Die Übersäuerung des Körpers fördert Krankheiten

Viele der täglich konsumierten Nahrungsmittel machen „sauer“. Eine Übersäuerung des Körpers kann jedoch verschiedene schwerwiegende Krankheiten verursachen. In diesem Beitrag erfährst du mehr darüber, was du tun kannst, um den Säure-Basen-Haushalt im Gleichgewicht zu halten.

Der Säure-Basen-Haushalt spielt eine wichtige Rolle für die Gesundheit. Der pH-Wert wird anhand einer Skala von 1 bis 14 gemessen, wobei 1 extrem sauer und 14 extrem alkalisch ist. Der Normalwert bei gesunden Personen liegt zwischen 7,35 und 7,45. Der Lebensstil und insbesondere Ernährungsgewohnheiten bringen den Säure-Basen-Haushalt jedoch oft aus dem Gleichgewicht – meist kommt es zu einer Übersäuerung. Deshalb ist es sehr wichtig, basisch wirkende Nahrungsmittel vermehrt zu konsumieren, um der Übersäuerung entgegenzuwirken.

Vier Schritte gegen eine Übersäuerung

 

Ernährung

Wie bereits erwähnt, spielt die Ernährung eine ausschlaggebende Rolle für einen ausgeglichenen Säure-Basen-Haushalt. Deshalb ist es wichtig, zu wissen, welche Nahrungsmittel sauer und welche alkalisch wirken.

„Wir sind was wir essen“, dieser Satz kann nicht oft genug wiederholt werden. Folgende Nahrungsmittel wirken alkalisch, da sie viel Kalium, Magnesium oder Kalzium enthalten. Folglich können sie dazu beitragen, den Säure-Basen-Haushalt auszugleichen:

  • Alkalisches Wasser, Obst, Gemüse (insbesondere grünes Blattgemüse), Vollkorngetreide, Honig, usw.

Folgende Nahrungsmittel machen dich „sauer“:

  • Milchprodukte, Käse, Fleisch, raffiniertes Getreide, weißer Zucker, Tee und Kaffee

Ausreichend Bewegung

bauchübungen

Bei einem seßhaften Lebensstil arbeitet der Körper langsamer und es ist folglich schwieriger, Säure auszuscheiden. Experten empfehlen, die richtige Ernährung mit täglichen Übungen, die dem Alter und der physischen Kondition angepasst werden müssen, zu ergänzen. So wird der Stoffwechsel angeregt und die Ausscheidung von Schadstoffen gefördert. Dies trägt viel zur Gesundheit bei.

Reinigung des Organismus

Die Reinigung des Organismus ist wichtig, um den Körper zu entsäuern und vielen Krankheiten vorzubeugen. Angesammelte Schadstoffe übersäuern den Organismus und müssen ausgeschieden werden. Es empfiehlt sich, Kräutertees und Shmoothies zu trinken, die bei der Körperreinigung helfen.

Emotionale Stabilität

Ein gesunder Körper wird nicht nur durch physisches sondern auch durch psychisches und soziales Wohlbefinden erreicht – dieser Ansicht ist auch die Weltgesundheitsorganisation (WHO). Ein gesunder Geist beeinflusst die Gesundheit des Körpers und umgekehrt. Bei Stress werden beispielsweise negative Hormone erzeugt und Schadstoffe angesammelt. Deshalb sind auch Ruhe und emotionale Stabilität im Kampf gegen die Säurebelastung wichtig.

2 basenbildende Getränke

 

Grüner Shmoothie

grüner-smoothie-mit-petersilie

Dieser Shmoothie schmeckt köstlich und enthält viele Vitamine und Mineralstoffe, die dich nicht nur mit Energie versorgen sondern auch helfen werden, deinen Körper zu reinigen, mit Flüssigkeit zu versorgen und den Säure-Basen-Haushalt auszugleichen.

Zutaten:

  • 10 süße Orangen
  • 1/2 Ananas
  • eine Handvoll frischer Basilikum
  • eine Handvoll frischer Spinat, Römersalat oder Petersilie

Zubereitung:

Die Orangen und die Ananas in Würfel schneiden und gemeinsam mit den anderen Zutaten im Standmixer oder Blender zu Saft verarbeiten. Am besten frisch auf nüchternen Magen trinken.

Mangold-Shmoothie

mangold-gemüse-zahlreiche-nährstoffe

Grünes Blattgemüse liefert Ballaststoffe, Vitamine und Mineralien, die verdauungsfördernd wirken und bei der Ausscheidung von Schadstoffen helfen. Dieser Mangold-Shmoothie wirkt basenbildend und folglich auch vorbeugend gegen verschiedene Erkrankungen.

Zutaten:

  • 6 bis 8 Mangoldblätter
  • 1 Tasse schwarze Weintrauben (100 g)
  • 1 mittelgroße, geschälte Orange
  • 1 Banane
  • 2 Tassen Wasser (250 g)

Zubereitung:

Alle Zutaten im Standmixer oder Blender zu Saft verarbeiten. Auf nüchternen Magen trinken.

Kategorien: Gute Gewohnheiten Tags:
Auch interessant