5 Naturmittel gegen Cellulite

Wenn du gute Resultate erzielen möchtest, ist Sport alleine nicht ausreichend. Du solltest auch natürliche Hausmittel verwenden, um Schadstoffe aus dem Organismus auszuleiten und Flüssigkeitseinlagerungen im Gewebe zu verhindern.

Bis zu 90% der Frauen sind von Cellulite betroffen. Die unbeliebten kleinen Dellen an Po und Oberschenkeln sind harmlos, sehen jedoch unschön aus.

An diesen Stellen setzt sich besonders gerne Fett ab und es kommt auch häufig zu Flüssigkeitseinlagerungen im Gewebe.

Cellulite hat zwar keine direkten Auswirkungen auf die Gesundheit, hängt jedoch meist mit der Ansammlung von Schadstoffen und Durchblutungsstörungen zusammen.

Da dadurch das Hautbild beeinträchtigt wird, sind viele auf der Suche nach Produkten, die Cellulite reduzieren können.

Mit gesunden Lebensgewohnheiten und verschiedenen Naturmitteln kannst du deine Haut straffen und glätten. 

Anschließend empfehlen wir dir 5 interessante Behandlungsmöglichkeiten, die du zu Hause in die Praxis umsetzen kannst.

Probiere sie aus!

1. Schachtelhalmtee

Schachtelhalmtee gegen Cellulite

Schachtelhalmtee wirkt stark reinigend und fördert die Ausleitung von Schadstoffen und Flüssigkeiten, welche das Hautbild beeinträchtigen können.

Zutaten

  • 1 Esslöffel Schachtelhalm (10 g)
  • 1 Tasse Wasser (250 ml)

Zubereitung

  • Das Wasser zum Kochen bringen und den Schachtelhalm dazugeben.
  • Lasse das Kraut ein Weilchen köcheln und danach noch 5 bis 10 Minuten ziehen.
  • Danach absieben und davon bis zu zweimal täglich eine Tasse trinken.
  • Bei Nierenbeschwerden, in der Schwangerschaft und in der Stillzeit musst du auf diesen Tee verzichten!

Wir empfehlen auch diesen Beitrag: Schachtelhalm – Eigenschaften und Anwendung

2. Papaya

Sowohl der Verzehr als auch die direkte Anwendung von Papaya haben viele Vorzüge für die Haut, die damit gestrafft werden kann.

Die in dieser Frucht enthaltenen Enzyme, insbesondere das Papain, fördern die Beseitigung abgestorbener Hautzellen und stimulieren die Kollagenproduktion. 

Die Haut wird dadurch gepeelt und die Durchblutung verbessert.

Zutaten

  • 2 Papayascheiben
  • 1 Esslöffel grober Zucker (12 g)

Zubereitung

  • Die Papayascheiben mit einer Gabel zerdrücken und mit dem Zucker vermischen, sodass eine zähflüssige Paste entsteht.
  • Mit einer sanften Massage auf die bestroffenen Hautstellen auftragen.
  • 15 Minuten wirken lassen und danach mit kaltem Wasser abspülen.
  • Verwende diese Behandlung zwei- bis dreimal in der Woche.
  • Darüber hinaus empfehlen wir dir, bis zu zweimal täglich Papayasaft zu trinken.

3. Apfelessig

Apfelessig gegen Cellulite

Sowohl die innerliche als auch die äußerliche Anwendung von Apfelessig ist sehr hilfreich, um das Hautbild bei Cellulite zu verbessern.

Dieses Naturprodukt wirkt basenbildend und antioxidativ. Damit können Schadstoffe im Gewebe und im Blut reduziert werden.

Außerdem hilft es bei der Reinigung des Lymphsystems und der Regulierung des pH-Wertes im Organismus.

Zutaten

  • 2 Esslöffel Apfelessig (20 ml)
  • ¼ Glas Wasser (50 ml)

Zubereitung

  • Den Apfelessig mit dem Wasser verdünnen und damit die betroffenen Stellen massieren.
  • Zusätzlich empfiehlt sich, am Morgen auf nüchternen Magen ein Glas Wasser mit einem Esslöffel Apfelessig zu trinken.
  • Wiederhole die Behandlung öfters als dreimal in der Woche, um die gewünschten Resultate zu erhalten.

4. Zitrone und Cayennepfeffer

Die Kombination von Zitronensaft mit Cayennepfeffer stimuliert die Ausleitung von Flüssigkeiten und Schadstoffen und hilft so, Cellulite zu reduzieren. 

Beide Zutaten verbessern die Durchblutung, hemmen oxidative Zellschäden und fördern die Elastizität und Straffheit der Haut.

Zutaten

  • Saft einer Zitrone
  • ¼ Teelöffel Cayennepfeffer (1 g)
  • 1 Tasse Wasser (250 ml)

Zubereitung

  • Das Wasser zum Kochen bringen und damit den Zitronensaft und den Cayennepfeffer überbrühen.
  • Sobald die Temperatur erträglich ist, trinkst du dieses Getränk.
  • Trinke davon zwei Wochen jeden Tag eine Tasse, mache danach zwei Wochen Pause und wiederhole die Behandlung.

Lesetipp: Den Stoffwechsel mit Grüntee und Cayennepfeffer aktivieren

5. Ananaswasser

Ananas gegen Cellulite

Der Konsum von Ananas und Ananaswasser ist eine ausgezeichnete Hilfe, um die unschönen durch Cellulite verursachten Dellen zu minimieren.

Die Ananas enthält das Enzym Bromelain, das nicht nur die Fett- und Proteinverdauung fördert, sondern auch Entzündungen und Flüssigkeitsretentionen lindert.

Zutaten

  • ½ Ananas
  • 2 Liter Wasser

Zubereitung

  • Die Ananas in kleine Stücke schneiden (mit der Schale!).
  • Zwei Liter Wasser zum Kochen bringen und mit der Ananas in einen Krug geben.
  • Alles zwei Stunden lang ziehen lassen, danach die Ananasstücke mit einem Sieb entfernen und das Getränk über den Tag verteilt trinken.

Lesetipp: Shake mit Ananas und Chiasamen zum Abnehmen

Bist du bereit, mit diesen Maßnahmen gegen Cellulite zu beginnen? Wähle eine dieser Behandlungen und verwendes sie unterstützend zusätzlich zu einer ausgeglichenen Ernährung und sportlichen Betätigungen!