6 natürliche Produkte, die dir in der Menopause helfen

17 September, 2017
Zwar gibt es verschiedene Arzneimittel, mit denen die Symptome der Menopause gelindert werden können, doch sind natürliche Alternativen vorzuziehen, um ungewünschte Nebenwirkungen zu verhindern.

Ab der Menopause nehmen viele Frauen schneller zu und leiden an verschiedenen Symptomen, die zum Teil sehr unangenehm sein können.

Meist beginnt die Menopause zwischen dem 45. und dem 54. Lebensjahr.

Um ihre Effekte zu vermindern und die Figur und die Haut zu pflegen, ist es wichtig, die Ernährung dementsprechend anzupassen. Auch verschiedene natürliche Nahrungsergänzungsmittel können sehr hilfreich sein.

Damit kannst du für mehr Energie und Vitalität in diesem Lebensabschnitt sorgen.

Metabolische Veränderung während der Menopause

In der Menopause kommt es zu hormonellen Veränderungen, die von Schweißausbrüchen, Hitzewallungen, Reizbarkeit und Depressionen oder Angstzuständen begleitet werden können.

Häufig kommt es bei Frauen ab 45 auch zum Verlust von Muskelmasse. Das hat zur Folge, dass sie im Bauchbereich mehr Fettpölsterchen einlagern.

Entdecke: Das Schöne daran, eine Frau über 40 zu sein

In diesem Fall kann ein Ernährungsberater helfen, die Ernährung an die veränderte Situation anzupassen.

  • Eiweiße sind in der Ernährung sehr wichtig, um die Muskelmasse aufzubauen. Einfache Kohlenhydrate und ungesunde Fette sollten jedoch reduziert werden.

Wechseljahrbeschwerden können durch natürliche oder synthetische Hormone abgeschwächt werden. Doch es gibt auch alternative Behandlungsmöglichkeiten, die sehr hilfreich sind.

1. Soja-Isoflavone

Isoflavone aus Soja sind hormonaktive Stoffe, die eine östrogenartige Wirkung enfalten. Die Zusammensetzung ist der des Hormons Östrogen sehr ähnlich. Deshalb können damit Wechseljahrbeschwerden reduziert werden.

Soja ist folglich eine ideale Ergänzung, um den Hormonhaushalt auszugleichen.

Nachteile

  • Wenn jedoch Gründe vorliegen, aus denen du keine natürlichen Hormone zu dir nehmen kannst, musst du auch auf Soja verzichten.
  • Personen, die eine Allergie auf Sojaprodukte haben, sollten diese Produkte vermeiden.
  • Vorsicht ist auch deshalb geboten, da die meisten Sojaprodukte aus genmanipuliertem Soja hergestellt werden. Achte darauf, Produkte aus biologischem Anbau zu kaufen. Soja-Isoflavone sind auch in Kapselform erhältlich.

Wusstest du schon? Krebsvorbeugende Ernährung

2. Traubensilberkerze

Die Traubensilberkerze, auch bekannt als „Schwarze Schlangenwurzel“, kann viele Produkte, die traditionell mit Soja hergestellt werden, ersetzen.

Da diese Pflanze keine Allergien hervorruft, wie zum Beispiel Soja, und sie nicht genmanipuliert ist, wird sie von vielen bevorzugt.

  • Diese aus Nordamerika stammende Pflanze kann die Symptome der Menopause kurzfristig lindern.
  • Außerdem enthält sie Wirkstoffe gegen Angstzustände, Herzklopfen und Hitzewallungen, die in der Menopause häufig auftreten.
  • Es gibt auch Produkte mit Auszügen aus der Traubensilberkerze, die die Gewichtsreduktion fördern oder Haarausfall vorbeugen.

Lies auch: 6 Hausmittel gegen Haarausfall

3. Roter Klee

Diese Wildpflanze gehört zur Familie der Hülsenfrüchtler. Sie enthält auch Isoflavone und hilft, nächtliche Hitzewallungen sowie Angstzustände und Depressionen zu mindern.

Du kannst im Reformhaus oder in der Apotheke Produkte mit Rotem Klee finden, die auch Mineralien (Magnesium, Kaluim, Kalzium) und Vitamine (z.B. Vitamin C) enthalten.

4. Maca

Diese Wurzel hilft nicht nur bei Angstzuständen, mangelnder Libido und Depressionen, sie ist auch zur Linderung von Wechseljahrbeschwerden sehr nützlich. 

In einigen Gebieten, wie zum Beispiel Peru und Bolivien, wird die Wurzel schon seit Jahrhunderten zur Behandlung von den verschiedensten Beschwerden benutzt.

5. Dong Quai

Dong Quai (Angelica sinensis), auch bekannt als „weiblicher Ginseng“, wird zur Behandlung von verschiedensten Beschwerden verwendet. Unter anderem ist diese Pflanze auch nützlich bei Beschwerden in der Menopause.

In der Traditionellen Chinesischen Medizin wird dieser Wirkstoff schon seit Langem verwendet.

  • Maca ist in verschiedenen Formaten zu finden. Informiere dich in deiner Apotheke oder in einem Reformhaus.
  • Die Wirkung ist ähnlich wie die natürlicher Östrogenpräparate.

6. Omega 3

Omega-3-Fettsäuren sind nicht nur für das Immunsystem und die Gesundheit des Herzens sehr wichtig. Sie wirken entzündungshemmend und können auch Wechseljahrbeschwerden lindern.

Omega 3 enthält Vitamin E und ist für die Regulierung des Hormonhaushalts wichtig, deshalb ist der Konsum dieser Fettsäure auch in der Menopause zu empfehlen.

Omega 3 hemmt Entzündungen, hilft bei Knochenbeschwerden und senkt den Cholesterinspiegel im Blut.

Auch interessant