7 einfache Reinigungstipps für weiße Wände

Weiße Wände sind zweifelsohne ästhetisch, vielseitig kombinierbar und hell. Allerdings können sie ein Problem darstellen, wenn es um die Reinigung geht. Wenn du diese Tipps befolgst, werden sie so gut wie neu.
7 einfache Reinigungstipps für weiße Wände

Geschrieben von Jonatan Menguez

Letzte Aktualisierung: 22. Oktober 2022

Weiß ist eine Farbe, die nie enttäuscht oder aus der Mode kommt. Weiße Farbe in einer Wohnung lässt die Räume heller und großzügiger erscheinen. Allerdings sind weiße Wände etwas aufwendig in der Pflege. Der kleinste Fleck kann bei dieser Art von Dekoration sehr auffällig sein. Deshalb ist es ratsam, einige Reinigungstipps für weiße Wände zu kennen und zu befolgen.

Fingerabdrücke, Möbelabrieb, Kinderhände oder angesammelter Staub sind auf weißen Wänden wesentlich auffälliger als auf andersfarbigen Wänden. Deshalb ist es wichtig, sie mit den richtigen Methoden zu reinigen. Diese reichen von Entfettungsmitteln bis hin zu Natron. Lies weiter, um sieben einfache und effektive Reinigungstipps für weiße Wände zu erhalten!

Warum sind diese Reinigungstipps für weiße Wände wichtig?

Weiße Wände verleihen Räumen ein elegantes Aussehen, vergrößern den Raum und sind leicht zu kombinieren. Ihre Helligkeit passt zu vielen Einrichtungsstilen.

Damit diese Vorteile zum Tragen kommen, müssen sie jedoch sauber gehalten werden. Der größte Nachteil dieser Wände ist, dass sie leicht verschmutzen.

Man muss nur einen Lichtschalter betätigen, um Fingerabdrücke zu erkennen oder um kleine, durch Staub verursachte Verschmutzungen zu identifizieren. Auch Stühle, Tische oder Bücherregale hinterlassen oft Spuren an den Wänden.

Wie oft sollten sie gereinigt werden?

All diese Möglichkeiten machen die Reinigungstipps für weiße Wände unerlässlich – eine Aufgabe, die während der Grundreinigung durchgeführt werden sollte. Am besten machst du das während du den Raum aufräumst und neu arrangierst – das heißt, Möbel werden umgestellt, Bilder abgehängt und Stühle hochgestellt.

So kannst du die Gelegenheit nutzen, um mit einem trockenen Tuch den Staub von den Wänden zu entfernen, selbst an den schwer zugänglichen Stellen. In der Regel wird diese Art der Reinigung ein- bis zweimal im Monat durchgeführt. Bei weißen Wänden müssen bestimmte Flecken jedoch sofort entfernt werden.

Die besten Reinigungstipps für weiße Wände

Oft ist man frustriert, wenn man eine Wand weiß gestrichen hat und kurz darauf einen Fleck entdeckt. Die Pflege dieser Wände ist komplex und erfordert sofortiges Handeln. Daher ist es ratsam, eine Reihe von Tipps für die Reinigung weißer Wände zu befolgen.

1. Halte die nötigen Utensilien bereit

Die Beseitigung eines bestimmten Flecks ist nicht dasselbe wie eine allgemeine Reinigung oder Staubentfernung. Aus diesem Grund ist es wichtig, die Art der Reinigung zu bestimmen, die durchgeführt werden soll. Bei einer allgemeinen Reinigung reichen ein Schwamm, Papiertücher, ein Handtuch und ein Mikrofasertuch aus.

Für kompliziertere Flecken kannst du Natron, Allzweckreiniger, Geschirrspülmittel und eine Scheuerbürste verwenden. Wenn du gemischte Reinigungsprodukte verwendest, ist es ratsam, Latexhandschuhe zum Schutz der Haut anzuziehen.

Reinigungstipps für weiße Wände
Chemische Reinigungsprodukte sollten besonders vorsichtig gehandhabt werden.

