3 kuriose Strategien gegen Schlaflosigkeit

Eine ausgezeichnete Methode, um sich am Tagesende von Stress zu befreien, besteht darin, nach einer entspannenden Dusche im Bett ein beruhigendes Buch zu lesen. 

Strategien gegen Schlaflosigkeit sind sehr wichtig, um den Wach-Schlaf-Rhythmus zu regulieren und während der Nachtruhe Erholung zu finden. Nur so kann man am nächsten Tag die geforderte Leistungsfähigkeit erbringen.

Das Gehirn orientiert sich an der Dunkelheit beziehungsweise am Tageslicht, um den Wach-Schlaf-Rhythmus zu regulieren.

Dies scheint sehr einfach zu sein, doch dabei spielen viele Faktoren eine wichtige Rolle, was das Ganze in Wahrheit kompliziert macht.

Es wäre so einfach: Bei Dunkelheit legen wir uns schlafen und lassen uns 8 Stunden von der Traumwelt inspirieren während der Organismus verschiedene, sehr wichtige Aufgaben erfüllt.

Es reicht nicht, sich um 11 Uhr abends ins Bett zu legen und zu warten, bis das Sandmännchen kommt. Manchmal kommt es sogar trotz starker mentaler und physischer Müdigkeit zu Einschlafproblemen.
Was geht in diesem Fall in unserem Gehirn vor? Warum kann die biologische Notwendigekeit der nächtlichen Erholung nicht befriedigt werden? Welche Strategien gegen Schlaflosigkeit können empfohlen werden?
Dabei spielen vielfache Faktoren eine wichtige Rolle: das Alter, Krankheiten (wie Diabetes, Arthritis, chronische Erschöpfung, Fibromyalgie…) und andere Ursachen können die nächtliche Ruhe stören.
In unserem heutigen Artikel konzentrieren wir uns jedoch auf drei Strategien gegen Schlaflosigkeit, die du vielleicht noch nicht kennst.
Die Grundlage dafür sind drei Schlüsselfaktoren, die mit der Beziehung zwischen Schlaf-Wach-Rhythmus und Gehirn zu tun haben.
Lies weiter, um zu erfahren, welche Strategien dir helfen können, eine bessere Schlafqualität zu erreichen. 

1. Blaufilter-Brille für ein gesundes Gehirn

Es handelt sich um eine kuriose, aber sehr wichtige Tatsache, die auf jeden Fall berücksichtigt werden sollte, wenn man die Schlafqualität verbessern möchte.

Die LED-Displays eletrkonischer Geräte, die zum Alltag gehören (z.B. Computer, Handy, Tablet…), strahlen ein Licht aus, das – wie auch das Tageslicht – einen hohen Blauanteil aufweist. Dies hat eine signifikante Auswirkung auf unser Gehirn! 

müde Frau mit Brille braucht Strategien gegen Schlaflosigkeit

  • Damit wird das Gehirn stark stimuliert. Die Melatoninproduktion wird dadurch reduziert und da dieses Hormon normalerweise bei Dunkelheit produziert wird, um den Schlaf zu fördern, kommt es zu Schlafstörungen.
  • Wenn du dir also zur Gewohnheit gemacht hast, abends mit dem Computer zu arbeiten oder einen Fernsehfilm anzusehen, empfehlen wir dir, eine spezielle Brille zu verwenden, mit der das blaue Licht blockiert werden kann. 
  • Es ist ausreichend, diese Brille drei Stunden vor dem Schlafengehen zu tragen, um die positive Wirkung zu spüren.

Dabei ist auch zu berücksichtigen, dass mit zunehmendem Alter immer weniger Melatonin erzeugt wird.

Wenn zusätzlich abends Bildschirmgeräte verwendet werden, ist es ganz normal, dass es zu Schlafproblemen kommt.

Informiere dich beim Optiker über mögliche Lösungen und lasse dich von einem Experten beraten!

Wir empfehlen auch diesen Beitrag: 8 Tipps zum Schutz der Augen bei der Nutzung elektronischer Geräte

2. Zu den Strategien gegen Schlaflosigkeit zählen auch bestimmte Nahrungsmittel

Viele Personen wachen nach ein zwei Stunden Schlaf wieder auf, fühlen sich aktiv und drehen sich im Bett, um die richtige Position zu finden.

  • Wenn dies häufig vorkommt, ist es möglich, dass du den Blutzuckerspiegel stabilisieren musst, um eine erholsame Nachtruhe zu fördern. Eine Unterzuckerung kann den Schlaf sehr negativ beeinflussen.
  • Um dies zu verhindern, kannst du Folgendes ausprobieren: 10 Minuten vor dem Schlafengehen trinkst du ein Glas lauwarmes Wasser mit einem großzügigen Löffel biologischem Bienenhonig.
Strategien gegen Schlaflosigkeit: Milch und Honig

Beobachte, ob du mit diesem einfachen Hausmittel besser schlafen kannst. Die Wirkung ist bei jedem unterschiedlich.

Manche werden dadurch munter, doch wenn du damit besser schläfst, solltest du deine Blutzuckerwerte beobachten und eine Unterzuckerung vermeiden.

3. Kontrolliere deinen schweifenden Geist

Während des Schlafes ruht auch ein Teil des Gehirns. Doch dabei werden auch unbewusst zahlreiche „Instandhaltungsarbeiten“ durchgeführt. 

Mann mit unruhigem Geist benötigt Strategien gegen Schlaflosigkeit

  • Der Gyrus Cinguli, der mediale präfrontale Kortex und das untere Parietalläppchen zählen zu jenen Teilen, die in der Nacht schlafen.

Diese Gehirnregionen regulieren psychologische Dynamiken, wie zum Beispiel das Selbstbewusstsein, das autobiographische Denken, den analytischen und auch den schweifenden Geist.

  • Wenn jemand tief schläft, werden diese Gehirnregionen „deaktiviert“. Doch viele Menschen mit Schlaflosigkeit weisen gerade in diesen Bereichen eine intensive Gehirnaktivität auf.
  • Was ist der Grund dafür? Der schweifende Geist ist auf seiner Gedankenreise sehr aktiv. Man denkt darüber nach, was man am nächsten Tag alles machen muss, was man bestimmten Personen gesagt hat, im Gehirn werden Kummer und Sorgen gewälzt oder die Gedanken kreisen einfach um den zuletztgesehenen Fernsehfilm…
  • Dieses Gedankenkarussel führt oft zu Stress und Nervosität, doch es ist sehr schwierig, diesem zu entkommen und sich zu beruhigen.
  • Um dies zu erreichen, solltest du dir bestimmte Gewohnheiten zunutze machen: Genieße zum Beispiel 2 Stunden vor dem Schlafengehen eine entspannende Dusche und danach eine interessante Lektüre.

Entdecke auch diesen Artikel: 4 Methoden, um immer wiederkehrende Gedanken loszuwerden

Versuche, an nichts zu denken und dich nur auf das Buch, das du gerade liest, zu konzentrieren. Lasse dich von der Geschichte anderer begeistern, anstatt immer nur an deine eigene zu denken.

Lasse deinen Geist zur Ruhe kommen!

Zweifle nicht daran, diese einfachen Tipps zu befolgen, um deine Schlafqualität zu verbessern. Diese Strategien gegen Schlaflosigkeit können auch für dich von großer Hilfe sein!

Titelbild freundlicherweise zur Verfügung gestellt von © wikiHow.com

Kategorien: Schönheit Tags:
Auch interessant