Nahrungsmittel und natürliche Produkte

Mein Körper

Beautyprodukte, die du meiden solltest

Wenn du unnötige Risiken vermeiden möchtest, ist es das Beste auf biologische Produkte zurückzugreifen oder eigene Schönheitsmittel herzustellen.
Lippenstift

Das Benutzen von Beautyprodukten ist wichtig, da sie die Gesundheit der Haut sowie ein gutes Aussehen erhalten. Doch nicht alle Produkte sind geeignet oder so vorteilhaft wie wir glauben.

In diesem Artikel werden wir dir  einige Produkte zeigen, die du wegen ihrer negativen Nebeneffekte besser nicht mehr benutzen solltest.

Denk daran, dass natürliche Produkte ohne Chemikalien immer eine bessere Lösung sind!

Produkte mit butyliertem Hydroxyanisol oder BHA

Es gibt viele Kosmetikprodukte, die Inhaltsstoffe wie Hydroxyanisol oder BHA (englische Abkürzung) enthalten. Diese solltest du besser nicht benutzen.

Bei Hydroxyanisol handelt es sich um eine Substanz, die für das Haltbarmachen und Stabilisieren anderer Inhaltsstoffe verwendet wird. Darum findet man diesen Wirkstoff in sehr vielen Produkten.

Um davon Notiz zu nehmen, reicht schon ein kurzer Blick auf die Etiketten der verschiedenen Produkte (zum Beispiel Körperlotionen, Lippenstifte oder medizinische Behandlungen).

Diese Substanz ist nachgewiesen schädlich für das endokrine System und wird auch mit bestimmten Krebserkrankungen in Verbindung gebracht.

Lesetipp: Medikament um Chemotherapie bei Lungenkrebs zu reduzieren

ParabeneParabene

Parabene sind vor allem in Körperlotionen und anderen Beautyprodukten enthalten. Zwar wirkt dieser Inhaltsstoff gegen das Wachstum und die Verbreitung von Pilzen und Bakterien, doch er hat auch verschiedene unerwünschte Nebenwirkungen.

Problematisch ist, dass Parabene immer häufiger mit auftretenden Hormonproblemen sowie mit Brustkrebs in Zusammenhang gebracht werden.

  • Wähle biologische Alternativen, die natürliche Atimykotika enthalten (z.B. Vitamin E oder Zitronensäure).

Retinylpalmitat

Retinylpalmitat ist ein Derivat von Vitamin A, aber bestimmte Spezialisten assoziieren es mit der Entstehung von Tumoren.

Am besten wäre es, wenn du beim Kauf einer Creme, Lotion oder Sonnencreme, die Vitamin A enthalten, darauf achtest, dass sich unter seinen Wirkstoffen kein Retinylpalmitat befindet.

Triethanolamin

Vanillelotion selbstgemachte Beautyprodukte

Triethanolamin ist ein Bestandteil, der in Produkten wie Wimperntusche oder Körperlotions sehr oft benutzt wird. Er ist für die Balance des pH-Wertes zuständig.

Das Problem dieses Bestandteiles ist, dass er auf die Atemwege, sowie die Haut reizend wirken kann. Darüber hinaus wird Triethanolamin mit Krebs in Verbindung gebracht.

Achte beim Kauf von Kosmetika darauf, dass diese Chemikalie nicht darin enthalten ist.

Du kannst dich aber auch für eine selbst gemachte Körperlotion entscheiden. Schau dir doch einmal dieses Rezept an:

Zutaten

  • ¼ Tasse de Jojobaöl (50 g)
  • 2 Esslöffel Kokosöl (30 g)
  • 2 Esslöffel Bienenwachs (30 g)
  • 2 Esslöffel Sheabutter (30 g)
  • 1 Esslöffel Vanilleextrakt (10 ml)

Zubereitung

  • Als Erstes musst du das Jojobaöl zusammen mit dem Kokosöl, dem Bienenwachs und der Sheabutter in einen Glasbehälter geben und im Wasserbad schmelzen lassen.
  • Rühre die Zutaten mit einem Holzlöffel um, sobald sie sich aufgelöst haben.
  • Nimm sie vom Feuer, gib das Vanilleextrakt hinzu und vermische die Zutaten gut.
  • Bewahre die Mischung in einem Glas- oder Plastikbehälter auf und schon hast du eine hausgemachte Körperlotion mit Vanillearoma. So einfach!

Duftstoffe mit PhthalatenDuftstoffe

Produkte, die nach Zitrusfrüchten riechen, enthalten in der Regel Phthalate. Diese sind für die Gesundheit alles andere als empfehlenswert.

  • Dieser Bestandteil findet auch in Insektiziden und Holzbehandlungen Verwendung.
  • Sie verschmutzen nicht nur die Umwelt, sondern können auch die Ursache für Allergien und Atemprobleme sein.

Wenn dein Parfüm also nach Zitrusfrüchten riecht, prüfe die Inhaltsstoffe. Du solltest Parfüm mit Phthalaten vermeiden.

Lesetipp: Interessantes rund um unseren Schweiß

Hydantoin DMDM

Diese Chemikalie dient der Konservierung.

Hydantoin DMDM trägt dazu bei, dass Produkte wie Shampoo, Körperlotionen und Wimperntusche länger haltbar sind.

Das Problem ist, dass das Hydantoin DMDM Haut- und Augenprobleme hervorrufen kann. Darum solltest du dich informieren, ob dieser Inhaltsstoff in deinen Kosmetika enthalten ist und gegebenfalls andere Alternativen suchen.

Entscheide dich für natürliche Produkte!

Um mehr zu erfahren, lies auch: Gesichtspflege: Straffe und jüngere Haut mit diesen 4 natürlichen Seren