2. Besorge dir spezielle Produkte für klebrige Flecken

Bei Flecken, die von Lebensmitteln, Getränken und ähnlichen Elementen herrühren, ist es ratsam, ein Mehrzweckreinigungsmittel zu verwenden. Wenn du diese Entfetter mit einem sauberen Tuch aufträgst, lassen sich klebrige Flecken an Wänden in der Regel gut aufhellen oder entfernen.

Bei solchen Flecken musst du schnell handeln.

3. Reinigungstipps für weiße Wände: Von oben nach unten reinigen

Für weiße Wände und um Staub zu vermeiden, empfiehlt es sich, den Schmutz von oben nach unten zu entfernen. Auf diese Weise fällt alles, was sich oben angesammelt hat, auf den Boden. Anschließend erfolgt die Reinigung des Bodens. Um Staub von weißen Wänden zu entfernen, wischst du sie einfach mit einem feuchten Mikrofasertuch ab.

Für die oberen Bereiche kannst du das Tuch an einem Besen oder einem ähnlichen Gegenstand befestigen, mit dem du diese Stellen erreichen kannst. Achte darauf, dass du das Tuch regelmäßig reinigst. So verhinderst du, dass sich der Schmutz auf dem Tuch ansammelt und sich auf der ganzen Wand verteilt.

4. Schmutzradierer

Dieses Werkzeug sollte nur in extremen Fällen eingesetzt werden, denn der Schmutzradierer ist ein scheuernder Gegenstand. Er besteht aus Melaminschaum und funktioniert ähnlich wie Schleifpapier.

Daher kann er einige Oberflächen beschädigen, wenn er mit zu viel Kraft angewendet wird. Auf glänzenden Wänden ist er nicht zu empfehlen. Wenn du den Schmutzradierer anfeuchtest und die Oberfläche vorsichtig damit abreibst, lassen sich so auch komplexere Flecken entfernen.

5. Reinigungsmittel für hartnäckige Flecken

In komplexeren Reinigungsfällen kannst du Spülmittel verwenden. Es ist ein Produkt, das nur selten außerhalb seiner eigentlichen Funktion verwendet wird, aber es ist effektiv bei oberflächlichen Flecken, die sich mit anderen Reinigungsmitteln nicht entfernen lassen.

Gib einfach einen Tropfen Spülmittel auf einen Schwamm, trage es auf den Fleck auf und reibe sanft, bis es schäumt. Dann lässt du es ein paar Minuten einwirken.

Sobald die Wand das Produkt aufgesaugt hat, wischst du mit einem mit warmem Wasser angefeuchteten Mikrofasertuch über die Stelle. Wenn der Fleck nicht vollständig entfernt ist, wiederhole den Vorgang.

6. Natron

Ein Allzweckmittel, das auch zum Reinigen geeignet ist, ist Natron. Bei weißen Wänden sollte es ähnlich wie Spülmittel angewendet werden.

Mische zunächst drei Esslöffel Natron und einen Esslöffel Wasser in einem Behälter. Du solltest eine Paste von klebriger Konsistenz erhalten.

Diese trägst du dann auf den Fleck auf, bis er vollständig bedeckt ist. Lasse diese Paste etwas länger einwirken als ein normales Reinigungsmittel. Sobald sie getrocknet ist, reibst du sie mit einem Mikrofasertuch ab.

Es ist wichtig, dass das Tuch oder Papiertuch etwas feucht ist.

Reinigungstipps für weiße Wände - Natron
Natron ist ein Reinigungsmittel, das du immer zur Hand haben solltest. Es hat tolle Eigenschaften für die Reinigung weißer Wände.

