7 Dinge, die du wissen musst, um einem Schlaganfall vorzubeugen

Auch wenn wir ein gesundes Leben führen, ist es sinnvoll, unsere Familienanamnese zu kennen. Wir sollten wissen, ob in der Vorgeschichte bereits Schlaganfälle auftraten, damit wir den Spezialisten darüber in Kenntnis setzen können, geeignete Maßnahmen zu ergreifen.

Der Schlaganfall ist eine der häufigsten neurologischen Erkrankungen.

Trotz einer vorherrschenden Prävalenz bei Personen, die über 65 Jahre alt sind, dürfen wir nicht vergessen, dass auch die junge Bevölkerung nicht davon befreit ist.

Es gibt zwei Arten von Schlaganfällen: den ischämischen und den hämorraghischen. Keiner dieser beiden Arten kann zu 100 % vorgebeugt werden. Jeder kann dara leiden, unabhängig von Alter, Geschlecht oder Rasse.

Allerdings liegt es in unseren Händen, diesen Prozentsatz zu kontrollieren, der direkt mit unseren Lebensgewohnheiten verknüpft ist.

Wir alle wissen, dass es gewisse Dinge gibt, die unsere Gesundheit beeinflussen: Rauchen, Bewegungsmangel…

Es handelt sich lediglich darum, echte Verantwortung zu übernehmen und die Faktoren zu kontrollieren, die wir dir nachfolgend erläutern werden.

Beginne noch heute, besser auf dich achtzugeben, im Einklang mit deinem Körper und deinen Emotionen zu leben, um so das Risiko zu verringern, einen Schlaganfall zu erleiden.

1. Kontrolliere deinen Blutdruck

Die arterielle Hypertonie ist ein entscheidender Faktor, wenn es darum geht, einem Schlaganfall oder kardiovaskulären Erkrankungen vorzubeugen.

Das komplizierteste an diesem Indikator unserer Gesundheit ist, dass wir das nicht immer kontrollieren können.

Gelegentlich assoziieren wir die Kopfschmerzen, das Herzrasen oder die Übelkeit mit einer simplen alltäglichen Erschöpfung, ohne zum Arzt zu gehen, um unseren Blutdruck kontrollieren zu lassen.

Wie kann ich meinen Blutdruck senken?

  • Reduziere die Salzzufuhr in deiner Ernährung.
  • Vermeide Lebensmittel, die reich an Cholesterin sind.
  • Erhöhe den Verzehr von frischem Obst und Gemüse sowie Vollkorngetreide (sie sind reich an Ballaststoffen).
  • Vermeide Bewegungsarmut.
  • Wenn du rauchst, beginne noch heute mit entsprechenden Veränderungen.

2. Kontrolliere dein Gewicht

Frau macht Sport, um Schlaganfall zu verhindern

Fettleibigeit sowie die mit Übergewicht verbundenen Komplikationen (Bluthochdruck, Diabetes…) erhöhen die Wahrscheinlichkeit, einen Schlaganfall zu erleiden.

Entdecke auch Schnell und gesund abnehmen: 7 Tipps

Wie man auf gesunde Weise Gewicht verliert

Bevor du mit einer Diät startest, lass dich von deinem Arzt bezüglich der besten Methode für deren erfolgreiche Umsetzung beraten (gelegentlich ist für Übergewicht ein hormonelles Problem verantwortlich, das kontrolliert werden muss).

  • Mache aerobes Training.
  • Trinke reichlich Wasser.
  • Nimm täglich 5 Mahlzeiten in kleineren Portionen ein.
  • Iss Obst, Gemüse, Ballaststoffquellen, wie Haferflocken oder Chiasamen.
  • Verzichte bei deiner Diät auf gesättigte Fette.

3. Kenne deine Familienanamnese

Mutter und Tochter kennen ihre Anamnese beim Schlaganfall

Einige Personen haben ein erhöhtes Risiko, einen Schlaganfall zu erleiden. Wir beziehen uns nicht nur auf unsere Lebensgewohnheiten; manchmal ist die eigene Familienanamnese ein wesentlicher Faktor.

Es ist immer sinnvoll, die Vorgeschichte unserer Großeltern, unserer Tanten und Onkel und natürlich unserer Eltern zu kennen.

Für den Fall, dass es eine Vorgeschichte von Todesfällen gibt, die mit Schlaganfällen in Verbindung stehen, sollten wir das unseren Ärzten mitteilen.

Soweit möglich können so entsprechende Vorkehrungen zur Prävention getroffen werden.

Lediglich abzustufen, dass es familiäre Hintergründe gibt, bestimmt nicht, dass wir eine Einzelerkrankung erleiden werden, erhöht jedoch das Risiko.

Lies auch Anzeichen für einen Schlaganfall

4. Die beste Ernährung, um einem Schlaganfall vorzubeugen

Ohne Zweifel kann uns Stressabbau, regelmäßiger Sport und eine gesunde und vielfältige Ernährungsweise dabei helfen, vielen Krankheiten vorzubeugen.

In diesem Fall sollten wir die nachstehenden Lebensmittel in unseren Ernährungsplan mit einbauen, um das Schlaganfallrisiko zu senken:

  • Karotten
  • Rosenkohl
  • Avocado
  • Tomaten
  • Melonen und Wassermelonen
  • Sardinen in Olivenöl
  • Grüner Tee
  • Nüsse
  • Haferflocken

5. Vorsicht bei Vorhofflimmern

Vorhofflimmern ist eine Art der Herzryhthmusstörung, bei der der Herzschlag außer Takt gerät.

Dieses Problem entsteht, wenn sich Blutgerinnsel im Herzen bilden. Diese wiederum können zum Gehirn wandern und so einen Gehirnschlag verursachen.

Wenn wir eine gewisse Müdigkeit, Herzrasen, Kopfschmerzen oder Atemnot bemerken, sollten wir das unverzüglich unserem Arzt mitteilen.

Die Wichtigkeit, Diabetes zu verhindern und zu behandeln

Tabletten bei Schlaganfall

Diabetes führt dazu, dass die Auswirkung eines Schlaganfalles am größten ist.

Wenn sich die Sauerstoffzufuhr verringert, gibt es normalerweise andere Arterien, die als Umgehung dienen und agieren, um die Auswirkung zu minimieren.

Wenn die Person allerdings an Diabetes erkrankt ist, können die Blutgefäße aufgrund der Arteriosklerose verhärtet oder verstopft sein.

All das macht es noch schwieriger, dass das Blut ins Gehirn gelangt.

Entdecke Wie man Triglyceride auf natürliche Weise reduzieren kann

7. Hör mit dem Rauchen auf

Die Notwendigkeit, mit dem Rauchen aufzuhören, haben wir bereits mehrfach in diesem Artikel wiederholt.

Dennoch möchten wir ihn ungern beenden, ohne noch einmal das Risiko zu betonen, das diese für unsere Gesundheit und vor allem für unsere zerebrovaskuläre Gesundheit schädliche Angewohnheit hat.

Das Rauchen beschleunigt die Bildung von Blutgerinnseln: Das Blut verdickt sich, Plaqueablagerungen in den Arterien werden gefördert und das Risiko, einen Gehirnschlag zu erleiden, steigt.

Beginne noch heute, besser zu leben, auf dich zu achten und an Gesundheit und Lebensqualität zu gewinnen.

Titelbild mit freundlicher Genehmigung von © wikiHow.com