haben Sie sie schräg angeguckt, oder Sie waren respektlos, vielleicht haben Sie etwas Grausames gesagt, oder hinter ihrem Rücken schlecht gesprochen, vielleicht haben Sie auch einfach nur vergessen sich für etwas zu bedanken. Dies ist nur um eine Geste von Bescheidenheit. Der dritte und letzte Schritt ist nur für Mutige gedacht.

Kontaktieren Sie die betroffene Person (persönlich, telefonisch oder per Brief), bedanken Sie sich für alle positiven Dinge der Liste und entschuldigen Sie sich für alle auf der zweiten Liste notierten Vorfälle. 

Anruf-kiwanja

Das Ergebnis

Diese Übung kann verrückt klingen, viele Personen sind nämlich zu stolz um sich zu entschuldigen oder denken dass der andere beginnen müsste. Das Ergebnis ist allerdings für gewöhnlich sehr überraschend, da die meisten Personen nicht mit einer Nachricht rechnen und daher sehr positiv und emotional darauf reagieren.

Wann, wie, mit wem?

Diese Übung kann jederzeit mit jedem durchgeführt werden, wann immer Sie es für nötig halten. Es ist eine praktische Übung, die fast immer Ergebnisse bringt. Sie ist einfach, auch wenn sie nicht leicht ist. Sie lohnt sich auf jeden Fall, insbesondere mit Personen die Sie mögen oder in Situationen die Sie verletzt haben und überwinden wollen.

 

Die Bilder wurden freundlicherweise von kiwanja und M Car zur Verfügung gestellt.

 

  

 

 

Kategorien: Gute Gewohnheiten Tags:
Auch interessant