7 Tipps für einen gesunden Cholesterinspiegel

Cholesterin ist ein Fettmolekül, das für alle Tierarten und vor allem für den Menschen wichtig ist. Je nachdem, in welchen Maßen wir es zu uns nehmen, kann es sich negativ oder positiv auf den Körper auswirken. In diesem Artikel erklären wir dir, wie du das schlechte Cholesterin in deinem Körper senken und das gute steigern kannst.

Bei Cholesterin handelt es sich um ein Fettmolekül, das für alle Tierarten und vor allem auch für den Menschen eine wichtige Rolle spielt. Aus diesem Grund solltest du unbedingt auf einen gesunden Cholesterinspiegel achten.

Dieses Molekül ist ein Bestandteil aller Zellen und kommt sowohl in der Membran, als auch in der Struktur vor. Auf diese Weise wird die Homogenität innerhalb und außerhalb der Zelle sichergestellt. Und das ist die Grundlage für die Zellteilung und -reproduktion.

 

Zudem bildet das Cholesterin-Molekül die Basis für die Bildung der Steroidhormone, die von den Hormondrüsen hergestellt werden. Beispiele dafür sind Kortison sowie Sexualhormone wie Testosteron oder Östrogen. In diesem Artikel verraten wir dir, wie du einen gesunden Cholesterinspiegel aufrechterhalten kannst.

Gleichgewicht im Körper

Tatsächlich tragen alle Zellen des Körpers den Stoffwechselmechanismus, um Cholesterin herzustellen in sich. Nichtsdestotrotz nimmt der Körper es lieber über die Ernährung auf, da das weniger anstrengend ist.

Der menschliche Körper kann jedoch die besagten Moleküle nicht zersetzen. Tatsächlich können sie ausschließlich durch Leber und Galle abgebaut werden.

Die Gallensäure löst die Fette auf, die wir über die Ernährung aufnehmen, damit unser Körper sie besser verwerten kann.

Andererseits kann Cholesterin jedoch auch gesundheitliche Probleme verursachen. Vor allem, wenn der Cholesterinwert über den normalen, gesunden Cholesterinspiegel ansteigt.

Da es sich durch den Blutkreislauf bewegt, lagert sich überschüssiges Cholesterin an den Arterienwänden ab und mit der Zeit ensteht eine Fettschicht, die die Blutgefäße verstopft. Wenn die Blutgefäße, die das Herz mit Blut versorgen, verschlossen sind, kann es zu einem Herzinfarkt kommen, der im schlimmsten Fall tödlich sein kann.

Die Fettmoleküle können sich also sowohl negativ als auch positiv auf den Körper auswirken.

Du willst mehr erfahren? 5 pflanzliche Heilmittel gegen Fettleber

Gutes und schlechtes Cholesterin

Tipps für gesunden Cholesterinspiegel

Wie wir bereits erwähnt haben, gibt es nur eine Art von Cholesterinmolekül.

Cholesterin kommt nur in tierischen Nahrungsmitteln vor, zum Beispiel: Kalbfleisch, Schweinefleisch, Hühnchen, Fisch, Lammfleisch, Meeresfrüchten, etc. Der Cholesteringehalt ist abhängig von dem jeweiligen Tier.

Die Einteilung in gutes und schlechtes Cholesterin ist jedoch davon abhängig, durch welche Nahrungsmittel und in welchen Maßen wir es aufnehmen.

Cholesterin ist ein Fett und Fette hüllen sich in Einweiße und Lipide ein, um durch das Blut fließen zu können. Die kleinen Kügelchen, die als Lipideiweiße bezeichnet werden, lagern sich um die Cholesterinmoleküle, die Proteine und die Triglyceride an und bewegen sich so durch das Blut.

Du willst mehr über Triglyceride erfahren? Dann solltest du diesen Artikel lesen: Zu hoher Triglyceridspiegel? Dieses Getränk kann helfen

Die Einteilung der Lipoproteine erfolgt je nach dem Gehalt der folgenden Stoffe:

  • VLDL Very Low Density Lipoproteins (wenig Dichte), was mehr Fett und Triglyceride bedeutet.
  • LDL Low Density Lipoproteins (geringe Dichte), die reich an Fett sind und drei Viertel des Cholesterins im Blut transportieren.
  • HDL High Density Lipoproteins (hohe Dichte), die reich an Proteinen und Cholesterin sind.

Schlechtes Cholesterin (LDL)

Diese Partikel, die als LDL bezeichnet werden, transportieren den Großteil des Cholesterins über das Blut von der Leber in das Gewebe. Übermäßiges Cholesterin lagert sich in den Blutgefäßen ab und kann gesundheitliche Probleme verursachen. Das kann die Wahrscheinlichkeit, einen Herzinfarkt zu erleiden, stark erhöhen. Aus diesem Grund gilt dieses Lipoprotein als schlechtes Cholesterin und stellt eine Gefahr für einen gesunden Cholesterinspiegel dar.