7. Reinigungstipps für weiße Wände: Bestimmte Flecken

Manche Flecken entstehen durch häufiges Aufwirbeln von Staub oder durch Reiben an Möbeln, aber es gibt auch Flecken, die durch gelegentliche Unfälle verursacht werden:

  • Fingerabdrücke: Es ist normal, dass Fingerabdrücke an den Wänden in der Nähe von Türen, Schlüsselringen oder Lichtschaltern zu finden sind. In der Regel können diese Abdrücke mit Allzweckreinigern entfernt werden. Es ist wichtig, dass du den Bereich oder die Tücher, die du verwendest, nicht zu sehr anfeuchtest. Wenn du dich in der Nähe eines Stromkreises befindest, schalte vorher den Strom ab.
  • Tinten- oder Blutflecken: Diese Flecken sind ziemlich schwer zu entfernen. Bleichmittel oder Bleiche können wirksam sein. Allerdings darf die weiße Wand keine dekorativen Motive haben und das Produkt muss in dem vom Hersteller angegebenen Verhältnis mit Wasser verdünnt werden. Trage es mit einem Tuch und Schutzhandschuhen auf.
  • Bleistiftflecken: Für dieses Problem gibt es eine einfachere Lösung. Bleistiftmarkierungen lassen sich normalerweise mit einem einfachen Radiergummi entfernen.
  • Nässe: Hartnäckige Feuchtigkeitsflecken können auch mit Bleichmittel entfernt werden. Trage es mit einer Bürste mit steifen Borsten auf und trage immer eine Maske sowie Hand- und Augenschutz. Das Bleichmittel muss mit mindestens 3 Einheiten Wasser für jede Einheit Bleichmittel verdünnt werden.

Führe beim Reinigen sanfte und vorsichtige Bewegungen aus

Um weiße Wände effektiv zu reinigen und sie in gutem Zustand zu halten, achte darauf, die Flecken nicht zu verteilen. Führe sanfte, kreisende Bewegungen mit dem aufgetragenen Produkt aus, entweder mit einer Bürste, einem Lappen oder einem Handtuch.

Außerdem solltest du möglichst nur den Bereich bearbeiten, der tatsächlich verschmutzt ist. Andernfalls verteilst du die Flecken nur weiter. Wenn du mit der Reinigung fertig bist, solltest du immer die Wasserreste entfernen.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
So entfernst du Flecken von den Wänden
Besser Gesund Leben
Lies auch diesen Artikel bei Besser Gesund Leben
So entfernst du Flecken von den Wänden

%%excerpt%% Wenn du Flecken von den Wänden entfernen möchtest, solltest du auf Untergrund und Art der Flecken achten.



  • Daza-Corredor A, Viloria-Escobar JDJ, Rodríguez-Pacheco FL, Miranda-Terraza LF. Uso de productos de aseo y limpieza en hogares de Santa Marta: realidades y posibilidades para un consumo sostenible: realidades y posibilidades para un consumo sostenible. Jangwa Pana [Internet]. 30 de agosto de 2018 [citado 27 de septiembre de 2022];17(3):414-3. Disponible en: https://revistas.unimagdalena.edu.co/index.php/jangwapana/article/view/2525
  • Llanqui Gutiérrez, Uriel ,  Irritantes químicos y prevalencia de asma y bronquitis crónica en los trabajadores de los servicios de limpieza de los establecimientos de salud de la región Puno, Perú. Revista de la Universidad Industrial de Santander. Salud [Internet]. 2015;47(1):69-73. Recuperado de: https://www.redalyc.org/articulo.oa?id=343839277009
  • Paricaguán Morales, Belén María,  Desarrollo de una pintura amigable al ambiente bajo la metodología taguchi. Revista INGENIERÍA UC [Internet]. 2010;17(2):27-37. Recuperado de: https://www.redalyc.org/articulo.oa?id=70721885005

Die Inhalte dieser Publikation dienen nur zu Informationszwecken. Sie können keinesfalls dazu dienen, die Diagnosen, Behandlungen oder Empfehlungen eines Fachmanns zu unterstützen oder zu ersetzen. Wenden Sie sich im Zweifelsfall an einen Spezialisten Ihres Vertrauens und holen Sie dessen Zustimmung ein, bevor Sie mit irgendeinem Verfahren beginnen.