3 Geheimnisse des Glücks, die in alten Lebensweisheiten zu finden sind

All die wissenschaftlichen und technologischen Errungenschaften, die den Alltag erleichtern, sind nicht notwendig, um glücklich zu sein. Alte Lebensweisheiten helfen dir, die wahren Geheimnisse des Glücks zu entdecken. 

Die Geheimnisse des Glücks sind in verschiedenen alten Lebensweisheiten zu finden, die kein Alter kennen.

Weisheiten aus der Vergangenheit sind auch heute noch nützlich und lehrreich, deshalb laden wir dich ein, heute mit uns über 3 alte Geheimnisse des Glücks nachzudenken.

Beginne noch heute damit, diese Geheimniss in die Praxis umzusetzen, denn auch du kannst von diesen alten Lebensweisheiten vielfach profitieren.

Alte Geheimnisse des Glücks entdecken und in die Praxis umsetzen

1. Kontrolliere nur jene Dinge, die du kontrollieren kannst und ignoriere den Rest

Das erste der 3 alten Geheimnisse des Glücks ist von großer Wichtigkeit, denn sehr oft versuchen wir Dinge zu kontrollieren, die nicht in unseren Händen liegen.

Bei Problemen und Sorgen, die uns schlaflose Nächte bereiten, ist es wichtig, sich zu fragen, ob man überhaupt etwas dagegen tun kann.

Mann mit Vögeln denkt an Geheimnisse des Glücks

Schon die Stoiker wussten: „Kann ich diese Problem lösen? Wenn die Antwort positiv ist, werde ich gleich damit beginnen. Wenn die Antwort nein lautet, dann werde ich es akzeptieren.“

Doch nur selten handeln wir so weise. Meist prallen wir immer wieder erneut gegen die gleiche Wand, ärgern uns und werden nervös, wobei das Selbstwertgefühl langsam geschwächt wird.

Man kann nicht immer alles kontrollieren, denn es gibt Dinge, die passieren müssen und gut so sind.

Dies zu akzeptieren kann dich von einer großen Last befreien, denn manchmal möchten wir Verantwortung für Dinge übernehmen, die wir nicht beeinflussen können.

Entdecke auch diesen Artikel: Buddhismus zur Bewältigung von Emotionen – 3 praktische Tipps

In manchen Fällen ist dies auf Angst zurückzuführen, auf Unsicherheit oder andere Probleme, die es uns nicht erlauben, gewisse Dinge loszulassen.
Erlaube dir, zu fließen, akzeptiere und versteife dich nicht auf Dinge, die deiner Kontrolle entgehen. Du musst lernen loszulassen und die Dinge geschehen lassen. 

2. Akzeptiere und verleugne nicht

Mann auf Fahrrad im Regen denkt an die Geheimnisse des Glücks

Akzeptieren gehört zu den schwierigsten Dingen im Leben, denn dies bedeutet manchmal, auf die Opferrolle zu verzichten.

Wenn wir eine Krankheit nicht akzeptieren, eine Situation oder einen schwierigen Lebensabschnitt, dann verleugnen wir die Wirklichkeit und lehnen uns dagegen auf.

Diese Situation ist so absurd, wie wenn man sieht, dass es regnet, dies jedoch verleugnet oder sich unsinnig und ohne Unterlass darüber beschwert.

Gewinnst du damit etwas? Kannst du die Situation verändern? Die Antwort ist ein klares Nein, denn die einzige Möglichkeit ist, die Realität zu akzpetieren.

Warum versuchen wir, die Wirklichkeit zu verleugnen? Unsere Erwartungen und unsere Vorstellung über Glück und Unglück sind dafür verantwortlich.

Hast du diesen Beitrag schon gelesen? Rotkäppchen hat seine Ängste besiegt und sich den Wolfspelz übergezogen

Dies führt einzig und allein zu Leid und Schmerz. Du verschwendest deine ganze Energie völlig sinnlos.

Du bist kein Opfer, die Welt ist nicht gegen dich. Manchmal passieren einfach Dinge, die man nicht beeinflussen oder verändern kann.

Akzeptiere jene Dinge, die nicht in deinen Händen liegen. Schon die Stoiker wussten, dass alles andere ein unnützer Energieverlust ist.

3. Du selbst bist verantwortlich für dein Leben

Frau mit Blatt und wehendem Haar denkt über Geheimnisse des Glücks nach

Das dritte Geheimnis des Glücks ist ebenfalls von großer Bedeutung, um Schuldgefühle oder -zuweisungen aus dem Leben zu verbannen.

Wir beschuldigen oft unsere Eltern für Fehler, die sie gemacht haben, oder unsere Mitmenschen für ihr Verhalten, doch du bist jetzt erwachsen!

Seneca haben wir diese weise Aussage zu verdanken: „Wir sagen, dass wir unsere Eltern nicht aussuchen können, dass der Zufall sie uns zugeteilt hat, doch wir können wählen was für eine Art Sohn oder Tochter wir sein möchten.“

Wenn du nur zurückschaust, um dich über das Geschehene zu beklagen, tust du dir nichts Gutes. Du suchst nur Ausreden für deine Passivität all den Schwierigkeiten gegenüber, denen du dich gerade stellen musst.

Doch du bist erwachsen, du hast die Wahl, einen anderen Weg zu gehen, als den, der von deinen Eltern vorgelebt wurde. Du bist selbst für dein Leben verantwortlich, nur du und sonst keiner!

Was möchtest du aus deinem Leben machen?

Auch dieser Artikel könnte dich interessieren: Japanische Keramik als Ausdruck der zerstörten Normalität

Heute ist der beste Tag, um all jene Dinge loszulassen, die du nicht kontrollieren kannst, um Situationen zu akzeptieren, so wie sie sind, und selbst das Ruder deines treibenden Bootes in die Hand zu nehmen.

Es ist dein Leben, du bist dafür verantwortlich!

Begehe nicht den Fehler, dein Leben auf Negativität und Anschuldigungen aufzubauen, die dir nur Unglück bringen.

Bilder: Christian Schloe

Kategorien: Kuriositäten Tags:
Auch interessant