10 Heilmittel, die helfen könnten gegen Krampfadern vorzubeugen

· 31 August, 2014
Als Krampfadern bezeichnet man krumme, verschlängelte Venen, die meist an den Beinen zu sehen sind und eine korrekte Durchblutung verhindern.

Krampfadern zählen zu den häufigsten Kreislaufproblemen. Betroffen sind vor allem Frauen, aber auch immer mehr Männer leiden daran. Hier stellen wir dir 10 Heilmittel vor, die helfen könnten gegen Krampfadern vorzubeugen.

Als Krampfadern bezeichnet man krumme, verschlängelte Venen, die meist an den Beinen zu sehen sind und eine korrekte Durchblutung verhindern.

Meist sind Krampfadern auf eine Fehlfunktion des Kreislaufsystems zurückzuführen, es gibt jedoch auch noch andere Auslöser. Nachfolgend stellen wir dir 10 Heilmittel vor, um Krampfadern vorzubeugen und die Haut zu pflegen.

Die häufigsten Gründe für Krampfadern sind Übergewicht, Bewegungsmangel, Mangel an Motivation, langes Stehen, Verhütungsmittel, Veranlagung, hohes Cholesterin und Thrombose.

Lesetipp: 3 natürliche Tipps gegen Krampfadern

Es ist sehr wichtig, auf die ersten Anzeichen zu achten, denn wenn Krampfadern nicht rechtzeitig behandelt werden, kann es leicht zu Komplikationen kommen. 

Wenn Krampfadern lange Zeit unbehandelt bleiben, können sich z.B. schwer zu behandelnde Geschwüre bilden, bei schlimmen Fällen kann sogar eine Amputation drohen.

Anschließend stellen wir dir 10 Heilmittel zur effektiven Pflege deiner Gesundheit vor. Auch wenn viele Menschen nicht daran glauben, können diese Lebensmittel helfen, wenn sie angemessen verwendet werden.

10 Heilmittel, die helfen könnten gegen Krampfadern vorzubeugen

1. Knoblauch

Knoblauch ist ein natürliches Produkt mit einer Vielzahl von positiven Eigenschaften. Die im Knoblauch enthaltenen Wirkstoffe helfen Entzündungen zu lindern und die Durchblutung zu verbessern. 

Experten empfehlen den täglichen Konsum von Knoblauch oder eine Salbe mit frischem Knoblauch für die betroffenen Stellen. Diese Salbe sollte dann viermal pro Woche aufgetragen werden.

2. Aloe Vera

Aloe-vera

Aloe Vera besitzt viele gesundheitsfördernde Eigenschaften. In diesem Fall raten wir dir, die betroffenen Stellen mit Aloe-Vera-Kompressen zu behandeln. Am besten abends, um die Kompressen dann über Nacht wirken zu lassen. Wende heiße Kompressen an, da Aloe Vera dann so besser wirkt.

3. Apfelessig

Die Anwendung ist sehr einfach. Befeuchte einen Lappen oder ein sauberes Tuch mit Apfelessig und wickele dann damit die betroffenen Stellen ein. Lasse das Tuch dann für einige Minuten wirken oder massiere damit die Stelle mit leichten Bewegungen von unten nach oben.

Du solltest aber auf keinen Fall Druck auf die Krampfadern ausüben.

4. Salbe aus Essig, Karotten und Aloe Vera

Eine weitere Option ist die Herstellung einer Salbe aus Essig (am besten Apfelessig), Karotten und Aloe Vera. Püriere einfach alle Zutaten. Lasse die Salbe dann 30 Minuten lang wirken. Wasche danach die Rückstände mit kühlem Wasser ab.

Beine

5. Wechselbäder

Dieses einfache Mittel kannst du dann jeden Tag durchführen. Auch für die Füße sind Wechselbäder sehr empfehlenswert, sie wirken entspannend und erfrischend und helfen gleichzeitig, Schwellungen zu lindern.

Die Wechselbäder werden in einem kleinen Becken oder in einer Badewanne durchgeführt. Lasse lauwarmes Wasser einlaufen, gib dann etwas Meersalz dazu und eine Tasse Apfelessig. Bade dann Füße und Beine zwanzig Minuten lang und führe gleichzeitig sanfte Massagen durch.

Lesetipp: Knoblauch und Orange als Heilmittel gegen Krampfadern

6. Salbe aus grünem Ton

Mische grünen Ton mit etwas Wasser, um eine Salbe herzustellen. Du solltest aber nicht zu viel Wasser verwenden, denn sonst wird die Salbe zu flüssig und du erzielst dann nicht das gewünschte Resultat.

Trage die Salbe dann am besten abends auf die betroffene Stelle. Danach werden die Rückstände mit lauwarmem Wasser und neutraler Seife abgewaschen.

7. Kräuteraufguss

Minze

Für die Zubereitung dieses Heilmittels benötigst du etwas mehr Zeit. Doch es ist sehr effizient, deshalb lohnt sich der Aufwand.

Koche zwei Liter Wasser und gib dann eine Handvoll frische Minze, Kamille und Lorbeer dazu. Füge dann  noch etwas Natron hinzu und bade die betroffenen Stellen 5 Minuten lang in diesem Aufguss.

Wenn du sehr empfindliche Haut hast kann es zu einem Nesselausschlag kommen, sei also vorsichtig.

8. Chili

Chili oder scharfe Peperoni können helfen, Verstopfungen in den Venen zu lösen und die Durchblutung zu verbessern. Spezialisten empfehlen aus diesem Grund, täglich eine Portion Chilis zu essen.

Dazu gibt es allerdings verschiedene Meinungen. Menschen, die es nicht gewohnt sind, scharf zu essen, sollten dann vorerst mit normalen Paprikas beginnen.

9. Tee aus Kastanienschale

Koche für etwa zehn Minuten 50 Gramm Kastanienschalen in einem Liter Wasser. Siebe dann den Tee und trinke ihn sofort. Die Kastanie verbessert die Durchblutung und kann überdies bei Krampfadern ausgezeichnet helfen.

10. Ätherische Öle

Öle

Ätherische Öle eignen sich hervorragend, um die Entzündung der Krampfadern zu lindern und die Durchblutung anzuregen. Am besten werden die Öle für Massagen auf den betroffenen Stellen benutzt. 

Beginne bei den Fußknöcheln und massiere dann bis zu den Oberschenkel. Die Massagen sollten überdies sanft und nicht kreisförmig sein. Wir empfehlen die Massagen abends, denn dann können die positiven Eigenschaften der ätherischen Öle über Nacht wirken.