Anzeichen für eine Alkoholsucht

· 18 September, 2017
Wenn Alkohol zum ständigen Begleiter oder sogar zum Hauptdarsteller in deinem Leben wird, dann hast du ein Problem. 

In den ersten Phasen einer Alkoholsucht ist man sich darüber meist nicht bewusst, denn man beginnt langsam damit, regelmäßig und immer mehr zu trinken.

Du solltest folgende 6 Anzeichen beobachten, die darauf hinweisen, dass du süchtig bist. Anfangs bist du dir über viele dieser Symptome nur selbst bewusst, du solltest deshalb die Augen öffnen und ehrlich zu dir sein.

Denn eine Alkoholsucht kann zu einem großen Problem werden und. wie allgemein bekannt, dein Leben sehr negativ beeinträchtigen.

Anzeichen für eine Alkoholsucht

1. Frühzeitiges Trinken

Mann mit Alkoholsucht

Was versteht man unter frühzeitigem Trinken? Du hast dich vielleicht mit ein paar Freunden verabredet, um ein Fußballmatch anzusehen. Dabei werdet ihr Bier trinken, doch du beginnst bereits vor dem Treffen mit Alkohol.

Du trinkst vielleicht ein Schlückchen Kognak oder öffnest eine Flasche Wein. Du rechtfertigst dies mit dem Treffen, beginnst jedoch bereits viel früher mit dem Trinken. 

2. Du weist alkoholfreie Getränke zurück

Wenn du bereits an einer Alkoholsucht leidest, oder dich im Anfangsstadium befindest, hast du vielleicht keine Lust mehr, nicht-alkoholische Getränke zu trinken oder Getränke mit einem sehr geringen Alkoholanteil zu konsumieren.

Wir empfehlen auch diesen Beitrag: Film-Experiment: Das passiert, wenn man einen Monat auf Alkohol und Zucker verzichtet

Du denkst vielleicht, dass dies unwichtig oder Blödsinn ist, doch genau das Gegenteil ist der Fall: Wenn du es dir zur Gewohnheit machst, nur noch Hochgradiges zu trinken, dann hast du ein großes Problem.

3. Zu viel und zu schnell trinken

Frauen trinken Alkohol

Bei verschiedenen gesellschaftlichen Anlässen ist es üblich, ein Gläschen Wein oder andere alkoholische Getränke zu trinken. Dies erfolgt auf ganz natürliche Weise, ohne jeden Zwang oder Notwendigkeit.

Alkoholiker trinken jedoch meist schnell, so als ob sie großen Durst hätten. Hast du dies auch bei dir selbst beobachtet?

In diesem Fall steht nämlich nicht das Treffen mit Freunden, sondern das Trinken von Alkohol im Vordergrund. 

4. Schaust du in die Minibar?

Wenn du in dein Hotelzimmer gehst und als Erstes nachschaust, ob du in der Minibar ein alkoholisches Getränk findest, anstatt dir beispielsweise das Zimmer oder das Bad anzusehen, dann leidest du möglicherweise an einer Alkoholsucht.

Lesetipp: 5 Tipps zum Schutz der Leber vor Alkohol

Du befindest dich in einer neuen Umgebung, in der es sicher viel Interessantes zu sehen gibt, bevor du die Minibar öffnest.

Werde dir darüber bewusst, ob du bereits vor dem Betreten des Zimmers an Alkohol in der Minibar gedacht hast!

5. Kontrollierst du täglich deine Alkoholreserven?

Frau mit Alkoholsucht

Wenn du täglich deine Alkoholreserven überprüfst und dies Teil deiner täglichen Aufgaben im Haushalt wird, dann solltest du vorsichtig sein!

Wenn du dadurch nervös wirst und das Bedürfnis nach Alkohol hast, wenn du dich nicht auf andere Dinge konzentrieren kannst, dann solltest du Hilfe in Anspruch nehmen, denn du leidest in diesem Fall an einer Alkoholsucht und hast Angst, dass dir der Alkohol ausgehen könnte.

6. Du suchst dir Freunde, die auch gerne trinken

Freunde, die Alkohol trinken können Probleme wie Alkoholsucht verursachen

Wenn du bereits tief in einer Alkoholsucht steckst, machen alkoholfreie Getränke für dich keinen Sinn mehr und auch nicht jene Personen, die nicht gerne Alkohol trinken.

Du suchst dir neue Bekanntschaften, die deine Vorliebe für diese Droge teilen und lässt alte Freunde links liegen.

Auch wenn du diese schon seit deiner Kindheit kennst, die Alkoholsucht ist viel stärker als jede Freundschaft. 

Entdecke auch diesen Artikel: Die Wirkung von Alkohol auf den Organismus

Die Alkoholabhängigkeit macht dich bereits darauf aufmerksam, dass etwas nicht richtig läuft, bevor du darin untergehst.

Das Problem ist jedoch, dass die Anzeichen anfangs sehr subtil und schwer zu erkennen sein können. 

Wenn die Alkoholkrankheit zu weit geht, haben viele das Gefühl, dass es unmöglich ist, sich davon wieder zu befreien, denn die Abhängigkeit kontrolliert jetzt alle Lebensbereiche.

In diesem Fall benötigst du unbedingt professionelle Hilfe!

Lies auch diesen Beitrag: Wie Alkohol das Gehirn schädigt