Gutes Cholesterin (HDL)

auf einen gesunden Cholesterinspiegel achten

Die Lipoproteine mit hoher Dichte (HDL) befördern das Cholesterin zur Leber, damit es aus dem Körper ausgeschieden werden kann. Mit anderen Worten unterstützen sie die Ablösung dieses Moleküls von den Wänden der Blutgefäße. Ein erhöhter Wert dieses Cholesterins wirkt sich positiv auf die Gesundheit aus und schützt vor Krankheiten. Aus diesem Grund wird es als gutes Cholesterin bezeichnet.

Symptome für erhöhtes Cholesterin

Auch wenn unser Körper dazu in der Lage ist, uns bestimmte Warnsignale zu senden, löst ein Cholesterinwert, der über dem gesunden Cholesterinspiegel liegt, kein Symptom aus und schreitet stumm voran. Tatsächlich kann es sein, dass nicht einmal bei sehr hohen Werten Symptome auftreten.

Wenn jedoch mit der Zeit aufgrund des hohen Cholesterinwerts ein Problem ensteht, treten für gewöhnlich die typischen Symptome einer Gefäßerkrankung auf, Herzinfarkt, Thrombose im Gehirn, Angina pectoris, Schwierigkeiten, sich zu bewegen oder zu sprechen.

Wir empfehlen dir auch diesen Artikel: Wie kann man Thrombosen vorbeugen?

Wie man den LDL-Cholesterinwert senken und den HDL-Wert erhöhen kann

Wie wir gesehen haben, kann der Körper ohne Cholesterin nicht richtig funktionieren. Ein zu hoher Gehalt an LDL-Molekülen kann jedoch über die Jahre hinweg tödlich sein. Aus diesem Grund stellen wir dir auf Besser Gesund Leben 7 Tipps vor, die dir dabei helfen, einen gesunden Cholesterinspiegel aufrechtzuerhalten.

1. Gesunder Lebensstil

Gute Ernährung für einen gesunden Cholesterinwert

Viele Risiken lassen sich bereits durch einen gesunden Lebensstil vermeiden. Dazu gehören beispielsweise: eine gesunde Ernährung, die arm an gesättigten Fetten ist, regelmäßige Bewegung, ein gesundes Körpergewicht, nicht rauchen, etc.

2. Ungesättigte Fettsäuren für einen gesunden Cholesterinspiegel

Diese gesunden Fette sind in Lebensmitteln wie Olivenöl, Trockenfrüchten, Saatenölen, Fisch (Fettfisch, Sardinen, Lachs) und einigen vegetarischen Produkten wie Nüssen oder Samen zu finden.

3. Pflanzliche Produkte

Vegetarische Lebensmittel wie Obst, Gemüse oder Hülsenfrüchte sind insgesamt relativ fettarm oder enthalten ungesättigte Fettsäuren und damit kein Cholesterin. Zudem enthalten pflanzliche Produkte viel Sterin, die den Gehalt an Fettmolekülen im Blut verringern.

Tatsächlich hat man festgestellt, dass eine überwiegend pflanzliche Ernährung allgemein zu einer besseren Gesundheit führt.

4. Gesundes Körpergewicht

Gewicht verlieren für einen gesunden Cholesterinspiegel

Da Übergewicht die Auswirkungen von Cholesterin noch verschlimmert, ist es wichtig, auf ein gesundes Gewicht zu achten.

Wenn du an Gewicht zulegst, ist es sehr wahrscheinlich, dass auch die Cholesterinwerte ansteigen.

Du hast Angst, während der Feiertage zuzunehmen? Dann solltest du dir den folgenden Artikel ansehen: Feiertage ohne Hüftgold überstehen

5. Regelmäßige Bewegung

 Wenn du viel sitzt, kann das den schlechten Cholesterinwert in die Höhe schnellen lassen. Um einen gesunden Cholesterinspiegel aufrechtzuerhalten, solltest du dich daher unbedingt regelmäßig bewegen. So wird das schlechte Cholesterin reduziert und das gute erhöht.

6. Wenig Alkohol

Es ist kein Geheimnis, dass Alkohol im Übermaß Herz und Leber schädigen kann. Wie wir bereits zu Beginn dieses Artikels erwähnt haben, trägt die Leber effektiv zum Abbau von Cholesterin bei. Deswegen sollte Alkohol nur in Maßen genossen werden.

7. Gesättigte Fettsäuren auf ein Minimum reduzieren

Für einen gesunden Cholesterinspiegel auf gesättigte Fette verzichten

Lebensmittel wie Eier, Milchprodukte, Butter, Wurstwaren oder Fleisch gehören zu einer ausgewogenen Ernährung unbedingt dazu. Du solltest jedoch darauf achten, wie viel du davon zu dir nimmst und vor allem sichergehen, dass sie keine Transfettsäuren enthalten, die für einen Anstieg der Fettmoleküle sorgen. Auf diese Weise vermeidest du kalorienreiche Produkte, die übermäßig viel Salz oder Zucker enthalten.

Auch Lebensmittel, die viel gesättigte Fette, Cholesterin oder Salz enthalten, sind absolut nicht empfehlenswert. Dazu gehören Backwaren, frittierte Gerichte, Kuchen, Schokolade und Erfrischungsgetränke.

Wie du siehst, ist Cholesterin wichtig für die menschliche Entwicklung. Es kommt nur auf die richtige Balance an. Bist du bereit für einen gesunden Cholesterinspiegel und ein gesundes Leben?

Auch interessant