6 Tipps für eine starke Wirbelsäule

Eine korrekte Haltung ist grundlegend, um die Wirbelsäule zu stärken und die Allgemeingesundheit zu fördern, denn schließlich gibt uns die Wirbelsäule Halt und schützt das Rückenmark.

Die Wirbelsäule ist das zentrale Halte- und Bewegungsorgandeshalb ist es von größter Wichtigkeit, diese zu pflegen und zu schützen.

Damit kannst du folgende Vorteile erzielen:

  • Angenehme Bewegungen,
  • bessere Flexibilität und Dehnbarkeit,
  • einfachere Entspannung,
  • Linderung von Rückenschmerzen und
  • weniger Schmerzen bei alltäglichen Bewegungen.
Eine gesunde Wirbelsäule hat, wie du siehst, viele Vorteile. Wir empfehlen dir deshalb, folgende Tricks in die Praxis umzusetzen:

1. Verbessere deine Ernährung

bessere Ernährung für eine gesunde Wirbelsäule

Vielleicht bist du es schon müde, immer wieder von der Wichtigkeit einer gesunden Ernährung zu hören.

Es lohnt sich jedoch, denn über die Ernährung nimmst du wertvolle Nährstoffe auf, die deine Gesundheit pflegen.

Bei einer unausgeglichenen Kost wird mit der Zeit deine Lebensqualität daran leiden.

Die Wirbelsäule ist das zentrale Konstruktionselement des Körpers, das fast das gesamte Körpergewicht trägt. Die Rücken- und Bauchmuskeln entlasten die Wirbelsäule und sind Voraussetzung für einen gesunden Rücken.

Das bedeutet, dass magere Eiweiße, Obst, Gemüse und gesunde Fette auch für das Rückgrat sehr wichtig sind. Es empfiehlt sich eine vielseitige Diät mit ausreichend Vitaminen, Mineralstoffen, Antioxidantien und Fettsäuren.

Damit kannst du Entzündungen in den Gelenken, Geweben und Wirbeln lindern und Schmerzen reduzieren.

Wir empfehlen auch diesen Beitrag: 6 wundervolle Übungen zur Stärkung des unteren Rückenbereichs

2. Richtig schlafen

Es klingt zwar erstaunlich, doch viele von uns schlafen nicht korrekt.

In Seitenlage entlastest du deinen Rücken, doch manchmal sind zwei Kissen notwendig, um den Kopf und den Hals mit der Wirbelsäule richtig anzuordnen. 

Wenn du gewohnt bist, auf dem Bauch zu schlafen, solltest du das ändern! Damit schädigst du nämlich deine Wirbelsäule.

Wenn dein Rücken im Alltag stark belastet wird, solltest du zumindest während der Nachtruhe versuchen, eine bequeme, gesunde Lage einzunehmen. 

Du solltest auch auf einen regelmäßigen Schlafrhythmus achten!

3. Achte auf deine Haltung vor dem Computer

Viele von uns sitzen immer häufiger und immer länger vor dem Computer. Manche arbeiten täglich mehrere Sunden ohne Unterbrechung am Bildschirm. 

Der Computer erleichtert zwar viele Arbeiten, doch wenn du nicht die richtige Haltung einnimmst, kann er der Wirbelsäule sehr schaden.

Wenn du lange Stunden am Computer arbeitest, solltest du folgende Empfehlungen beachten:

  • Verwende einen ergonomischen, bequemen Sessel.
  • Die Ellbogen sollten in einem 90º-Winkel gebeugt sein.
  • Bei einer natürlichen Haltung ist der Kopf leicht nach unten geneigt, vermeide eine vorgestreckte Kopfhaltung.

Mit der richtigen Haltung kannst du verhindern, dass sich deine Wirbelsäule mit der Zeit verformt.

Damit kannst du auch Stress und chronischen Anspannungen im Hals- und Rückenbereich vorbeugen. 

4. Immer wieder Dehnungsübungen durchführen

Frau macht Dehnungsübungen für die Wirbelsäule

Wenn du die Gesundheit deiner Wirbelsäule pflegen möchtest, solltest du damit beginnen, am Morgen gleich nach dem Aufstehen und abends vor der Nachtruhe Dehnungsübungen durchzuführen.

Damit kannst du die Muskeln und Gewebe aufwärmen, was notwendig ist, um flexibel zu bleiben und Verzerrungen zu verhindern.

Die Dehnungsübungen benötigen nicht mehr als 10 bis 15 Minuten am Morgen und am Abend. Es empfiehlt sich, diese auch während des Tages jede Stunde oder jede zweite Stunde durchzuführen.

So kannst du das Risiko für Verletzungen reduzieren. Gleichzeitig bleibt dein Rücken flexibel und deine Wirbelsäule stark. 

5. Gönne dir eine angenehme Massage

Frau bekommt Massage für ihre Wirbelsäule

Eine Massage kann helfen, Spannungen abzubauen, die sich am Rücken ansammeln. Lang anhaltende Verspannungen können deine Haltung beim Sitzen, Schlafen oder Gehen beeinträchtigen.

Sehr häufig versuchen wir bei Rückenbeschwerden eine erträgliche Stellung zu finden, um diese zu lindern. Das Problem dabei ist jedoch, dass eine falsche Haltung die Wirbelsäule mit der Zeit noch mehr schädigt.
Eine entspannende Massage kann sehr hilfreich sein, um Stress und Spannungen abzubauen. Auch wenn diese Behandlung nicht billig ist, lohnt es sich, da du davon sehr profitieren kannst.
Lass dich von einem erfahrenen Masseur behandeln, der eine gute Ausbildung vorweisen kann!
Wenn die Massage nämlich falsch ausgeführt wird, kann dies mehr Schaden als Vorzüge zur Folge haben. 

6. Hitze- und Kältetherapie

Die Hitze- und Kältetherapie wird bei verschiedenen Beschwerden und Verletzungen erfolgreich verwendet.

Durch die abwechselnde Behandlung von kalten und heißen Umschlägen, wird die Durchblutung gefördert und Spannungen können gelöst werden.

Dadurch wird das Risiko für Verletzungen reduziert.

Diese Methode wirkt ausgezeichnet und ist im Gegensatz zu den Massagen nicht mit weiteren Ausgaben verbunden. Du kannst die Hitze- und Kältebehandlungen ganz einfach zu Hause anwenden.

Kombiniere diese Behandlungen mit täglichen Übungen, um die Wirbelsäule zu stärken und du wirst bereits nach kurzer Zeit gute Resultate erzielen.

Lesetipp: 6 wundervolle Übungen zur Stärkung des unteren Rückenbereichs