7 Dinge, die du nach dem Essen vermeiden solltest

5 Februar, 2018
Die meisten Menschen tun nach dem Essen Dinge, die nicht gut tun, die Verdauung erschweren und sogar die Aufnahme von Nährstoffen verhindern.

Obwohl der Zusammenhang zwischen Nahrungsaufnahme und anderen Aktivitäten nicht immer direkt erkennbar ist, gibt es doch eine Reihe von Dingen, die du nach dem Essen vermeiden solltest.

Wenn du etwas für deine Gesundheit und dein Wohlbefinden tun möchtest, lies dir die folgenden fünf Ratschläge aufmerksam durch.

1. Sport treiben

Direkt nach dem Essen Sport zu treiben ist keine gute Idee. Tue dies entweder vorher oder nach einer ausgedehnten Verdauungspause (mindestens zwei Stunden).

Mit vollen Magen zu trainieren kann Schluckauf und Übelkeit verursachen, außerdem auch Verletzungen und Krämpfe.

  • Falls du keinen anderen günstigen Moment für Bewegung findest, mache einfach einen Spaziergang. Das ist weniger anstrengend für deinen Körper.

2. Rauchen

Eine Frau zerbricht eine Zigarette, um das Rauchen nach dem Essen vermeiden zu können.

Tabak ist immer schädlich, doch während der Verdauung ist Rauchen ganz besonders schlimm. Dabei sind viele Körpersysteme aktiv und Nikotin wird schneller absorbiert!

Die Folgen? Alle schädlichen Effekte des Tabakkonsums werden verstärkt.

  • Zusätzlich kann Tabak den Prozess der Aufnahme von wichtigen Vitaminen und Mineralstoffen wie Kalzium und Vitamin C und D behindern.

Versuche, mindestens 20 Minuten nach dem Essen nicht zu rauchen. Noch besser: Höre ganz damit auf!

3. Vorsicht mit dem Mittagschlaf

Zu essen und sich anschließend sofort hinzulegen kann schädlich sein.

Diese Gewohnheit verursacht nicht wie früher angenommen Übergewicht, sondern erhöht den Säureanteil im Körper und verstärkt das Risiko für einen Gehirnschlag.

Die Lösung hierfür ist ganz simpel. Experten empfehlen nach dem Essen mindestens zwei Stunden zu warten, bevor man sich zum Schlafen hinlegt.

4. Duschen nach dem Essen vermeiden

Eine Frau unter der Dusche weiß, dass sie das nach dem Essen vermeiden sollte.

Auch eine Dusche sollte man nach dem Essen vermeiden, genauso wie einen Besuch im Schwimmbad.

Denn wenn wir den Körper nass machen, erhöht sich dessen Temperatur leicht und dafür muss der Organismus den Blutkreislauf verstärken.

Das kann den Verdauungsprozess beeinträchtigen und die gesamte Verdauung verlangsamen.

Warte am  besten mindestens 30 Minuten nach dem Essen, bevor du dich badest oder duschst. So vermeidest du diese Problematik.

5. Tee trinken

Nach dem Essen Tee zu trinken ist eine weit verbreitete Tradition, aber leider nicht besonders gesund.

Tee verringert die Eisenaufnahme des Körpers. Das sollte man vor allem im Gedächtnis behalten, wenn man an Anämie leidet.

Wenn du einen Eisenmangel hast oder schwanger bist, ist es am besten mindestens eine Stunde nach dem Essen zu warten, bis du Tee trinkst.

Solltest du ohne heißes Getränk nicht auskommen, trinke lieber einen Kaffee. Der hat diese Nebenwirkungen nicht.

6. Obst essen

Ananas, Bananen und Äpfel solltest du nach dem Essen vermeiden.

Ein Stück Obst direkt nach dem Essen ist keine gute Idee, auch wenn es zunächst logisch erscheint. Für die Verdauung von Früchten benötigt der Organismus andere Enzyme. Außerdem dauert es eine ganze Weile bis die einfachen in Obst enthaltenen Fruchtzucker komplett vom Körper aufgenommen werden können.

Es ist folglich am besten, Obst auf nüchternen Magen zu essen: auf diese Weise profitierst du am meisten von den darin enthaltenen Nähr- und Ballaststoffen. Auf nüchternen Magen eingenommen wird die darin enthaltene Fruktose langsager in Glukose umgewandelt.

Am Morgen profitierst du deshalb ganz besonders von Obst!

7. Vorsicht mit deinem Gürtel

Wenn du normalerweise einen Gürtel trägst, solltest du ihn dir nach dem Essen auf keinen Fall enger schnallen, denn dies könnte zu Organbeschwerden führen.

Vergiss diese Tipps nicht, um deine Verdauung zu verbessern und dein Wohlbefinden zu fördern!

Auch interessant