Behandlungen für die häufigsten Probleme im Mundbereich

Natron neutralisiert die Säure im Mund und hilft deshalb bei Zahnfleischentzündungen, Aphten und Karies. Auch bei kleinen Verletzungen im Mund ist dieses Mittel sehr hilfreich.

Aphthen, Zahnfleischentzündung, Karies, Zahnbelag, geschwächte Zähne… Beschwerden im Mundbereich können unsere Lebensqualität stark beeinträchtigen und uns sowohl Kopfzerbrechen als auch hohe Zahnarztrechnungen einbringen.

In diesem Beitrag erklären wir die häufigsten Gründe für Probleme im Mundbereich sowie einige einfache Behandlungsmöglichkeiten mit natürlichen Mitteln wie z.B. Öl, Natron, Thymian oder Meerwasser.

Mögliche Ursachen für Beschwerden im Mundbereich

  • Ernährung: Die häufigste Ursache für Beschwerden im Mundbereich sind in einer falschen Ernährung zu finden, das Verdauungssystem spiegelt sich nämlich im Mund wider. Wenn dieses nicht gut funktioniert, überbelastet ist oder zu viel Säure erzeugt und die Säure den pH-Wert verändert, kann dies zu Problemen führen. Zahnfleischentzündungen, Aphthen oder andere Probleme wie Karies und Zahnbelag können die Folge sein. Deshalb muss die erste Behandlung mit einer ausgewogenen Ernährung beginnen: viele frische Früchte und Gemüse, Trockenfrüchte, Hülsenfrüchte, Vollkorn usw.
  • Weißer Zucker: Der weiße Zucker verdient eine eigene Erwähnung, da er für unsere Zähne und Allgemeingesundheit ein Gift darstellt. Wir empfehlen Ihnen, diesen zu vermeiden oder am besten aus Ihrer Ernährung auszuschließen.
  • Tabak und Kaffee: Beide verschmutzen unsere Zähne und verändern den pH-Wert im Mund, die Folgen sind Zahnbelag und Entkalzifizierung.
  • Schlechte Mundhygiene: Eine gute Mundhygiene ist unerlässlich. Sie sollten nicht nur die Zähne und Zahnzwischenräume (mit Zahnseide) sondern auch die Zunge bürsten. Dafür gibt es spezielle Reiniger.
  • Chemische Produkte: Die handelsüblichen Zahncremes beinhalten Stoffe, die Schaum erzeugen und für den pH-Wert im Mund schädlich sind. Sie können sogar Probleme wie Zahnfleischentzündungen oder Aphthen verschlimmern. Wir empfehlen Ihnen natürliche Zahnpasta aus Reformhäusern. Sie können auch Ihre eigene Zahncreme herstellen. 

Anschließend erklären wir Ihnen vier natürliche Behandlungsmöglichkeiten, um Beschwerden im Mundbereich zu verhindern oder zu heilen.

Thymiantee

Thymian ist eine medizinale Pflanze mit antiseptischen Eigenschaften, die schon seit der Antike für Beschwerden wie Aphthen, Verletzungen im Mund oder Zahnfleischentzündung verwendet wird. Der Tee kann täglich getrunken werden, besonders empfehlenswert sind jedoch Mundspülungen. Kochen Sie 60 g Thymian in 1 Liter Wasser 5 Minuten lang und Lassen Sie ihn weitere 5 Minuten lang ziehen. Wenn der Tee nur noch lauwarm ist, können die Spülungen durchgeführt werden, am besten mehrmals täglich bis eine Besserung zu spüren ist.

 

Natron

Wie bereits erwähnt werden die meisten Beschwerden im Mundbereich durch zu viel Säure verursacht. Eine Möglichkeit dagegen vorzugehen ist, direkt kleine Mengen von Natron, das alkalinisierend wirkt, anzuwenden. Wir empfehlen Ihnen einen kleinen Behälter mit Natron vorzubereiten, den Sie tagsüber mitnehmen können. Befeuchten Sie mehrmals täglich den Finger mit Natron und geben Sie diesen auf Ihre Zunge.

Es ist wichtig, mehrmals täglich eine kleine Dosis Natron einzunehmen, damit der Mundbereich alkalinisiert wird, ohne jedoch den pH-Wert zu beeinflussen.

Dieses Heilmittel wirkt bei allen zuvor erwähnten Beschwerden sehr gut, auch zur Vorsorge von Karies ist sie empfehlenswert.

Meerwasser zur Remineralisierung der Zähne

Oft sind die Zähne aufgrund eines Mineralstoffmangels geschwächt. Dieser wird häufig durch eine schlechte Ernährung verursacht und macht uns für alle Krankheiten anfälliger.

Um dies zu vermeiden benötigen wir Kalzium und auch andere Mineralien. Deshalb empfehlen wir tägliche Mundspülungen mit Meerwasser. Dieses ist in Reformhäusern erhältlich, zum Teil sogar auch in Supermärkten. Wenn Sie in der Nähe des Meers wohnen, können Sie auch direkt das Wasser verwenden, es sollte jedoch nicht in der Hochsaison und nur in den frühen Morgenstunden in einer Flasche gesammelt werden. Vermeiden Sie die obere Schicht des Wassers, in der sich mehr Rückstände ansammeln. Eine andere Möglichkeit ist ein bisschen pures Meersalz mit natürlichem Mineralwasser zu mischen.

Ölziehen

Dieses alte ayurvedische Heilmittel ist ideal bei Problemen im Mundbereich und im Verdauungstrakt. Es hilft bei der Ausscheidung von Giftstoffen und einer tiefen Reinigung des Mundes. Wir empfehlen dieses Heilmittel insbesondere bei Entzündungen, Zahnfleischproblemen, Zahnbelag, Zahnfleischentzündungen, dunklen oder wackligen Zähnen.

Sie benötigen nur ein wenig kaltgepresstes Sonnenblumen- oder Sesamöl. Nehmen Sie morgens einen Löffel auf nüchternen Magen und ziehen und saugen Sie das Öl zwischen den Zähnen ungefähr 15 – 20 Minuten lang. Gegen Ende wird das Öl dünner und weißlich, jetzt können Sie es einfach ausspucken. Spülen Sie den Mund anschließend mehrfach mit lauwarmem Wasser.

Bilder mit freundlicher Genehmigung von fturmog y CubaGallery

 

Kategorien: Natürliche Heilmittel Tags:
Auch interessant