5 Gründe, rote Weintrauben zu essen

· 12 Oktober, 2016
Zu den zahlreichen Vorteilen roter Weintrauben zählt das darin enthaltene Resveratrol, ein Antioxidans, das gegen vorzeitige Alterungserscheinungen wirkt und Zellschäden reduziert.

Rote Weintrauben sind ein Synonym für Gesundheit. Natürlich sind auch weiße Trauben der Gesundheit sehr förderlich, doch die roten enthalten noch mehr Antioxidantien.

Manche sind nicht fähig, den Geschmack der verschiedenen Traubensorten zu unterscheiden, doch Kenner bevorzugen meist rote Weintrauben.

Ein wunderbares Knacken, wenn man die Traube (mit Schale!) in den Mund steckt und darauf beißt, dann ein süß-säuerlicher Geschmack… ein wahrlicher Gaumenschmaus! Viele warten jedes Jahr sehnsüchtig auf die Traubensaison.

Der Schlüssel liegt wie immer im Gleichgewicht: Wer täglich die richtige Menge an Weintrauben verspeist, kann damit an Jugend und Gesundheit gewinnen.

Anschließend findest du 5 gute Gründe, warum auch du rote Weintrauben in deine tägliche Ernährung einbauen solltest.

1. Rote Weintrauben und Resveratrol

Die Schale und die Kerne der roten Trauben enthalten Resveratrol (Phytoalexin), das auch das „Molekül der Jugend“ genannt wird.

  • Resveratrol schützt die Trauben vor äußeren Aggressionen.
  • Deshalb hat sich auch die Pharmaindustrie für die Vorzüge dieser Frucht interessiert.
  • Rote Trauben schützen uns vor vorzeitiger Alterung, da sie eine große Konzentration an Antioxidantien enthalten.
  • Um davon zu profitieren, kannst du einen natürlichen Traubensaft zubereiten. Vergiss jedoch nicht, die ganzen Trauben (samt Schale, Fruchtfleisch und Kernen) zu verwenden!
  • Der natürliche Fruchtsaft verbessert den Kreislauf.
  • Darüber hinaus hilft Resveratrol gegen Entzündungen und fördert die Ausleitung von Krankheitserregern aus dem Blut.

Lesetipp: Zitronengrastee lindert Kopfschmerzen und Migräne

Rote Weintrauben auf Holzhintergrund

2. Rote Trauben gegen Bluthochdruck

Sowohl die in den Trauben enthaltenen Ballaststoffe als auch das Kalium schützen die Gesundheit des Herzens. Trauben sind durch den hohen Kaliumanteil sehr gegen Bluthochdruck zu empfehlen.

  • Wer zwischen 15 und 20 Trauben isst, könne damit angeblich den Natriumspiegel reduzieren.
  • Du kannst Trauben beispielsweise in Salaten essen. Eine super Idee, von der auch du am Mittag oder Abend profitieren solltest.

3. Rote Trauben gegen Verstopfung

Rote Weintrauben können in der Behandlung gegen Verstopfung sehr nützlich sein.

  • Wenn du die Trauben zum Frühstück verzehrst, hast du eines der besten natürlichen Abführmittel.
  • Die natürlichen Säuren, Zucker und Cellulose stärken die Darm- und Magenmuskeln.
  • Der regelmäßige Verzehr von Trauben kann sogar bei chronischer Verstopfung helfen.

Wer jedoch an Durchfall leidet, sollte auf Weintrauben lieber verzichten!

Shake mit Weintrauben

4. Alzheimer und rote Trauben

Aus einer Studie der Mount Sinai Medical School (New York, USA) geht hervor, dass Resveratrol das Fortschreiten von Alzheimer bremsen könne.

  • Die antioxidative Wirkung der roten Trauben verbessere das Gedächtnis und könne dabei helfen, vor Alzheimer zu schützen.
  • Resveratrol reduziere die Auswirkungen milden kognitiven Verfalls in den ersten Phasen der Krankheit.
  • Darüber hinaus könne damit die oxidative Metabolisierung bei Alzheimer kontrolliert werden. Hier sollen rote Trauben sogar noch wirksamer als grüner Tee sein.

Experten weisen darauf hin, dass Rotwein (in Maßen!) sowie Trauben in natürlicher Form die Gehirnfunktionen deutlich verbessern.

5. Vorsorge gegen Krebs durch rote Trauben

Der Konsum von roten Trauben kann in der Vorsorge gegen verschiedene Krankheiten, wie beispielsweise Brustkrebs oder Darmkrebs, nützlich sein.

Lesetipp: Laron Syndrom: Gendefekt schützt vor Krebs, Diabetes und Akne

  • Das American Insitute for Cancer Research hat eine interessante Studie zu diesem Thema durchgeführt.
  • Sowohl die Anthocyane als auch die Proanthocyanidine der roten Weintrauben können den Körper dabei unterstützen, die Verbreitung bösartiger Krebszellen zu bremsen.
  • Darüber hinaus wirken die in den Trauben enthaltenen Polyphenole sowie Resveratrol antioxidativ und entzündungshemmend. Folglich nimmt man an, dass sie auch durch Krebs verursachte Zellschäden bremsen können. 
Symbol gegen Krebs

Auch für alle Patienten, die mit Chemotherapie behandelt werden, seien rote Trauben sehr hilfreich.

  • Traubensaft liefert viel Energie. Darüber hinaus stärkt er das Immunsystem und unterstützt die Behandlung.
  • Durch die entzündungshemmende Wirkung können Nebeneffekte der Chemotherapie gelindert werden.

Sprich mit deinem Arzt über dieses Thema, damit er dich genauer über die Nutzen von Weintrauben informiert.

In der Traubensaison empfiehlt es sich, diese köstlichen Früchte täglich zu konsumieren. Du kannst damit dein Wohlbefinden und deine Gesundheit fördern, es lohnt sich!