9 Tipps gegen Schnarchen

10 Februar, 2015
Wusstest du, dass Fettleibigkeit und der Konsum von alkoholischen Getränken zu nächtlichem Schnarchen führen können? Wer abnimmt kann nicht nur die unangenehmen Schnarchgeräusche reduzieren, sondern auch seine Lebensqualität verbessern.

Viele schnarchen in der Nacht und stören dabei auch den Schlaf des Partners. Schnarchen erschwert das Einschlafen und verschlechtert die Schlaf- und Lebensqualität. Doch was kann man tun, wenn die Nacht durch lautes Schnarchen zum Albtraum wird?


Erwachsene schnarchen häufiger als Kinder, in den meisten Fällen handelt es sich jedoch nicht um ein gesundheitliches Problem. Wenn dieses Leiden jedoch chronisch wird und es zu Schlafstörungen oder auch Schlafapnoe (kurze Atemstillstände während des Schlafs) kommt, können ernsthafte Probleme folgen.

Wir empfehlen im Allgemeinen, verschiedene Lebensgewohnheiten zu ändern sowie auf eine gesunde Ernährung und ausreichend Bewegung zu achten. Nachfolgend ein paar Tipps gegen Schnarchen:

Idealgewicht

Übergewicht und Fettleibigkeit verursachen häufig Schnarchen. Deshalb wird empfohlen, auf das Gewicht zu achten und falls nötig abzunehmen, denn so können Schnarchlaute in der Nacht reduziert und die Lebensqualität verbessert werden.

Auf Alkohol verzichten

alkohol

Der Konsum von alkoholischen Getränken, insbesondere vor dem Schlafengehen, entspannt die Zunge, die Tonsillen und den Gaumen und sorgt so für einen schweren Schlaf, bei dem es oft zum Schnarchen kommt.

Auf Tabak verzichten

Rauchen irritiert und entzündet die oberen Atemwege, deshalb schnarchen Raucher öfter. Wenn diese schädliche Gewohnheit abgelegt wird, verschwinden nicht nur die unangenehmen Schnarchgeräusche, auch die Allgemeingesundheit wird sich stark verbessern.

Seitlich schlafen

schlafen

In Rückenlage fallen Zunge und Gaumen zurück und blockieren den Luftweg. Dies führt zu Scharchen, deshalb wird empfohlen in Seitenlage zu schlafen. Ein zusätzliches Kissen kann ebenfalls helfen, die Atemwege frei zu halten. In einem Buch mit Hausmitteln der Clínica Mayo wird empfohlen, dem Schnarcher einen Tennisball auf den Rücken des Pyjamas zu nähen, damit dieser nicht in Rückenlage schläft.

Mit Minze gurgeln

Wenn das Schnarchen auf eine Erkältung oder Allergie zurückzuführen ist, kannst du mit Minze gurgeln. Einfach einen Tropfen ätherisches Minzöl in einem Glas Wasser auflösen und damit ein paar Sekunden lang gurgeln (das Wasser nicht schlucken!). Es kann auch Pfefferminztee zum Gurgeln verwendet werden.

Eine kleine Tasse Kaffee

kaffee

Eine kleine Tasse Kaffee bringt normalerweise keine Einschlafprobleme mit sich, er verhilft jedoch zu einem leichteren Schlaf, wodurch sich der Kehlkopf weniger entspannt und deshalb auch weniger geschnarcht wird.

Brennesseltee

Wenn das Schnarchen durch eine Allergie verursacht wird, empfehlen wir Brennesseltee (1 TL Brennesseln mit einer Tasse Wasser überbrühen) vor dem Schlafengehen. Diese Pflanze wirkt wie ein natürliches Antihistamin.

Nasenreinigung

sinusitis-nasenreinigung

In einem kalten Klima oder bei trockener Luft und dem Gebrauch von Klimaanlagen, können die Nasenschleimhäute austrocknen und sich im Inneren der Nase Krusten bilden, die das Atmen erschweren. Um dies zu verhindern, empfehlen sich Waschungen der Nasenhöhlen mit einer Salzlösung, am besten vor dem Schlafengehen. 

Irritierende Lebensmittel vermeiden

Der Konsum von schweren Speisen vor dem Schlafengehen sollte vermieden werden. Am besten am Abend auf Milchprodukte, Weizen, Zucker, Fette usw. verzichten, diese können nämlich Sodbrennen verursachen und den Rachen und die Nase reizen und folglich auch zu Schnarchen führen.

Auch interessant