10 wichtige Anzeichen für Alzheimer

23 August, 2015
Eines der Symptome, die auf Alzheimer hinweisen ist, wenn man Wörter vergisst oder einem Gespräch nicht mehr folgen kann, weil die Worte fehlen.

Alzheimer ist eine progressive Gehirnerkrankung, die zu fortschreitendem Gedächtnisverlust führt und auch das Verhalten und die Denkweise der Betroffenen sehr stark beeinflusst.

Es handelt sich um die häufigste Art von Demenz, welche durch den Verlust kognitiver Fähigkeiten die Lebensqualität sehr stark beeinflusst.

Von dieser Krankheit, die weltweit 60 – 80% der Demenzfälle ausmacht, sind alleine in der USA über 5,4 Millionen betroffen. Schätzungsweise wird diese Zahl im Jahre 2030 auf 16 Millionen steigen.

Auch wenn meist ältere Personen davon betroffen sind, kann Alzheimer ebenfalls bei jüngeren Menschen auftreten, die Symptome könne sich bereits ab einem Alter von 30 Jahren bemerkbar machen.

Wenn die Anzeichen frühzeitig diagnostiziert werden, kann eine Behandlung durchgeführt werden, auch wenn es noch keine Heilung gibt. Deshalb ist es sehr wichtig, sich über mögliche Anfangssymptome gut zu informieren und zu lernen, diese von anderen kognitiven Problemen zu unterscheiden.

Plötzliche Veränderungen der Gedächtnisleistung

Ein Hinweis auf Alzheimer, insbesondere in den ersten Phasen, kann das Vergessen bereits gelernter Informationen sowie wichtiger Daten und Ereignisse sein.

Wenn dies der Fall ist, benötigen die Betroffenen meist Hilfen, wie einen Notizblock oder ein elektronisches Gerät, um verschiedene Daten festzuhalten, an die sie sich davor einfach erinnern konnten.

Schwierigkeiten bei der Planung oder Problemlösung

kognitive-Probleme

Manche Personen verlieren die Fähigkeit, Pläne zu entwickeln, für die Zahlen notwendig sind. Andere haben Schwierigkeiten bei einfachen Dingen, wie der Umsetzung eines Kochrezeptes oder der monatlichen Haushaltung. 

Probleme bei der Durchführung gewöhnlicher Aufgaben

Alzheimer-Patienten haben häufig Probleme, tägliche Aufgaben zu Hause oder in der Arbeit durchzuführen.

Manchmal haben sie Schwierigkeiten dabei, an einen bekannten Ort zu finden, einen Kostenvoranschlag zu interpretieren oder sich an bekannte Spielregeln zu erinnern.

Wir empfehlen dir auch diesen Artikel: Alzheimer – Ist eine Vorsorge möglich?

Orientierungslosigkeit in Raum und Zeit

Bei fortschreitender Erkrankung vergessen die Betroffenen Daten, Jahreszeiten und den Lauf der Zeit. Dabei kann es auch dazu kommen, dass die Person vergisst wo sie sich befindet und wie sie wieder nach Hause zurückfindet. 

Verlust von Interesse und Motivation

alzheimer

Gefühlsschwankungen, die durch Alzheimer verursacht werden, können dazu führen, dass der Betroffene an Dingen, die er früher geliebt hat, nicht mehr interessiert ist. 

Soziale Isolation und plötzliches mangelndes Interesse an allem sind ein wichtiger Hinweis darauf, dass etwas nicht stimmt. 

Sprachschwierigkeiten

Alzheimer kann bewirken, dass die Betroffenen große Probleme haben, einer Konversation zu folgen. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Patienten allmählich Wörter und auch die Fähigkeit zu verstehen, sprechen und zu schreiben vergessen.

Oft beginnt es damit, dass alltägliche Gegenstände nicht mehr bezeichnet werden können, wenn jemand beispielsweise einen Bleistift als „Stäbchen zum Schreiben“ bezeichnet.

Dinge verlegen

Wenn jemand vergisst, wo sich verschiedene Dinge befinden oder aufbewahrt werden, kann dies ein frühes Anzeichen für Alzheimer sein.

So kann beispielsweise ein Alzheimer-Patient das Bügeleisen im Kühlschrank aufbewahren oder vergessen, wo sich Dinge befinden, die normalerweise immer am selben Platz aufbewahrt werden.

Verlust der Entscheidungsfähigkeit

Alzheimer2

Alzheimer kann bewirken, dass der Betroffene nicht mehr fähig ist, wichtige persönliche oder auch finanzielle Entscheidungen zu treffen.

Die Erkrankten können häufig mit Geld nicht mehr umgehen und lassen sich einfach von anderen überzeugen, zum Beispiel, dass sie große Summen von Geld an einen Hausverkäufer oder am Telefon verschenken.

Mangelnde Initiative

Fehlendes Interesse an gewöhnlichen Aktivitäten kann ein Hinweis darauf sein, dass etwas nicht stimmt. Alzheimer bewirkt, dass die Betroffenen keine Initative mehr ergreifen und keine Lust auf Freizeitbeschäftigungen, soziale Aktivitäten, Projekte an der Arbeit oder Sport haben.

Außerdem bewirken die Veränderungen, dass das Interesse an allen Aktivitäten verloren geht, an denen mehrere Personen teilnehmen.

Wir empfehlen dir, auch diesen Artikel zu lesen: Kaffee gegen Demenz und andere Degenerationskrankheiten

Stimmungsschwankungen und veränderte Persönlichkeit

Die größten Veränderungen sind an der Laune und Persönlichkeit von Alzheimer-Patienten zu sehen, sowohl im Anfangsstadium als auch bei fortgeschrittener Erkrankung.

Die Betroffenen sind meist konfus, schöpfen schnell Verdacht, sind deprimiert, ängstlich und verunsichert. Außerdem können sie reizbar sein und wütig auf alles, was sie umgibt.

Auch interessant